Bamberg
Volleyball-Regionalliga

Ein unvergesslicher Tag für die volley.ballarinas

Begeisterte Zuschauer, ein packendes Spiel - und ein sportliches Happy End: Der Ausflug der VG-Damen in die Brose-Arena hat sich mehr als gelohnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großer Jubel bei den Zuschauern, die es mit den Damen der VG Bamberg hielten: Die volley.ballarinas hatten soeben den Matchball zum 3:2-Sieg in der Regionalliga gegen Sonthofen II verwandelt. sportpress
Großer Jubel bei den Zuschauern, die es mit den Damen der VG Bamberg hielten: Die volley.ballarinas hatten soeben den Matchball zum 3:2-Sieg in der Regionalliga gegen Sonthofen II verwandelt. sportpress
+6 Bilder

Die Regionalliga-Volleyballerinnen der VG Bamberg haben erstmals in ihrer Geschichte ein Heimspiel in der Brose-Arena ausgetragen. Sie bestritten das Vorspiel des Zweitliga-Derbys der Herren zwischen dem VC Eltmann und dem TV/DJK Hammelburg und setzten sich in einem packenden Spiel mit 3:2 (23:25, 25:14, 25:22, 12:25, 15:10) gegen den TSV Sonthofen II durch.

Den rund 400 Zuschauern wurde in der über zweistündigen Partie alles geboten, was Volleyball ausmacht: Emotionen, lange Ballwechsel und zwei Teams, die keinen Ball verloren gaben.

Der erste Satz begann auf Augenhöhe, ehe Sonthofen auf 9:5 davonzog. Zur Satzmitte nahmen die volley.ballarinas das Zepter in die Hand und gingen mit 18:13 in Führung. Doch Sonthofen verkürzte auf 21:19. Trainer Raddatz reagierte mit einem Doppelwechsel. Dennoch behielt Sonthofen die Oberhand und gewann den Durchgang.

Klare Sache im zweiten Satz

Unbeeindruckt starteten die ballarinas in den zweiten Satz: Trotz Aufschlagfehler lag die VG von Anfang an in Führung. Durch ein druckvolles Aufschlagspiel, bei dem Leonie Engel glänzte, und ausgezeichnete Blockarbeit rund um Mittelblockerin Katharina Schröder, baute man die Führung auf 18:9 aus. Bamberger sicherte sich mit dem 25:14 den 1:1-Ausgleich.

Der dritte Satz schien eine klare Angelegenheit für die Allgäuerinnen zu werden. Schnell lagen die ballarinas mit 4:9 zurück und kamen in der Folge auch nicht heran (13:18). Raddatz wechselte Britta Lohneiß zurück ins Spiel und verstärkte mit Veronika Leiblein die Annahme. Von nun an war das Feuer wieder entfacht. Gezielte Aufschläge von Nicole Werthmann und viel Kampfgeist in der Abwehr rund um Laura Badum verkürzten den Rückstand auf 18:22. Nun war es Franziska Thiam, welche in Angriff und Block ausgezeichnet aufgelegt war, die nun zum Aufschlag an die Grundlinie trat. Unterstützt durch eine kämpferische Block-Feld-Abwehr zog sie diesen bis zum 25:22 durch und sicherte ihrem Team die 2:1-Führung.

Die Vorentscheidung war dies noch nicht: Ähnlich wie im zweiten Satz zog eine Mannschaft davon. Dieses Mal waren es die Gäste, so dass der vierte Durchgang klar mit 25:12 an den TSV Sonthofen II ging.

Der Tie-Break musste also die Entscheidung bringen. Hier erwischten die Gäste den besseren Start, so dass Raddatz beim 2:4 eine Auszeit nahm. Mit Erfolg: Die ballarinas glichen zum 7:7 aus, lagen beim letzten Seitenwechsel aber wieder einen Punkt zurück. Sonthofen hatte das Momentum auf seiner Seite und ging 10:8 in Führung.

Doch Bamberg sicherte sich den nächsten Ballwechsel. Mit Lohneiß am Aufschlag erkämpften sich die VG-Damen die Führung mit harten Angriffen von Thiam und Anna-Lena Krön zurück. Ein Block von Verena Mayr, ein Angriffsfehler Sont-hofens und ein Aufschlagwinner von Lohneiß sicherten den umjubelten 15:10-Satzerfolg und den 3:2-Sieg für die VG Bamberg. nr VG Bamberg: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Verena Mayr, Isabella Hippeli, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Maya Hölzlein, Franziska Thiam, Veronika Leiblein, Anna-Lena Krön

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren