Bamberg
Basketball-Bundesliga

Mit viel Elan zum Sieg

Brose Bamberg sichert sich nach einem schwachen ersten Viertel mit einer Energieleistung den 93:81-Erfolg gegen Gießen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuzugang Retin Obasohan, der bei seinem Debüt im Brose-Trikot für knapp 17 Minuten auf dem Feld stand, setzt zum Dunking an; rechts der Gießener Jordan Barnett Foto: Daniel Löb.
Neuzugang Retin Obasohan, der bei seinem Debüt im Brose-Trikot für knapp 17 Minuten auf dem Feld stand, setzt zum Dunking an; rechts der Gießener Jordan Barnett Foto: Daniel Löb.
+17 Bilder

Center Assem Marai strahlte am Samstagabend nach dem 93:81-Sieg des Brose-Teams über die Gießen 46ers und genoss den Applaus der 5513 Fans. "Das waren großartige Momente in den letzten Stunden für mich. Erst ist am Freitag mein Sohn geboren, dann feierten wir nach einer guten Leistung einen Heimsieg gegen Gießen", betonte der sympathische 2,06-Meter-Mann, der mit 17 Punkten und vier Rebounds zu den effektivsten Bambergern zählte und damit seine schwache Vorstellung am Mittwoch in der Champions League korrigierte.

Auf die Frage, ob ihn der Familienzuwachs motiviert hat, antwortete der Ägypter: "Ich weiß auch nicht, wie mir das gelungen ist, denn ich habe in den letzten Tagen kaum geschlafen, doch offensichtlich hat mich das zusätzlich beflügelt."

Nach erstem Viertel 15:22 hinten

Marei und seinen Teamkollegen war sofort anzumerken, dass sie eine Antwort auf die Pleite in der Champions League gegen Nymburk geben wollten. Nach einem 5:0-Start brachten sie sich aber durch acht Ballverluste selbst aus dem Rhythmus. Die Gießener nutzten diese Unaufmerksamkeiten zu schnellen Punkten und lagen nach dem ersten Viertel mit 22:15 vorn.

Offensichtlich hatte Trainer Roel Moors in der kurzen Pause vor dem zweiten Abschnitt aber die richtigen Worte gefunden: Mit einem 14:1-Lauf binnen dreieinhalb Minuten wendeten die Gastgeber das Blatt - waren allerdings wieder einmal nicht in der Lage, ihren Vorsprung konsequent auszubauen. Nach zwei Dreiern von John Bryant kamen die Mittelhessen heran und glichen wenig später zum 38:38 aus. Bis zur Pausensirene setzten dann aber Marei und Neuzugang Retin Obasohan Akzente. Der 26-jährige Belgier ließ seine Athletik aufblitzen und riss die Fans bei seinem gelungenen Debüt unmittelbar vor der Pause mit einem krachenden Dunking zum 44:38 von den Sitzen.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren an beiden Seiten des Feldes wesentlich konzentrierter und beherrschten das Geschehen unter den Körben eindeutig (31:18-Rebounds). Die Gäste hatten es in dieser Phase vor allem "Big John" zu verdanken, dass sie dran blieben (54:46). Unter der Regie des blendend aufgelegten Paris Lee (17 Punkte/10 Assists) zogen die Gastgeber in kurzer Zeit bis auf 66:49 davon. Doch prompt folgte ein 9:0-Lauf der Mittelhessen.

Auch im Schlussviertel ärgerten sie die Hausherren mit etlichen Dreiern und waren 2:20 Minuten vor dem Ende wieder in Schlagdistanz (84:79). Mit neun Punkten in Folge sorgte das Brose-Team dann aber für die Entscheidung. Die Fans feierten den ersten Heimsieg in dieser noch jungen Saison.

Am Mittwoch gegen Nowgorod

"Wir zeigten 25 Minuten guten Basketball, sind aber noch nicht in der Lage, das über die volle Spielzeit zu tun. Wir hatten aber eine gute Einstellung, waren stark im Rebound und haben den Ball gut bewegt. Vielleicht sind wir in ein paar Monaten stark genug, über 35 Minuten konzentriert aufzutreten", resümierte Moors. Auf jeden Fall wollen er und Marei am Mittwoch (20 Uhr) im Champions-League-Heimspiel gegen Nizhny Nowgorod die Fans wieder zum Toben bringen.

Die Statistik

Brose Bamberg - Gießen 46ers 93:81

(15:22, 29:16, 25:20, 24:23) Bamberg Lee (17 Punkte/2 Dreier), Marei (17), K. Taylor (16/1), Harris (13), McLean (9/1), Obasohan (7), Sengfelder (4), Carrera (4), Olinde (3/1), Weidemann (3/1), , B. Taylor Gießen Bryant (22/3), Myers (17/3), Brown (11/1), Pjanic (9/1), Thomas (8/2), Barnett (7/1), Kraushaar (6), Petrasek (1), Gray SR M. Reiter, Madinger, Streit Zuschauer 5513 Gesamtwurfquote Bamberg 57 Prozent (35 Treffer/61 Versuche), Gießen 56 (27/48)

Dreierquote Bamberg 46 Prozent (6/13), Gießen 58 (11/19) Freiwurfquote Bamberg 74 Prozent (12/19), Gießen 84 (16/19) Rebounds Bamberg 31(19 defensiv/12 offensiv), Gießen 18 (16/2) Ballgewinne/-verluste Bamberg 8/13, Gießen 9/15

Assists Bamberg 21 / Gießen 19 Fouls Bamberg 18 / Gießen 19

Spieler des Spiels

Paris Lee Der neue Brose-Spielgestalter lieferte seine bisher beste Partie im Bamberger Trikot ab. Mit zehn Vorlagen setzte er seine Teamkollegen prächtig in Szene und bestimmte zudem das Tempo des Spiels. Außerdem erwies sich der 24-Jährige diesmal überaus treffsicher: Bei seinen 17 Punkten leistete er sich nur zwei Fehlwürfe aus dem Feld.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren