Laden...
Bamberg
Basketball

Olinde hofft auf Debüt

Der Flügelspieler von Brose Bamberg und sein Teamkollege Christian Sengfelder stehen im Nationalmannschaftskader.
Artikel drucken Artikel einbetten
Louis Olinde (links) und Christian Sengfelder tauschen in der kommenden Woche das Trikot von Brose Bamberg mit dem der Nationalmannschaft.Daniel Löb
Louis Olinde (links) und Christian Sengfelder tauschen in der kommenden Woche das Trikot von Brose Bamberg mit dem der Nationalmannschaft.Daniel Löb

Christian Sengfelder freut sich auf seine Länderspiele 3 und 4, Louis Olinde fiebert seinem Nationalmannschaftsdebüt bei den Männern entgegen. Wenn Bundestrainer Henrik Rödl am Montag in Vechta mit seiner Auswahl die Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Frankreich und Großbritannien (siehe Infokasten) beginnt, wollen sich auch die beiden Profis des Bundesliga-Siebten Brose Bamberg für Einsatzzeit empfehlen.

"Ich hoffe, dass ich in den beiden Länderspielen ein paar Minuten bekomme", sagt Olinde. Er ist einer von fünf Spielern, die Rödl erstmals für die Nationalmannschaft nominiert hat. Der Bundestrainer nutzt die beiden für sein Team sportlich bedeutungslosen Partien, um den Nachwuchs zu sichten. Bekanntlich muss er auf seine NBA- und Euroleaguespieler verzichten, da in diesen beiden Ligen trotz des "Länderspielfensters" weitergespielt wird.

Neben Olinde hoffen auch die übrigen Neulinge Leon Kratzer (Frankfurt), Jan Niklas Wimberg (Chemnitz), Bennet Hundt (Göttingen) und Joshua Obiesie (Würzburg) den "Cut" zu schaffen. Aus seinem 14er-Kader muss Rödl noch zwei Spieler streichen. Olinde will sich daher "im Trainingslager gut präsentieren". Dass die beiden Vergleiche mit Frankreich und Großbritannien nur Freundschaftsspielcharakter haben, ist dem 21-Jährigen egal: "Für mich wären es die ersten Länderspiele, alleine das ist eine Riesenmotivation für mich."

Der Flügelspieler von Brose Bamberg hat zwar schon etliche Male den Adler auf der Brust getragen - von der U16 bis zur U20 durchlief Olinde alle Jugend-Nationalmannschaften und gewann mit der U20 vor zwei Jahren bei der Heim-EM in Chemnitz die Bronzemedaille - ein Einsatz in der Männerauswahl wäre für ihn aber noch einmal eine andere Hausnummer. "Nicht viele Spieler können von sich behaupten, für die A-Nationalmannschaft gespielt zu haben. Von daher wäre das eine große Ehre. Das würde mir persönlich viel bedeuten, weil es zeigt, dass die ganze Arbeit, die man reinsteckt, von anderen honoriert wird", erklärt der 20-Jährige.

"Größte Ehre"

Ähnlich sieht es sein Bamberger Teamkollege Sengfelder. "Für mich ist es die größte Ehre, die es gibt, sein Land auf dem höchsten Niveau zu repräsentieren, das möglich ist", sagt der 24-Jährige, der vor fast genau einem Jahr in der WM-Qualifikation zu seinem Nationalmannschaftsdebüt kam. Bei der 77:81-Niederlage gegen Israel in Tel Aviv am 21. Februar 2019 erzielte der Ex-Braunschweiger vier und drei Tage später in Bamberg beim 63:69 gegen Griechenland zwei Punkte. Bei der WM in China verzichtete Rödl jedoch erwartungsgemäß auf den Power Forward.

Gleiches könnte sich in diesem Jahr wiederholen. Wenn es im Sommer beim vorolympischen Turnier in Kroatien um das Ticket nach Tokio geht, dürften die deutschen Profis aus der NBA und der Euroleague wieder mit dabei sein. Und gerade auf seiner Position hat Sengfelder mit Daniel Theis (Boston Celtics), Maxi Kleber (Dallas Mavericks) und Danilo Barthel (Bayern München) große Konkurrenz. Dennoch will der Bamberger um einen Platz im Team kämpfen: "Natürlich ist die Olympia-Qualifikation ein Thema für mich. Ich versuche mich bestmöglich zu präsentieren. Und wenn das dann gut genug ist für den Bundestrainer, bin ich dabei."

Wesentlich geringer sieht Debütant Olinde seine Chance, im Sommer mit der Nationalmannschaft um ein Olympia-Ticket kämpfen zu können. "Realistisch gesehen wird das sehr, sehr schwer. Aber ich hoffe, dass ich im Lauf meiner Karriere noch ein paar Chancen auf eine Olympia- oder WM-Teilnahme bekomme."

Länderspiele gegen Frankreich und Großbritannien

EM-Qualifikation: Die deutsche Auswahl tritt am Freitag, 21. Februar (20 Uhr) in Vechta gegen Frankreich und am Montag, 24. Februar (21 Uhr) in Newcastle gegen Großbritannien an. Beide Spiele werden von Magentasport live und kostenlos übertragen.

Vier Teams gesetzt: Als Ausrichter sind Deutschland, Italien, Georgien und Tschechien für die EM 2021 gesetzt. Die Länderspiele sind daher nur für die beiden Gruppengegner Frankreich und Großbritannien von Bedeutung. Die Qualifikationsgruppe F komplettiert Montenegro. Neben Deutschland qualifizieren sich die beiden Gruppenbesten für die EM-Endrunde, die vom 2. bis 19. September 2021 mit Vorrundenspielen unter anderem in Köln und der Finalrunde in Berlin stattfindet.red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren