Hallstadt
Fußball

Mehr als 30 Jahre sind genug

Heinz Eger führte die oberfränkischen Trainer über mehr als drei Jahrzehnte an. Im September endet seine Ära.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heinz Eger (links) mit Ralf Kestel, der die Laudatio hielt. Foto: Markus Schütz/anpfiff.info
Heinz Eger (links) mit Ralf Kestel, der die Laudatio hielt. Foto: Markus Schütz/anpfiff.info

Noch bis Ende September, wenn bei der Gemeinschaft der Fußball-Trainer (GFT) in Oberfranken die Neuwahlen anstehen, ist Heinz Eger - und das seit über 30 Jahren - der Vorsitzende. Mit an Bord ist er als Gründungsmitglied seit mehr als 50 Jahren und prägte die GFT nachhaltig. Die Würdigung seiner Verdienste fand kürzlich im Sportheim des SC Weismain statt.

Konrad Fünfstück war bei dieser Veranstaltung der optimale Referent. Schließlich hat der ehemalige Trainer des 1. FC Kaiserslautern und kommender U23-Coach von Werder Bremen, der zuletzt in der schweizerischen zweiten Liga beim FC Wil tätig war, seine Trainerprüfung bei Heinz Eger abgelegt, der damals schon zu ihm sagte: "Aus dir mach mer was." Zudem ist Fünfstück als gebürtiger Weidenberger ein Oberfranke.

Vieles drehte sich an diesem Abend aber um Heinz Eger: Der wurde bereits zu Beginn auf der Tribüne des Waldstadions von Alois Dechant begrüßt und gewürdigt. Heinz Eger bedankte sich "für die Unterstützung meiner Mitstreiter und für den überragenden Besuch heute. Ich gehe mit der großen Hoffnung und im Vertrauen in diejenigen, die mir nachfolgen und die von Euch im September gewählt werden", richtete er seine Worte an die zahlreich erschienenen Trainer. "Ich habe mich immer bemüht, eine gute, kameradschaftliche Atmosphäre aufzubauen und ich denke, das ist mir gelungen."

Die Laudatio auf Heinz Eger hielt Ralf Kestel und damit einer, der den erfolgreichen Trainer sowohl als FT-Redakteur kennenlernte, selbst als Trainer hatte und ihm bis heute freundschaftlich verbunden ist. Angereichert mit zahlreichen Anekdoten schilderte er gemeinsame Erlebnisse, sowie den fußballerischen Werdegang von Heinz Eger (siehe Infokasten).

Im Rückblick sagte Heinz Eger: "Ich war überall gerne Trainer, aber zwei Mannschaften habe ich geliebt: Das war zum einen der SC Reichmannsdorf, der eine wilde Herde aus Einheimischen war. Und den FC Haßfurt, das war ein fußballerisch perfektes Team. Denn fest steht auch: Jeder Trainer kann nur so gut sein wie das Material, das er zur Verfügung hat."

Dann moderierte Ulf Felgenhauer eine Diskussionsrunde, an der Heinz Eger, Konrad Fünfstück und Herbert Zimmermann, Spieler unter Heinz Eger beim FC Bamberg, teilnahmen. Der lobte die Motivationskünste seines ehemaligen Trainers: "Sein Temperament und die Emotionalität war ansteckend für uns Spieler." Eger selbst gab Einblick in die damalige Zeit und das eine oder andere Erlebnis zum Besten: ein launiges Ende eines angenehmen Abends.

Die sportlichen Stationen von Heinz Eger

Spieler bei: FC Wallenfels, SV Hallstadt, ATSV Erlangen, ETSV Bamberg, ASV Dachau

Herrentrainer bei: SpVgg. Lauter, FV 1912 Bamberg, 1. FC Haßfurt, 1. FC Lichtenfels, FC Bamberg, Jahn Forchheim, SV Hallstadt, ASV Herzogenaurach, SV Neuses, SC Reichmannsdorf, TSV Hirschaid, TSV Eintracht Bamberg.

Jugendtrainer bei: SV Hallstadt B-Junioren, SV Hallstadt A-Junioren

Trainerausbildung: Beim BFV mit DFB-A-Lizenzabschluss als Lehrgangsbester. GFT Oberfranken: Gründungsmitglied, 1. Vorsitzender seit 1986

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren