Bamberg
Fußball-Bayernliga

FC Eintracht Bamberg hält sein Nest wieder sauber

Gegen den ATSV Erlangen setzen sich die Domreiter mit 3:0 durch und bleiben zu Hause weiterhin ungeschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den dritten Heimsieg am Stück haben Gabriel Jessen (l.) und der FC Eintracht Bamberg beim 3:0 gegen den ATSV Erlangen geholt. sportpress
Den dritten Heimsieg am Stück haben Gabriel Jessen (l.) und der FC Eintracht Bamberg beim 3:0 gegen den ATSV Erlangen geholt. sportpress

Die Festung Fuchs-Park-Stadion ist nicht einzunehmen: Der FC Eintracht Bamberg bleibt in der Fußball-Bayernliga zu Hause ungeschlagen und hat sich durch den 3:0-Sieg im Derby gegen den ATSV Erlangen sogar auf Platz 4 nach vorn geschoben.

Das Spiel begann mit viel Tempo und Offensivbemühungen beider Teams. Die Domreiter versuchten, den schnellen Gabriel Jessen auf der rechten Seite in Szene zu setzen. So war der erste Höhepunkt auf Seiten des FCE zu verzeichnen. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte Marco Schmitt gefährlich vor das Tor, der Ball wurde immer länger und Patrick Görtler bugsierte den Ball mit seiner Fußspitze in die Maschen - 1:0 (18.) Die Mittelfranken waren im ersten Durchgang einzig nach einer Flanke von Lukas Markert gefährlich, doch Torhüter Fabian Dellermann parierte den wuchtigen Kopfball.

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischten die Männer von Shqipran Skeraj und waren von nun an die tonangebende Mannschaft. Der Ausgleich wollte allerdings nicht fallen, da Daniel Geißler aus nächster Nähe vor dem Gehäuse von Dellermann verzog. Die Domreiter hielten dieser Druckphase stand, hatten aber auch ein ums andere Mal das Glück auf ihrer Seite. So auch in der 73. Minute, als der Unparteiische Björn Söllner dem Erlanger Zoran Maksimovic nach Ballwegschlagens die Ampelkarte zeigte.

Die Spielanteile drehten sich schlagartig, der FCE gewann das Übergewicht. Nur wenige Minuten später legte Tobias Linz im Strafraum auf den eingewechselten Nicolas Görtler zurück. Dieser hatte keine Mühe, zum 2:0 einzuschieben (76.). Kurz darauf hätte Robin Renner nach einem langen Ball alles klar machen können, sein Heber flog nicht nur über Keeper Maximilian Glaß, sondern auch über das Tor hinweg. So war es erneut einem Einwechselspieler vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Nachdem Patrick Görtler noch im ersten Versuch an Glaß scheiterte, machte es Simon Heinz im Nachschuss besser und brachte das Leder aus gut zehn Metern unter. red

FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Kollmer (69. Saprykin), Schmitt, P. Görtler, Linz (80. Heinz), M. Reischmann, Müller, Renner, Schmittschmitt, Jessen (66. N. Görtler), Nögel / ATSV Erlangen: Glaß - Krämer, Geißler, Markert, Herzner (54. Meleleo), Guerra, Bajic (73. Luft), Maksimovic, Kaja, Sormaz (81. Daoud), Mandelkow / SR: Söllner (Schonungen) / Zuschauer: 330 / Tore: 1:0 P. Görtler (18. ) 2:0 N. Görtler (76.) 3:0 Heinz (87. ) / Gelbe Karten: Renner, Schmitt, M. Reischmann, Saprykin / Gelb-Rot: - / Maksimovic (73.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren