Baunach
Basketball

Es heißt doppelt Abschied nehmen für die Baunach Young Pikes

Im letzten Heimspiel der Saison empfangen die Young Pikes am Sonntag (18 Uhr) die Tigers aus Tübingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zusammen mit Nicholas Tischler ist Henri Drell (Bild) am Samstag beim NBBL-Allstarspiel im Einsatz. Beide sollen am Sonntag aber wieder für die Baunacher auflaufen. Foto: sportpress
Zusammen mit Nicholas Tischler ist Henri Drell (Bild) am Samstag beim NBBL-Allstarspiel im Einsatz. Beide sollen am Sonntag aber wieder für die Baunacher auflaufen. Foto: sportpress

Nach fünf Jahren in Deutschlands zweithöchster Spielklasse endet für die Baunach Young Pikes das Kapitel ProA am Ende der Saison. Im letzten Heimspiel in der 2. Basketball-Liga empfangen sie am Sonntag um 18 Uhr die Tigers aus Tübingen. Aufgrund des Allstardays der Bundesliga in Trier am Samstag mussten sie Baunacher auf den ungewohnten Spieltermin ausweichen.

Von den bisherigen 74 Heimspielen in der ProA verließen die Baunacher 36 Mal das Parkett der Graf-Stauffenberg-Halle als Sieger. Natürlich werden die Jungs von Trainer Mario Dugandzic alles versuchen, das letzte Heimspiel der Saison mit einem weiteren Sieg zu beenden. "Wir wollen uns nochmals ordentlich präsentieren. Wir erwarten mit Tübingen einen harten Gegner, der erfahren und insgesamt gut aufgestellt ist. Deshalb werden wir erneut geschlossen auftreten müssen, sofern wir eine Chance auf einen weiteren Sieg haben wollen", steckt der Coach den Rahmen für das letzte Spiel ab, bevor sich die Baunacher für längere Zeit von ihrer langjährigen Spielstätte verabschieden. Die "Blaue" wird nach dieser Saison saniert und steht für mindestens zwei Spielzeiten nicht zur Verfügung. Die Young Pikes werden aller Voraussicht nach in der ProB ihre Heimspiele in der Halle der Bundespolizei auf dem ehemaligen US-Gelände (Ecke Berliner Ring/Zollnerstraße) austragen.

Die Tigers musste in der letzten Saison den bitteren Abstieg aus der Bundesliga verkraften und sind mit großen Hoffnungen in diese Spielzeit gestartet. Ausgestattet mit einem für ProA-Verhältnisse großen Budget konnten sie allerdings die Ziele nicht erreichen, sie werden sehr wahrscheinlich die Play-offs verpassen.

Auf die schlechten Ergebnisse haben die Verantwortlichen reagiert und vor ein paar Wochen die Bayreuther Legende Georg Kämpf als neuen Trainer installiert. Es gelang ihm zwar, das Team einigermaßen zu stabilisieren, doch schaffte auch er es nicht, aus einer Ansammlung von guten Individualisten ein schlagkräftiges Team zu bilden. So werden die Fans der Tigers mindestens noch ein Jahr warten müssen, um wieder Spitzenbasketball in Tübingen zu sehen. Topscorer der Gäste sind die beiden US-Guards Reed Timmer und Tylor Laser, die zusammen im Schnitt auf über 32 Punkte pro Begegnung kommen. Unterstützung erhalten sie von Enosch Wolf, der mit 14,1 Punkten und 8,7 Rebounds einer der besten Center der Liga ist.

Für die treuen Baunacher Fans heißt es am Sonntag nicht nur, sich von ihrer langjährigen Spielstätte und der ProA zu verabschieden, sondern es besteht auch zum letzten Mal die Gelegenheit, die Mannschaft in dieser Besetzung bei einem Heimspiel zu sehen. Zwar haben die meisten Spieler noch Verträge für die nächste Saison, aber man wird das eine oder andere Talent an Brose Bamberg abgeben. Ob alle anderen Spieler den Weg in die ProB mitgehen wollen, ist noch offen. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren