Bamberg
Fussball

Finale im Toto-Pokal: Burgebrach und Wacker Bamberg in blendender Form

Im Toto-Pokal-Endspiel des Teilkreises Bamberg trifft der Kreisklassist FC Wacker heute auf den TSV Burgebrach. Der Kreisligist geht als Favorit ins Spiel, einen Lauf haben derzeit aber beide Teams.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Baier (links) und Daniel Hoch treffen mit dem TSV Burgebrach im Teilkreis-Finale des Toto-Pokals heute auf den FC Wacker Bamberg, gespielt wird auf Kunstrasen beim FC Eintracht Bamberg. Foto: sportpress
Daniel Baier (links) und Daniel Hoch treffen mit dem TSV Burgebrach im Teilkreis-Finale des Toto-Pokals heute auf den FC Wacker Bamberg, gespielt wird auf Kunstrasen beim FC Eintracht Bamberg. Foto: sportpress

Die beiden kleinen Finalpartien im Toto-Pokal der Herren des Fußball-Kreises 1 werden am heutigen Donnerstag um 17 Uhr ausgetragen. Hierbei stehen sich im "Bamberger Duell" der Kreisklassist FC Wacker Bamberg und der Kreisliga-Vertreter TSV Burgebrach auf dem Kunstrasenplatz des FC Eintracht Bamberg gegenüber. Außerdem tragen der FC Neuenmarkt und der SSV Kasendorf die zweite Partie des Teilkreises Bayreuth-Kulmbach beim TSV Neudrossenfeld aus. Das Finale findet am 1. Mai statt.

FC Wacker Bamberg - TSV Burgebrach

Der FC Wacker Bamberg schwebt schon längere Zeit auf einer Erfolgswelle. Die Jungs von Spielertrainer Mirco Blum eilten zuletzt in der Kreisklasse 1 von Sieg zu Sieg. Der jüngste 2:0-Erfolg bei der SG ASV Reckendorf/SV RW Gerach war der achte Dreier des Tabellenzweiten in Folge. Derzeit herrscht eine große Zufriedenheit sowie eine Bombenstimmung im Team und bei den Wacker-Fans. Mit einem 1:0-Sieg im Semifinale gegen den um zwei Klassen höher angesiedelten FC Oberhaid qualifizierten sich die Fußballer vom Margaretendamm für die Finalpartie im Teilkreis Bamberg - gehen aber dennoch als Außenseiter ins Spiel, wie auch Spielleiter Alexander von Stetten sagt: "Burgebrach spielt eine Liga höher, ist super drauf und für mich auch der Favorit in dieser Partie. Dennoch rechnen wir uns natürlich etwas aus und hoffen auf eine Überraschung." Ein Vorteil könnte für Burgebrach sein, dass der TSV durch seinen eigenen Kunstrasenplatz an den Untergrund gewöhnt ist. Schließlich wird die Partie auf dem Kunstrasenplatz des FC Eintracht ausgetragen. "Ob das so einen großen Unterschied ausmacht, kann ich gar nicht sagen. Wir müssen auswärts ja auch hin und wieder auf Kunstrasen antreten, ein großer Faktor ist das glaube ich nicht", sagt von Stetten. Zwar hätte er lieber im Fuchs-Park-Stadion gespielt, eine an diesem Tag stattfindende Leichtathletik-Veranstaltung sowie der noch nicht behobene Wasserschaden machen ein Ausweichen auf den Nebenplatz aber nötig.

Auf dem Weg ins Finale hat der FC Wacker zwar zwei Kreisligisten (SV Hallstadt, DJK Gaustadt) und sogar Bezirksligist FC Oberhaid ausgeschaltet, eine zu große Bedeutung will von Stetten diesen Partien aber nicht zukommen lassen. "Wir haben alle drei Teams in einer Phase erwischt, in der es für sie überhaupt nicht gelaufen ist."

Burgebrach in Bestform

Auch der TSV Burgebrach ist zurzeit bestens in Schuss. Die Steigerwälder bezwangen zuletzt den SV DJK Tütschengereuth mit 2:0 und nehmen in der Kreisliga den zweiten Platz hinter dem FSV Buttenheim ein. Von den vergangenen zehn Partien hat der TSV neun Spiele gewonnen und leistete sich nur beim SV Zapfendorf eine Niederlage. Der Vorjahresvierte hat sich vor der Saison qualitativ und quantitativ verbessert. Der vom SV Memmelsdorf gekommene Manuel Schwarm führt mit 13 Treffern die interne Torschützenliste an und ergänzt sich bestens mit Torjäger Markus Giehl (11 Tore).

Mit einem 3:2 gegen Liga-Konkurrent SpVgg Stegaurach hat sich Burgebrach für das Teilkreis-Finale qualifiziert.tsc/df

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren