Bamberg
Fußball-Landesliga Nordost

FC Eintracht Bamberg gelingt der Durchmarsch

Aus der Bezirksliga in die Bayernliga in zwei Jahren: Der FCE krönt die Saison in der Landesliga mit der nächsten Meisterschaft
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Eintracht Bamberg holte sich mit 81 Punkten die Meisterschaft in der Landesliga Nordost. Sportfoto Zink
Der FC Eintracht Bamberg holte sich mit 81 Punkten die Meisterschaft in der Landesliga Nordost. Sportfoto Zink
+20 Bilder

Der FC Eintracht Bamberg ist am Ziel einer langen Reise angekommen: Mit dem 3:0-Sieg beim Baiersdorfer SV am letzten Spieltag in der Landesliga Nordost hat die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga perfekt gemacht. Alle drei Treffer erzielte Maximilian Großmann. Nach Schlusspfiff lagen sich alle in den Armen: Spieler, Betreuer und die zahlreich angereisten FC-Fans. Eine stimmungsvolle, friedliche und meisterwürdige Atmosphäre im weiten Rund von Baiersdorf, das fest in Bamberger Hand war.

Hutzler musste sich nach dem Schlusspfiff aber erst einmal schütteln und durch die Haare fahren. Das lag in erster Linie an der obligatorischen Sektdusche, ein wenig aber auch an der Anfangsphase der Partie. Die gestaltete sich noch sehr ausgeglichen und nicht so eindeutig, wie man es im Vorfeld hätte erwarten können. Schließlich steht Baiersdorf bereits am kommenden Mittwoch die Abstiegsrelegation bevor. Zunächst machten die Gäste aber nicht den Eindruck, als würden sie viel Kraft sparen wollen. "Die ersten 20 Minuten waren etwas wacklig, wir waren angespannt. Vielleicht hat sich meine Nervosität auf die Spieler übertragen", sagte Hutzler.

Eintracht Bamberg triumphiert: Dreifacher Großmann erlegt Baiersdorfer SV

Zwar hätte Tobias Linz schon nach zwei Minuten das 1:0 besorgen können, ein Verteidiger klärte den Schuss aber kurz vor der Linie. Baiersdorf störte den FC Eintracht früh im Spielaufbau, das schmeckte den Gästen nicht. Die FC-Fans hatten in der 14. Minute den Torschrei auf den Lippen, Lukas Schmittschmitt scheiterte aber am Pfosten. Zwar musste Maximilian Vetter nach 18 Minuten angeschlagen vom Feld, Philipp Pfeiffer spielte in der Folge aber einen souveränen Part in der Defensive. Eine hochkarätige Chancen hatten die Hausherren in der gesamten Partie nicht. Und je weiter das Spiel voranschritt, desto mehr zog sich Baiersdorf zurück. Etwas Glück hatte der FCE beim Führungstreffer, als ein Verteidiger den Ball genau in den Lauf von Maximilian Großmann spitzelte - 1:0 (26.).

Die Führung im Rücken löste die vielleicht letzte mentale Blockade, Bamberg wollte noch vor dem Seitenwechsel weitere Treffer nachlegen. Und tat dies auch. Nach klarem Foulspiel an Gabriel Jessen erhöhte Großmann souverän auf 2:0 (39.). Nur Sekunden nach Wiederanpfiff vertändelte ein Baiersdorfer den Ball, Großmann ließ den Torwart ins Leere laufen und erzielte seinen 14-Minuten-Hattrick zur 3:0-Vorentscheidung (40.). Es war das 28. Saisontor von Großmann. Allerdings auch das letzte, das er vorerst für den FCE geschossen haben wird. Denn in der kommenden Saison wird er nicht mehr Teil der Mannschaft sein. "Ich habe mich für eine Auszeit entschieden", sagte der 26-Jährige nach dem Spiel. "Es gibt mehrere Gründe. Zum einen macht mein Knie schon längere Zeit Probleme. Studienbedingt bin ich auch eingespannt und fehle kommende Saison für mindestens sechs Wochen. Ich will alles mal auf mich zukommen lassen. Im Herbst kann es wieder anders aussehen."

In der zweiten Halbzeit ließ es nicht nur Großmann langsamer angehen, alle Akteure auf dem Rasen wussten, dass die Entscheidung gefallen war. BSV-Trainer Thomas Luckner wechselte bereits zur Halbzeit seinen Kapitän Fabian Schwab aus und schonte ihn für die anstehende Relegation. Es war das Eingeständnis, dass der FC Eintracht an diesem Tag nicht mehr zu besiegen sein wird. Also tickten langweilige 45 Minuten herunter, ehe die großen Feierlichkeiten beginnen konnten - und wohl noch bis den späten Sonntagabend andauern werden.

An der Relegation zur Bayernliga nimmt übrigens der SC Feucht teil. Die Mittelfranken bezwangen den TSV Kornburg mit 4:0, müssen sich aber hinter dem FCE einreihen. Den undankbaren dritten Platz nimmt der TSV Neudrossenfeld ein, der sich beim FC Herzogenaurach mit einem 2:2 begnügen musste. Andererseits: Auch ein Sieg hätte Neudrossenfeld nicht mehr auf Rang 2 katapultiert. Baiersdorfer SV: Fieber - Lehmann, Grabert, Kraus, Geier, Ramic, N. Schwab, F. Schwab (46. Schmitt), Hofmann (83. Scheer), Reinhardt, Kuhar (58. Bajic) FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Schmitt, Kollmer, Vetter (19. Pfeiffer), Linz, Renner, M. Reischmann, Schmittschmitt, Jessen (79. Bube), Großmann, Ulbricht (62. P. Görtler) SR: Treiber (Zell-Bruck) / Zuschauer: 250 / Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Großmann (26./39./40.) / Gelbe Karten: - / Schmitt, Jessen

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren