Bamberg
Fussball-Bayernliga

FC Eintracht Bamberg bleibt auf dem Boden

Die Domreiter stehen inzwischen auf Rang 4, denken aber weiter von Spiel zu Spiel und halten an ihren Zielen vor Saisonbeginn fest: Am Samstag gastiert um 14 Uhr der Würzburger FV im Fuchs-Park-Stadion.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen großen Entwicklungsschritt haben Innnenverteidiger Simon Kollmer (l.) und seine Defensivkollegen vom FC Eintracht Bamberg genommen.  War die Defensive zu Saisonbeginn noch das Sorgenkind, haben sich die Domreiter inzwischen stabilisiert - und in vier Spielen zuletzt nur zwei Gegentore kassiert. sportpress
Einen großen Entwicklungsschritt haben Innnenverteidiger Simon Kollmer (l.) und seine Defensivkollegen vom FC Eintracht Bamberg genommen. War die Defensive zu Saisonbeginn noch das Sorgenkind, haben sich die Domreiter inzwischen stabilisiert - und in vier Spielen zuletzt nur zwei Gegentore kassiert. sportpress

Nach dem 2:0-Sieg bei Schlusslicht FC Viktoria Kahl hat sich der FC Eintracht Bamberg in der Bayernliga auf Rang 4 nach oben gearbeitet - und möchte diesen Trend auch am Samstag um 14 Uhr im Heimspiel gegen den Würzburger FV bestätigten.

Mit 24 Punkten ist der FCE der erfolgreichste Klub unter den vier Neulingen. Ganz nach oben fehlen jedoch einige Punkte, der SV Seligenporten führt mit 34 Zählern die Tabelle an. An der Armeestraße bleiben die FCE-Macher mit beiden Beinen auf dem Boden, soll heißen: Der Blick wird nicht nach oben gerichtet, das vor der Saison ausgegebene Ziel bleibt Klassenerhalt. Mit dem Abschneiden sind alle handelnden Personen mehr als zufrieden. Das trifft auch auf die Abwehr zu. Diese hat sich vom Sorgenkind zu Beginn der Runde mittlerweile stabilisiert. Der Defensivverband weiß die Aufgaben effektiver zu lösen und hat erkennbar dazugelernt. Es war klar: Den jungen Spielern muss Zeit eingeräumt werden, sich in der Liga einzufinden. Diese Zeit bekamen die Akteure, jetzt zahlen sie das Vertrauen zurück. Nur zwei Gegentore in den vier Spielen sind Beleg.

Nun wartet der Würzburger FV auf die Domreiter. Die Fußballer vom Main kennen nur zwei Dinge: Sieg oder Niederlage. Als einzige Mannschaft der Liga gab es für die Unterfranken noch kein Unentschieden. Derzeit belegen sie Platz 10 mit sechs Siegen und acht Niederlagen. In den vergangenen vier Spielen wechselten sich Siege (gegen Cham und Ammerthal) und Niederlagen (gegen Gebenbach und ATSV Erlangen) ab. Dieser Serie folgend müsste es nun eine Niederlage geben.

Serien sind jedoch auch da, um sie zu beenden. So werden sich die Würzburger wohl auch in Bamberg etwas ausrechnen - vielleicht plant der WFV das erste Remis der Saison. Bester Torschütze des Gegners ist Cristian Alexandru Dan mit fünf Toren, gefolgt von Moritz Lotzen (4) und dem Duo Patrick Hofmann und Dennie Michel (3).

"Nach dem schweren und mühevollen Auswärtsspiel in Kahl freuen wir uns auf das Spiel gegen den Würzburger FV. Dass der Gegner sehr stark ist, konnten wir bei einem Vorbereitungsspiel im Sommer feststellen. Wir sind sehr gut beraten, wenn wir Abläufe und Passsicherheit besser machen als im vergangenen Spiel. Die Mannschaft arbeitet aber im Training fleißig daran. Ich hoffe jedenfalls auf sehr viele Zuschauer", sagte Hutzler vor dem Spiel.

Tickets für das Derby

Sein nächstes Heimspiel bestreitet der FC Eintracht am Samstag, 2. November, um 14 Uhr gegen die DJK Don Bosco Bamberg. Für das Stadtderby gibt es jetzt schon Tickets: heute im Stadion in der Sprecherkabine der Haupttribüne, bei den Geschäftsstellen des FT oder unter ticketshop.inFranken.de.

FC Eintracht Bamberg: Dellermann, Nawrat - Elshani, N. Görtler (?), P. Görtler, Heinz, Hofmann, Jessen, Kollmer, Linz, Müller, Nögel, Pfeiffer, L. Reischmann, M. Reischmann, Renner, Schmitt, Schmittschmitt, Saprykin, Tranziska. Es fehlen: Jerundow, Popp, Transziska, Ulbricht

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren