Laden...
Kemmern
Laufsport

Favoritentriumph und Doppelsiege

Während Florian Beck einen Doppelsieg beim 5. Maintal Crosslauf des SC Kemmern holt, wird Brendah Kebeya ihrer Favoritenrolle gerecht. Margit Elfers gewinnt für die Gastgeber auf der Mittelstrecke.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie laufen vornweg und machen  den Sieg über die Mitteldistanz unter sich aus: Margit Elfers (2.v.r.) gewinnt vor ihren SCK-Kolleginnen Sandra Haderlein (2.v.l.) und Elvira Flurschütz (r.). Das Trio überholt hier den ältesten Teilnehmer Alfred Zach aus Lichtenfels (l.), der unter großem Applaus ins Ziel einlief. sportpress
Sie laufen vornweg und machen den Sieg über die Mitteldistanz unter sich aus: Margit Elfers (2.v.r.) gewinnt vor ihren SCK-Kolleginnen Sandra Haderlein (2.v.l.) und Elvira Flurschütz (r.). Das Trio überholt hier den ältesten Teilnehmer Alfred Zach aus Lichtenfels (l.), der unter großem Applaus ins Ziel einlief. sportpress
+9 Bilder

Der 5. Maintal Crosslauf lockte wieder viele Läufer nach Kemmern. So waren in den fünf verschiedenen Läufen insgesamt 297 Teilnehmer am Start, eine Anzahl, die man nicht allzu oft bei Crossläufen findet. Weiterhin fanden die oberfränkischen Meisterschaften in dieser Disziplin statt, so dass auch viele bekannte Topläufer aus der Region am Start waren. Es waren auch viele Hobbyläufer unterwegs, die sich dem verwinkelten Kurs mit Hindernissen sowie kurzen Hebungen und Senken stellten.

SCK-Trio steht an der Spitze

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit der Mittelstrecke, bei der über drei Runden circa 3800 Meter zu absolvieren waren. Bei den Damen bot sich das erwartete Bild. Hier gewann Margit Elfers vom SC Kemmern (15:57 Minuten) vor ihren Teamkolleginnen Sandra Haderlein und Elvira Flurschütz (beide 15:59), womit auch in der Teamwertung an den Kemmerner Damen kein Vorbeikommen war.

Bei den Männern war Florian Beck (Bergdorf-Höhn) in 13:03 Minuten am schnellsten und krönte sich somit zum oberfränkischen Meister. Ihm folgten Jürgen Wittmann (TV Coburg) und Christian Gründel (TSV Staffelstein). Weiter wurden die Meister in den Nachwuchsklassen ermittelt. So gewann Simon Ochmann (LG Bamberg) in 13:55 in der MJ U20. In der WJ U20 gewann Eva Dorsch (LG Bamberg) in 17:46. Schnellster Senior war Norbert Engel (M60, Sonnefeld) in 16:57 Minuten, schnellste Seniorin wurde Christine Schrenker (W55, TV Coburg) in 17:34 Minuten. Für die Gastgeber lief Martina Eigner-Loch in 18:25 Minuten den Titel in der W45 ein. In der M75 gewann Kaspar Stappenbacher (21:05, Vorra).

Im Anschluss folgten die Schülerläufe M/W 8 und 9 über eine Runde über 1250 Meter. Am schnellsten war hier Kilian Kirchner (Böhnlein Sports) außerhalb der Wertung in 5:43 Minuten. M und W8 gingen an Läufer aus Staffelstein.

Ebenfalls über eine Runde starteten die Schüler der U12. Die M11 gewann Ben Ruckdäschel (TV 1848 Coburg) in 5:11 vor Smila Bauer (TSV Bad Rodach, 1. W11) in 5:16. In 5:16 passierte Lisa Barth (LG Bamberg als Erste in der W10 das Ziel. Über zwei Runden starteten die Schüler der M/W U14 und U16. Nach 2500 Metern in 9:06 stand Ben Kaufmann (IfL Hof) als Gewinner der MJ U16 fest, ihm folgte in der WJ U16 Lisa Barth von der LG Bamberg in 9:52.

Kebeya gewinnt bei Frauen

Den Höhepunkt bildete nun die Langstrecke der Männer und Frauen über sieben Runden und gut 8800 Metern auf nun, durch die vorangegangenen Läufe, zunehmend weichem, tiefem und mitunter rutschigem Geläuf. Bei den Frauen gewann Favoritin Brendah Kebeya von der LG Bamberg in 33:19 Minuten und ließ dabei die starken SCK-Damen Sandra Haderlein (36:48, 1. W35) und Elvira Flurschütz (37:45) hinter sich, die trotz Doppelstart noch einmal alles aus sich herausholten. Sie gewannen in der Folge auch hier die Teamwertung vor der LG Bamberg und dem TV Coburg.

Auf der Langstrecke der Männer gewann der außerhalb der Meisterschaftswertung startende Favorit Dennis Gerhard (LAZ Puma Rhein-Sieg) in souveräner Manier in 30:56 Minuten. Ihm folgte der Titelträger der Mittelstrecke, Florian Beck (32:17), der damit sein Double perfekt machte. Jürgen Wittmann (TV Coburg) und sein Teamkollege Moritz Luber belegten die weiteren Plätze.

Auch hier ging es in den Altersklassen um weitere Titel. Die M35 gewann Sven Starklauf von der DJK SC Vorra (34:16). Zwei weitere Erfolge für die LG Bamberg gab es in der M45 durch Marco Sahm (34:00) und Roland Wild in der M50 (35:03). Die M55 gewann Oliver Popp (Mali Crew e.V.) in einer Zeit von 40:22.

In der Teamwertung gewann der TV Coburg vor der LG Bamberg und den Gastgebern vom SC Kemmern. AST

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren