Kemmern
Ausdauersport

Favoritensiege beim Jubiläum des Kemmerner Kuckuckslaufs

Jörg Schaller und Brendah Kebeya werden ihrer Rolle beim zehnten Kemmerner Kuckuckslauf gerecht.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Kemmern beim Kuckuckslauf gehen die Ausdauersportler ab wie die Feuerwehr. Fotos: sportpress
In Kemmern beim Kuckuckslauf gehen die Ausdauersportler ab wie die Feuerwehr. Fotos: sportpress
+2 Bilder

Der Kuckuckslauf hat seine zehnte Auflage erfahren, und wie bestellt spielte das Wetter mit: angenehme Temperaturen, kein Niederschlag. Läufer wie Zuschauer strömten zuhauf nach Kemmern. Insgesamt 778 Läufer am Start, 373 davon im Hauptlauf über zehn Kilometer.

Viele Zuschauer entlang der Strecke, Cheerleader und Trommler heizten die Stimmung zusätzlich an und trugen die Aktiven zu klasse Leistungen, von den Bambini bis zum Senior der Altersklasse M75, vom Laufanfänger bis zum routinierten Spitzenläufer. Gerade diese Mischung an Teilnehmern macht den Kuckuckslauf zu einem schönen Event.

Im BMW-Sperber-Hauptlauf über zehn Kilometer setzte sich bei den Männern der Favorit Jörg Schaller vom TV 1848 Coburg durch. Er benötigte für die fünf Runden 32:39 Minuten (1. M30) und setzte sich knapp vor dem Sieger von 2013, Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth, 32:42, 1. M40), durch. Kurz darauf folgte Filimon Haptemikael (LG Karlstadt-Gambach-Lohr, 32:48, 1. Männerhauptklasse/ MHK).

Genauso erwartungsgemäß, dafür deutlicher, lief es in der Damenkonkurrenz ab. Brendah Kebeya von der LG Bamberg siegte in neuem Streckenrekord von 33:41(1. WHK) und ließ damit im Gesamteinlauf (Sechste gesamt) auch viele männliche Läufer hinter sich. Lokalmatadorin Sandra Haderlein kam in 37:57 auf Rang 2 (1. W30). Ihr folgte Lisa Heinrich (SV Würzburg 05) in 39:35. Ein Beleg für die Qualität des Feldes war, dass 53 Läufer die 40-Minuten-Marke unterboten.

Sibylle Vogler standesgemäß

In der weiblichen Jugend U18 war Charlotte Hahn (Weyermann-Laufteam) in 55:51 ganz vorne, während dies in der U20 Sofie Hildebrand (ohne Verein) in 49:10 gelang. In 45:05 gewann Andrea Trunk (DJK SC Vorra) die W35, mit nur zwei Sekunden Vorsprung gewann Kerstin Lutz (TSV Burghaslach) nach 42:28 die W40. Einen weiteren Altersklassenerfolg für den Gastgeber des SC Kemmern errang Martina Eigner-Loch in der W45 mit 45:08. Für den TV 1848 Coburg gewann Christine Schrenker in 44:09 die W50, während in der W55 Heike Niggeman (LG Forchheim) nach 46:59 erfolgreich war. Nach 53:18 finishte Gerlinde Wahl (TSV Neuhaus/Aisch) als Siegerin der W60. Brigitte Benkert (HSV Birnfeld) gewann die W65 in 57:15, Lokalmatadorin Sibylle Vogler (SC Kemmern) gewann standesgemäß die W70 in 54:58. Nicht zu schlagen waren die Kemmerner Damen auch in der Teamwertung. Platz 2 ging an den TV 1848 Coburg vor der DJK LC Vorra.

Sven Starklauf gewinnt die M35

Flott zur Sache ging es in der männlichen Jugend U18. Hier gewann Valentin Herrmann (TSV Mönchröden) in 37:51, noch etwas schneller war der Sieger der U20, Michael Köhnlein (TSV 1860 Staffelstein), mit 37:25. Sven Starklauf (DJK SC Vorra) finishte in der M35 nach 33:38 ganz vorne, in der M45 tat dies Marco Sahm (LG Bamberg) nach 35:42. Eine klare Angelegenheit war die M50 für Ulli Pfuhlmann (LG Haßberge) in 37:21, während in der M55 Hans Freudenberger (LG Erlangen) in 40:58 erfolgreich war. Einen weiteren Altersklassen-Erfolg für die DJK SC Vorra erlief Otto Starklauf in der M60 nach 42:11. Nicht weit dahinter folgte Manfred Dormann (TV Bad Brückenau), Sieger der M65 in 42:23. Respekt verdienen auch die Leistungen von Dieter Sünkel (SV Kronach, 1. M70) mit 49:10 und Norbert Gündling (TV Goldbach, 1. M75, Jahrgang 1940), der nach 54:48 ins Ziel kam. Sieger der Teamwertung wurde die LAC Quelle Fürth vor dem TV 1848 Coburg und der LG Bamberg.

Siegerinnen zeitgleich im Ziel

Traditionell eröffneten die Sport-Wagner- Schülerläufe der Klassen U10/U12 die Veranstaltung, sie führten auf einer Pendelstrecke über 1,3 Kilometer. Den Schülerlauf U12/10 weiblich gewannen zeitgleich Lisa Barth (ohne Verein) und Julia Liebig (Maschinenbau Liebig) in 5:22. Die U12 gewann Anne-Kathrine Kaim (Team Muna) in 6:07. Die U10 der Jungen gewann Ben Ruckdäschel (TV 1848 Coburg) in 4:48. In der U12 war Noah Möller (TSV 1860 Staffelstein) in 4:21 klarer Sieger.

Julia Barth bei U16-Mädchen vorn

Beim Brauerei-Wagner Hobby- /Firmenlauf über vier Kilometer bedeuteten die 158 Meldungen eine große Resonanz. Mit in diesem Lauf starteten wie gehabt die Nachwuchsathleten des Sport-Wagner-Laufes der Altersklassen U14/U16. Sieger der U16-Jungen und Zweiter gesamt wurde Jakob Häfner (TV 1848 Coburg/Team Wohlleben) in 13:47, während bei den U16-Mädchen Julia Hofgärtner (LG Bamberg) in 19:24 am schnellsten war. Die U14 gewannen Hannes Jäger (TSV 1860 Bad Staffelstein) in 17:06 und Julia Barth (LG Bamberg) in 15:15.

Schnellster bei den Männern im Hobbylauf und Gesamtsieger wurde Clemens Gundermann (LG Forchheim) in 13:30 Minuten vor Pascal Bottler (LG Bamberg, 14:02) und Christoph Hebeis (ohne Verein, 14:52). Die Frauenwertung gewann Cosima Gundermann (LG Forchheim) in 16:01 vor Lisa Sommer (Geli's Blumenstube, 16:30) und Katharina Hidalgo Gil (ohne Verein, 18:05). Die Firmenwertung gewann Geli's Blumenstube, vor der Bayerische-Versicherungs-Agentur Matthias Bosch und Maschinenbau Liebig.

Mindestens dieselbe Anfeuerung wie die "Großen" beim Hauptlauf erfuhren auch die 148 kleinen Teilnehmer am VR-Bank-Bamberg-Bambinilauf (Jahrgänge 2011 und jünger) über 400 Meter. Auch die Jubiläumsauflage des Kuckuckslaufes ging reibungslos über die Bühne, was nicht zuletzt ein Verdienst des eingespielten Organisationsteams der Running-Abteilung des SC Kemmern um Chef-Initiator Klaus Geuß ist (siehe auch: www.kemmerner-kuckuckslauf.de). ast



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren