Bamberg
Basketball

Elias Harris im Endspurt bärenstark

Brose Bamberg präsentiert sich beim 81:76-Sieg in der Champions League über Mornar Bar wieder mit Licht und Schatten, behält aber am Ende die Nerven.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bamberger Center  Elias Harris (rechts) verschafft sich in der Zone gegen Milko Bjelica Platz.Daniel Löb
Der Bamberger Center Elias Harris (rechts) verschafft sich in der Zone gegen Milko Bjelica Platz.Daniel Löb
+6 Bilder

Die Bamberger Brose-Basketballer setzen ihren Aufwärtstrend in der Champions League fort: Mit dem hart erkämpften 81:76 (44:37)-Erfolg gegen die weiterhin sieglosen Montenegriner von KK Mornar Bar glich der neunmalige deutsche Meister sein Punktekonto aus, rückte in der Tabelle der Gruppe C vom sechsten auf den vierten Platz vor und scheint in diesem drittklassigen europäischen Wettbewerb seinen Ansprüchen langsam gerecht zu werden. Setzt sich die Mannschaft von Trainer Roel Moors auch am Sonntag in der Bundesliga in Bonn durch, wäre das wettbewerbsübergreifend bereits der fünfte Siege in Folge.

Assem Marei am Brett und Aufbauspieler Paris Lee prägten die Bamberger Offensive in den ersten achteinhalb Minuten: Sie erzielten jeweils acht Punkte zum 16:16-Zwischenstand in einem sehr ausgeglichenen ersten Viertel, in dem sich kein Team absetzen konnte (18:18).

Das sollte sich aber im zweiten Durchgang gravierend ändern: Die Gastgeber legten jetzt einen Zahn zu, verteidigten deutlich aggressiver, gingen beherzt zum Rebound und fanden in der Offensive die freien Leute an der Dreierlinie. Tré McLean knüpfte nahtlos an seine starke Vorstellung am Sonntag gegen Göttingen an. Der Flügelspieler versenkte drei Dreier und war zur Pause mit 13 Zählern Bambergs Topwerfer. Aber auch Kameron Taylor taute nun auf und war maßgeblich am 13:0-Lauf der Hausherren in den dreieinhalb Minuten des zweiten Viertels beteiligt. Die 31:18-Führung hatte aber nicht lange Bestand, denn die Montenegriner bliesen zur Aufholjagd. Nach etlichen Unkonzentriertheiten der Hausherren war Mornar Bar schnell wieder auf 37:42 dran, obwohl die Brose-Akteure vor allem im Rebound (22:12) deutliche Vorteile hatten und auch aus der Distanz (6 von 13/4 von 15) besser trafen.

Aber wie schon gegen Göttingen fehlte den Bambergern auch am Dienstagabend die Konstanz: Gegen schläfrig aus der Kabine gekommene Gastgeber drehte Mornar Bar auf und sicherte sich vor allem durch ihren Topwerfer Derek Needham innerhalb von drei Minuten erstmals seit dem ersten Viertel wieder eine Führung (47:46). Auf Hausherren-Seite liefen dann aber Assem Marei und Kameron Taylor in der Offensive heiß und sorgten fast im Alleingang wieder für einen Brose-Vorsprung. Jacob Pullen traf aber mit der Sirene aus der Distanz, so dass die Führung vor den letzten zehn Minuten lediglich drei Zähler (61:58) betrug.

Kapitän Harris übernimmt

59 Sekunden später sah es aber schon wieder freundlicher aus (65:58). Auf beiden Seiten lief dann minutenlang in der Offensiv nichts zusammen. Reihenweise gingen Korbleger daneben, selbst an der Freiwurflinie vergaben die Gastgeber dreimal in Folge, so dass die Montenegriner in Schlagdistanz (65:70) blieben. Kapitän Elias Harris übernahm jetzt die Verantwortung im Angriff, doch am anderen Ende des Feldes gelangen dem Brose-Team keine Stopps, so dass gut zwei Minuten vor dem Ende (74:71) alles offen war. Mit fünf Punkten in Folge sorgte Harris dann aber für die Vorentscheidung, der reboundstarke Chris Sengfelder machte 21 Sekunden vor Schluss nach einem klug ausgespielten Angriff mit seinen Zählern zum 81:74 alles klar.

Spieler des Spiels

Assem Marei Auf den Bamberger Center war vor allem zu Beginn und am Anfang des dritten Viertels Verlass. Der Ägypter verbuchte in nur gut 17 Minuten Spielzeit 17 Punkte und steuerte sechs Rebounds zur deutlichen Bamberger Überlegenheit unter den Körben bei.

Die Statistik

Brose Bamberg - KK Mornar Bar 81:76

(18:18, 26:19, 17:21, 20:18) Bamberg Marei (17 Punkte), McLean (15/3 Dreier), Harris (12), K. Taylor (12/2), Lee (11/3), Obasohan (4), Carrera (4), Sengfelder (4), Olinde (2), Weidemann Bar Needham (19/4), Pullen (19/3), Bjelica (12/1), Markota (8/2), Sehovic (7/1), Lukovic (6), Vranjes (3/1), Ross (2), Begic, Vujosevic, Waller SR Viator, Maestre (beide Frankreich), Salins (Lettland) Zuschauer 5214 Gesamtwurfquote Bamberg 46 Prozent (32 Treffer /70 Versuche), Bar 45 27(/60)

Dreierquote Bamberg 38 Prozent (8/21), Bar 41 (12/29) Freiwurfquote Bamberg 50 Prozent (9/18), Bar 83 (10/12) Rebounds Bamberg 46 (30 defensiv/16 offensiv), Bar 29 (24/5) Ballgewinne/-verluste Bamberg 6/7, Bar 4/10 Assists Bamberg 15 / Bar 11 Fouls Bamberg 17 / Bar 20

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren