Baunach
2. Basketball-Liga ProA

Für die Baunacher ist im Artland nichts zu holen

Die Young Pikes sind in Quakenbrück chancenlos und verlieren mit 76:98.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marvin Heckel war mit 17 Punkten erfolgreichster Werfer der Baunacher in Quakenbrück. Darunter waren vier Dreier. Foto: sportpress
Marvin Heckel war mit 17 Punkten erfolgreichster Werfer der Baunacher in Quakenbrück. Darunter waren vier Dreier. Foto: sportpress

In der 2. Basketball-Liga ProA mussten die Baunach Young Pikes bei den Arland Dragons vor 1832 Zuschauern eine klare 76:98-Niederlage hinnehmen. Mit vier Siegen und fünf Niederlagen liegen sie jetzt im hinteren Mittelfeld.

Die Gastgeber starteten gut und gingen mit 10:4 (4. Minute) in Führung. Erst allmählich kamen die Baunacher besser ins Spiel, aber Chase Griffin brachte sein Team mit sechs Punkten zum 23:14 nach vorne und zwang die Gäste zur ersten Auszeit. Tautvydas Slezas per Hakenwurf und William McDowell-White verkürzten zwar auf 23:18, da aber die Dragons vier Dreier ohne Fehlversuch trafen, hatten sie nach dem ersten Viertel mit 30:20 die Nase vorne.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Artländer gedankenschneller. Nach zwei verwandelten Schnellangriffen nahm der Baunacher Coach Felix Czerny nach 90 Sekunden sofort die zweite Auszeit. Danach gab es eine etwas kuriose Unterbrechung, in der der Nationalitätenstatus der Baunacher überprüft wurde, aber auch das störte die Dragons wenig, und sie bauten ihren Vorsprung auf 37:20 (13.) aus.

Jetzt übernahm Henri Drell mit fünf Punkten in Folge, aber eine schwache Dreierquote (drei Treffer bei 16 Versuchen) verhinderte, dass sein Team näher herankam. Auf der anderen Seite trafen die Schützlinge von Trainer Florian Hartenstein traumwandlerisch sicher aus der Distanz (sieben Dreier bei acht Versuchen), so dass sie mit einer deutlichen 55:40-Führung in die Kabinen gingen, zumal die Baunacher von der Freiwurflinie ( 38 Prozent) in der ersten Hälfte geschwächelt hatten.

Sieben Punkte in Folge von Seric

Auch nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Nach zwei weiteren Dreiern von Bland und Griffin hatten die Quakenbrücker den Vorsprung erstmals auf über 20 Punkte ausgebaut. Dennoch gaben die Young Pikes nicht auf und waren nach sieben Punkten in Folge durch Mateo Seric wieder auf 63:50 (25.) herangekommen. Doch ausgerechnet Morant stoppte die Baunacher Aufholjagd, nachdem er seinen ersten Freiwurf nach 21 Fehlversuchen in Folge in dieser Saison verwandelt hatte. Damit sah beim Stand von 79:60 nach dem dritten Viertel alles nach einem Heimsieg aus.

Im Schlussabschnitt tat sich nicht mehr viel, da der Rückstand sich bei etwa 20 Punkten eingependelt hatte. So war die Partie in der 35. Minute (90:68) längst entschieden, so dass in den letzten Minuten noch einmal alle Spieler auf beiden Seiten Einsatzzeit bekamen. Zumindest konnten die Baunacher verhindern, dass die Gastgeber noch einen Hunderter erzielten. Aber am verdienten 98:76-Erfolg der sehr starken Artland Dragons war nichts mehr zu ändern. Ausschlaggebend dafür war in erster Linie die hervorragende Dreierquote von 65 Prozent (13 von 20) und die deutlich bessere Freiwurfquote (70:53 Prozent) des Aufsteigers.

An diesen Defiziten gilt es bei den jungen Hechten unter anderem während der Woche zu arbeiten, damit am Samstag (19 Uhr) gegen die punktgleichen Ehinger wieder eine neue Heimserie gestartet werden kann.hi Artland Dragons: Griffin (27 Punkte/5 Dreier), Bland (16/3), Morant (14), Albrecht (11/1), Hundt (10/1), Malu (9), Curth (3/1), Lavrinovicius (3/1), Herold (3/1), Döding (2), Caisin / Baunach Young Pikes: Heckel (17/4), Kullamäe (15/2), Drell (12/2), Keppeler (10), Slezas (10), Seric (8/1), McDowell-White (4), Bruhnke, Edwardsson, Ueberall

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren