LKR Bamberg
Futsal

Jagd auf die Hallenkrone in Stegaurach

Zwölf Mannschaften, ein Pokal: Heute findet in Stegaurach die Kreis-Endrunde statt. Sieben Teams aus dem Kreis Bamberg sind dabei, darunter auch Vorjahresfinalist Oberhaid.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nichts war es mit der Titelverteidigung im Vorjahr: Der FC Oberhaid um seinen Torhüter Björn Vogel hatte das Finale der Futsal-Kreismeisterschaft im vergangenen Jahr gegen den FC Creußen mit 0:3 verloren. Auch heuer sind in Stegaurach die  beiden Finalteilnehmer wieder mit von der Partie.Peter Kolb
Nichts war es mit der Titelverteidigung im Vorjahr: Der FC Oberhaid um seinen Torhüter Björn Vogel hatte das Finale der Futsal-Kreismeisterschaft im vergangenen Jahr gegen den FC Creußen mit 0:3 verloren. Auch heuer sind in Stegaurach die beiden Finalteilnehmer wieder mit von der Partie.Peter Kolb

Zwölf Teams haben sich für die Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft im Kreis Bamberg/Bayreuth-Kulmbach qualifiziert, die am Samstag von 14 Uhr bis 21 Uhr in der Aurachtal-Halle in Stegaurach über die Bühne geht. Bei der vergangenen Kreismeisterschaft in Speichersdorf setzte sich der FC Creußen im Endspiel gegen den FC Oberhaid mit 3:0 durch. Auch heuer sind beide Teams wieder vertreten.

Weil Ausrichter SpVgg Stegaurach automatisch qualifiziert ist und es beim Bindlacher Turnier nur zwei Quali-Plätze gab, kommen sieben der zwölf Teams aus dem Teilkreis Bamberg - wenn man Hollfeld dazuzählt, das zwar im Landkreis Bayreuth liegt, aber im Teilkreis Bamberg spielt. Mit dem TSV Harsdorf steht auch ein A-Klassist im Teilnehmerfeld. Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Bezirksmeisterschaft.

Gemeinsam mit unserem Partnerportal anpfiff.info stellen wir die Teilnehmer kurz vor.

GRUPPE 1

DJK Don Bosco Bamberg: Nominell höchster Vertreter ist der Bayernligist Don Bosco. Nominell deshalb, weil die Quali vorwiegend mit Akteuren der dritten Mannschaft von Trainer Roland Zeitler aus der Kreisklasse errungen wurde. Auch beim Erfolg beim Memmelsdorfer Turnier trat eine gemischte Mannschaft an. Johannes Rosiwal und Marc Eckstein überzeugten in den Hallenturnieren, Keeper Lars Medem war ein sicherer Rückhalt. Egal, ob aus erster, zweiter oder dritter Mannschaft: Die Akteure bewiesen auf dem Hallenparkett, dass sie eine gute fußballerische Ausbildung vorweisen können.

TSV Breitengüßbach: Der Sieg im Spiel um Platz 3 beim Vorrundenturnier in Stegaurach brachte dem Bezirksligisten die Quali zur Endrunde. Das Team von Spielertrainer Marco Hillemeier liegt mit 36 Punkten auf dem dritten Rang. Die Breitengüßbacher nehmen die Endrunde gern mit, das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Liga. So wird unter dem Hallendach der eine oder andere Leistungsträger geschont.

ASV Oberpreuschwitz: Zehn Mal blieb der ASV Oberpreuschwitz in der Liga ohne Gegentor und führt die Kreisklasse 5 an. Allerdings ging es mit zwei Niederlagen in den Winter. Qualifiziert ist das Team aus dem Bayreuther Stadtteil durch den Turniersieg in Neudrossenfeld.

1. FC Creußen: Der Titelverteidiger wird seit dieser Spielzeit von Markus Zeitler trainiert. Unter ihm sind die Akteure aus dem Landkreis Bayreuth Tabellenführer der Kreisliga 2. Ihre gute Phase vor der Pause mit elf Siegen und einem Unentschieden am Stück nahmen die Creußener mit in die Halle.

GRUPPE 2

SV Memmelsdorf: Der Landesligist ist sicher ein Anwärter auf den Titel. Als Vierter des Aurachtal-Cups profitierte die Mannschaft von Trainer Gerd Schimmer davon, dass sich die bereits qualifizierten Stegauracher den Titel holten und so alle Halbfinalisten schon weiter waren. Beim eigenen Turnier wurde die Mannschaft beim Metaxa-Cup immerhin Dritter.

ASV Hollfeld: Der Aufsteiger belegt in der Kreisklasse 2 zum Winter einen guten vierten Rang. Trainiert von Jochen Hollfelder (35) gelang der Sprung zur Endrunde über den dritten Platz beim Burgebracher Turnier. Die weite Anreise lohnte sich damals also, denn zurück ging es mit dem Endrunden-Ticket. Dazu gelang der Sprung ins Endspiel beim privaten Pegnitzer Hallenturnier.

TSV Harsdorf: Dem einzigen A-Klassisten ist der Sprung nach Stegaurach über den zweiten Rang in Neudrossenfeld gelungen. Dort ging für das Team von Spielertrainer Patrick Schreiber (25) nur das Endspiel verloren, davor gab es drei Siege und zwei Unentschieden. In der A-Klasse 6 belegen die Kicker aus der 1000-Einwohner-Gemeinde den sechsten Rang und bestritten nur eine ihrer bisher 13 Partien ohne Gegentor.

SV Ramsenthal: Benjamin Bucksch (29) ist in seiner vierten Saison spielender Trainer beim Kreisliga-2-Aufsteiger. Dem größten Vereinserfolg schloss sich eine mehr als schwierige Runde an: Aus 19 Partien holte sich das Team aus dem ca. 800 Einwohner zählenden Ort im Trebgasttal gerade einmal zwei Punkte. Während auf dem Feld also noch kein Sieg gelang, waren es beim Bären-Cup in Bindlach drei, dazu gab es zwei Unentschieden. Nur das Endspiel ging gegen Creußen verloren.

GRUPPE 3

1. FC Oberhaid: Vor zwei Jahren Hallenkreismeister, im letzten Jahr der Vize: Mit dem Bezirksligisten ist sicher auch heuer zu rechnen. Die Quali gelang der Mannschaft durch den zweiten Platz beim Turnier in Stegaurach. Mit jeweils acht Treffern sind Dominik Betz und Kim Hümmer die erfolgreichsten Schützen auf dem Feld.

SC Reichmannsdorf: Noch bis zum Ende der Serie wird der Kreisligist von zwei Spielertrainern (Sven Schwinn/Sven Wenzel) gecoacht. In der Kreisliga 1 liegen die Steigerwälder mit 26 Punkten auf Rang 9. Beim Burgebracher Turnier holte sich der SCR mit einem vorwiegend jungen Team um Toptorjäger Franz Helmer den zweiten Rang. Auch, wenn es nicht zum Sieg reichte, demonstrierte der SCR sein spielerisches Talent.

SpVgg Stegaurach: Obwohl der Ausrichter der Endrunde bereits qualifiziert war, ging er das Vorrundenturnier in eigener Halle hochmotiviert an - und holte sich den Sieg. Dazu gelang dem Kreisligisten auch Platz 1 beim Turnier des TSC. So lautet die Hallenbilanz bislang: zwölf Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage. Auch bei der Endrunde und gerade vor eigenem Publikum will die Mannschaft um Stabilisator Luca Hörnes und Toptorjäger Julian Bayer ebenfalls eine gute Rolle spielen. Zuzutrauen ist es ihr.

SV Hutschdorf: Aus dem Friesenbachtal reist der SV an. Das Ticket nach Stegaurach sicherte sich der Schleuderplatzinhaber der Kreisklasse 4 durch den dritten Rang beim Turnier in Neudrossenfeld. In der Liga konnten nach einem guten Start nur zwei der letzten 14 Partien gewonnen werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren