Fürth
Fussball-Regionalliga

FC Eintracht Bamberg dreht 0:2-Rückstand in Fürth

Trotz eines 3:2-Auswärtssieges bei der SpVgg Greuther Fürth II ist der FC Eintracht Bamberg in der Tabelle um einen Platz auf Rang zehn gerutscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die mitgereisten Fans machten ihrem Ärger über die Unruhe im Verein mit einem Banner Luft.  Fotos: Wolfgang Zink
Die mitgereisten Fans machten ihrem Ärger über die Unruhe im Verein mit einem Banner Luft. Fotos: Wolfgang Zink
+1 Bild
Der FC Eintracht zeigte eine starke Leistung im Fürther Ronhof und drehte einen 2:0-Rückstand. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Heidenreich antwortete damit auf die Turbulenzen der vergangenen Tage. Rückkehrer Mirza Mekic kam in den letzten zehn Minuten noch zu seinem ersten Saisoneinsatz. Die Bamberger Treffer erzielten Christian Beetz (24.), Nicolas Görtler (41.) und Ken Kishimoto (50.).

Heidenreich war voll des Lobes für den Auftritt seiner Mannschaft - auch wenn es bis Mitte der ersten Halbzeit nicht danach aussah, als könnten die Domstädter bei den Mittelfranken punkten. "Das war eine sehr gute Reaktion der Mannschaft, die sich diesen Erfolg verdient und einen starken Auftritt gezeigt hat."

Die Gäste begannen forsch und hätten auch gleich in Führung gehen können.
Lukas Görtler und Markus Fischer hatten in den Anfangsminuten zwei klare Einschussmöglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Die Fürther Rifat Akbulut (8.) und Tom Weilandt (10.) stellten den bisherigen Spielverlauf mit einem Doppelschlag auf den Kopf.

Bamberger bleiben fokussiert
Aber die Gäste ließen sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen, blieben weiter engagiert. Nicolas Görtler hatte eine Topchance: Er hatte Fürths Keeper Sebastian Zenk bereits ausgeschaltet, traf aber nicht (20.). "Unglaublich", mehr hatte der Eintracht-Trainer dafür nicht übrig.

Aber der FCE blieb dran. Eine Ecke von Schäffler köpfte Beetz zum 2:1-Anschluss in die Maschen (24.). Nun wollten die Gäste den Ausgleich. "Nick" Görtler war es, der noch vor der Pause aus elf Metern zum 2:2 einschoss (41.). "Wir hatten ja in der ersten halben Stunde sieben glasklare Chancen, da war das 2:2 mehr als verdient", stellte Heidenreich fest. Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Domstädter mit großem Kampf dagegen. So wurden die Bemühungen des FC Eintracht schnell belohnt. "Nick" Görtler bediente Ken Kishimoto, der aus kurzer Distanz zum 2:3 einschieben konnte (50.).


In der Schlussphase nahm der Druck der Hausherren zu. Lex bediente den eingewechselten Stefan Vogler, der erneut an Aller scheiterte. Auch die Schlussoffensive brachte nichts mehr ein, es blieb beim 2:3.
"Wir sind zu einem verdienten Sieg gekommen, denn wir hatten zahlreiche klare Chancen. Fußballerisch war das ein sehr guter Auftritt, eine starke Reaktion auf die Unruhen der letzten Tage."

"Mannschaft ist intakt"
Zwei Dinge stellte Heidenreich nach der Begegnung fest: "Im Zusammenhang mit dem Weggang der drei Spieler von einem Scherbenhaufen zu sprechen, ist total überzogen. Wichtig war, dass die Mannschaft gezeigt hat, dass sie weiter intakt ist und funktioniert." Am kommenden Samstag wollen die Bamberger mit einem Heimsieg über den FC Ingolstadt 04 II den Aufwärtstrend bestätigen und wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken. dme

Greuther Fürth II: Zenk - Paul, Hufnagel, Szilvási, Zillner - Akbulut (63. Vogler), Weilandt, Bauer, Steininger - George (39. Kolbeck), Lex - Trainer: Ludwig Preis.
FC Eintracht : Aller - Beetz, Kettler, Kühnlein, Altwasser - Kishimoto (80. Mekic), Schäffler, Fischer (90. Hurec), Hillemeier - L. Görtler (75. Seifert), N. Görtler - Trainer: Hans-Jürgen Heidenreich. / SR: Michael Emmer / Zuschauer: 235 / Tore: Tore: 1:0 Akbulut (8.), 2:0 Weilandt (10.), 2:1 Beetz (24.), 2:2 N. Görtler (41.), 2:3 K.Kishimoto (50.).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren