Bamberg
Fußball-Landesliga Nordost

FC Eintracht Bamberg diesmal Favorit im Derby

Im Duell zwischen dem Aufsteiger und dem SV Memmelsdorf ist die Rollenverteilung komplett anders als im Hinspiel.
Artikel drucken Artikel einbetten

Beim Saisoneröffnungsspiel der Fußball-Landesliga Nordost im Juli stand der SV Memmelsdorf als Favorit gegen den Aufsteiger FC Eintracht Bamberg 2010 auf dem Platz. Zum Rückrundenstart am Samstag um 14 Uhr im Fuchs-Park-Stadion sind die Vorzeichen genau umgekehrt. Nach einer traumhaften Hinrunde ist der FC Eintracht als einzige Mannschaft der Liga ungeschlagen und hat die Herbstmeisterschaft gegen den FC Neudrossenfeld nur knapp verpasst. Die Memmelsdorfer dagegen schafften es in den zurückliegenden Monaten nie, konstante Leistungen abzuliefern, und wurden durch schwerwiegende Verletzungen von Leistungsträgern immer wieder zurückgeworfen. Als Tabellensechster hat das Team aus der Schmittenau 17 Punkte weniger auf dem Konto als der Derbygegner (43).

Drei Auswärtsniederlagen in Folge

Bisher ging der SV Memmelsdorf in sieben Spielen als Sieger vom Feld. Drei Erfolge davon sammelte er in den ersten sechs Begegnungen. Weitere "Dreier" wechselten sich mit Unentschieden oder Niederlagen ab. Im September hatte die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum mit drei Siegen gegen den SV Friesen, die SG Quelle Fürth und den TSV Kornburg einen kleinen Lauf. In den letzten drei Auswärtsspielen beim TSV Buch (0:3), TSV Neudrossenfeld (1:3) und am vergangenen Wochenende beim SC Schwabach (3:6) gingen die Memmelsdorfer allerdings als Verlierer vom Feld.

Dennoch brennen sie darauf, dem Lokalrivalen die erste Saisonniederlage zuzufügen. "Natürlich wissen wir, dass der FC Eintracht eine tolle Hinrunde gespielt hat. Trotzdem werden wir uns nicht verstecken und wollen alles tun, um zu gewinnen", sagt SVM-Kapitän Michael Wernsdorfer.

Im Hinspiel sahen die Memmelsdorfer schon wie der sichere Derbysieger aus, mussten sich nach einem 2:0-Vorsprung aber noch mit einem 2:2 zufriedengeben. Beide Tore für die Gastgeber erzielte damals Dominik Sperlein. Von den 40 Memmelsdorfer Treffern in dieser Saison gingen 21 auf sein Konto.

Ulbricht fällt aus

Doch auch der FC Eintracht hat schlagkräftige Offensivwaffen: 14 Mal war Kapitän Maximilian Großmann erfolgreich, sein Sturmpartner Tobias Ulbricht kommt auf zwölf Tore. Der spielende Co-Trainer fällt für das Derby aber verletzungsbedingt ebenso aus wie Innenverteidiger Felix Popp. Dennoch gehen die Bamberger selbstbewusst ins Nachbarderby. "Dass die Memmelsdorfer stark sind, haben wir ja im Hinspiel schon gesehen. Mit dem Ziel, den Sieg zu holen, werden wir aber alles geben. Auf jeden Fall wissen wir, was auf uns zukommt. Es wird sicher eines der schwersten Spiele der Saison. Wir sind aber bereit dafür", sagt Mittelfeldspieler Simon Kollmer.

SVM-Coach Vitzthum muss neben den Langzeitausfällen Dominic Leim, Nicolas Müller und Christopher Sowinski wahrscheinlich immer noch auf Pascal Schneider und Rodrigo Marxuach verzichten. Die dünne Kaderdecke ist und bleibt das größte Problem. Hinzu kommt, dass Vitzthum die deutliche Niederlage in Schwabach mit sechs Gegentoren aufarbeiten muss.

Dennoch dürfte das Derby, bei dem es auch ein kleines Rahmenprogramm gibt, die Anziehungskraft auf die Fans nicht verfehlen. "Nachdem der FC Eintracht Bamberg der Verein ist, der hier in der Gegend am meisten polarisiert, dürfte das Spiel sicherlich für viele Fußballfans interessant sein. Deshalb hoffe ich auf viele Zuschauer", meint SVM-Kapitän Wernsdorfer. Im Hinspiel waren es immerhin knapp 800.ps/sm FC Eintracht Bamberg: Dellermann, Lüth - Bube, Dümig, P. Görtler, T. Görtler, Großmann, Hofmann, Jessen, Kollmer, Linz, Pfeiffer, L. Reischmann, M. Reischmann, Renner, Schmitt, Schmittschmitt, Vetter SV Memmelsdorf: Schuberth, Medem - Nikiforow, Schäfer, Hörnes, Kamm, Sperlein, Wernsdorfer, Weber, Krüger, Saal, Kane, Siric, Römer, Ogunjimi, Schneider (?), Marxuach (?)

Saisonvergleich

Tabellenstand FCE 2./43 Punkte/51:17 Tore - SVM 6./26/40:31 Spielbilanz FCE 13 Siege/4 Unentschieden/0 Niederlagen - SVM 7/5/5 Beste Torschützen FCE Großmann (14), Ulbricht (12), P. Görtler (10) - SVM Sperlein (21), Kane (4), Hörnes (3) Hinspiel 2:2 / Tore: 1:0 Sperlein (18.), 2:0 Sperlein (61.), 2:1 Krüger (70., Eigentor), 2:2 Großmann (86.)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren