Bamberg
Basketball-Champions-League

Jerusalem nutzt Fehler von Bose Bamberg aus

Brose Bamberg verspielt im letzten Viertel den möglichen Sieg gegen die Topmannschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bamberger Stevan Jelovac drückt ab und versenkt einen seiner vier Dreier. Foto: Daniel Löb
Der Bamberger Stevan Jelovac drückt ab und versenkt einen seiner vier Dreier. Foto: Daniel Löb
+12 Bilder

Das Auf und Ab der Bamberger Brose-Basketballer in der Champions League geht weiter: Nach dem eindrucksvollen Sieg in der Vorwoche in Antwerpen musste sich die Mannschaft von Trainer Ainars Bagatskis am Mittwochabend in der Frankenhölle der Startruppe von Hapoel Jerusalem mit 85:88 geschlagen geben. Nach drei Siegen und drei Niederlagen findet sich der neunmalige deutsche Meister in der Gruppe C lediglich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Beide Teams erfreuten die Zuschauer im ersten Viertel mit einem abwechslungsreichen Offensiv-Spektakel. Nach neun Führungswechseln setzten sich die Hausherren dank ihrer Treffsicherheit aus der Distanz nach sieben Minuten erstmals auf sieben Punkte ab. Mit einer jetzt verbesserten Abwehr forcierten sie bei den Israelis einige Ballverluste.

Im zweiten Viertel geriet dann die Bamberger Offensive ein wenig ins Stocken, weil es Tyrese Rice oftmals auf eigene Faust versuchte, die Gäste bliesen zur Aufholjagd. Die Hausherren belohnten sich nicht für ihre engagierte Verteidigung und gestatteten den Gästen nach schweren Würfen immer wieder Offensiv-Rebounds und zweite Chancen. Mit einem 9:0-Lauf verwandelte der starke Augustine Rubit dann aber den 32:36-Rückstand fast im Alleingang in eine 41:36-Führung, die allerdings bis zur Pause wieder auf zwei Zähler schmolz. Neben Rubit (11) hatte auch Stevan Jelovac (10) schon zweistellig gepunktet.

Nach dem Seitenwechsel schoss James Feldeine die Israelis zwar schnell wieder in Front, doch Jelovac, dem gleich zwei seltene Vier-Punkte-Spiele gelangen, Rubit und der erneut überzeugende Patrick Heckmann hatten die richtigen Antworten und schossen eine 57:51-Führung heraus. Nach etlichen Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten ging das Brose-Team mit einem 67:62-Vorsprung ins Schlussviertel.

Auch unter Mithilfe der inkonsequenten Schiedsrichter, die nur bei den Bambergern unsportliche Fouls sahen, wendeten NBA-Legende Amar'e Stoudemire und Feldeine binnen dreieinhalb Minuten das Blatt (70:76). Rubit beendete zwar mit fünf Punkten die Durststrecke der Hausherren, doch Josh Owens durfte auf der Gegenseite ungestört per Dunking abschließen. Auch 122 Sekunden vor dem Ende hatte der Sechs-Punkte-Rückstand noch Bestand, weil Feldeine und Co. im Gegensatz sehr clever attackierten und sich auch immer zweite Wurfchancen sicherten. Rice, dem das Wurfpech förmlich an den Fingern klebte, brachte die Hausherren per Dreier zwar wieder in Schlagdistanz, doch auf der Gegensatz schlug prompt wieder ein Dunking ein. 15,1 Sekunden vor dem Ende benötigten die Bamberger beim 85:88 unbedingt einen Dreier - Rice nahm ihn 1,3 Sekunden vor Schluss, doch der Ball verfehlte knapp das Ziel.

Spieler des Spiels

Augustine Rubit  hielt die Bamberger zusammen mit Stevan Jelovac im Spiel. 26 Punkte und acht Rebounds standen am Ende für den US-Amerikaner in der Statistik. Mit einem Effektivitätswert von 30 war Mister Zuverlässig der wertvollste Spieler der Hausherren. Allerdings erhielt er nur von Jelovac (20 Punkte) Unterstützung in der Offensive.

Die Statistik

Brose Bamberg - Hapoel Jerusalem 85:88

(27:24, 16:17, 24:21, 18:26) Bamberg Rubit (26 Punkte/1 Dreier), Jelovac (20/4), Rice (8/2), Heckmann (8/1), Zisis (6), Alexander (5), Stuckey (5/1), Harris (5), Kulboka (2), Schmidt Jerusalem Feldeine (18/2), Owens (17), Brown (13/1), Thomas (12/1), Stoudemire (11), Blatt (10/2), Johnson (4), Butler (3/1), Ohayon SR Baldini, Grigioni, (beide Italien), Mitrovski (Mazedonien) Zuschauer 6000 Gesamtwurfquote Bamberg 43 Prozent (24 Treffer/56 Versuche), Jerusalem 49 (30/61)

Dreierquote Bamberg 34 Prozent (9/26), Jerusalem 37 (7/19) Freiwurfquote Bamberg 93 Prozent (28/30), Jerusalem 78 (21/27) Rebounds Bamberg 32 (22 defensiv/ 10 offensiv), Jerusalem 32 (20/12) Ballgewinne/-verluste Bamberg 4/13, Jerusalem 7/12 Assists Bamberg 11 / Jerusalem 23 Fouls Bamberg 19 / Jerusalem 29

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren