Bamberg
Volleyball

Drei Punkte zum Start ins neue Jahr

2020 hätte nicht besser beginnen können: Gegen den SV Lohhof II gelingt der VG Bamberg in der Regionalliga ein idealer Auftakt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch wenn das Werbeplakat im Hintergrund etwas ablenkt: Nicole Werthmann und die Regionalliga-Volleyballerinnen haben zum Auftakt ins neue Jahr einen verdienten 3:1-Sieg  gegen  Lohhof II gefeiert.sportpress
Auch wenn das Werbeplakat im Hintergrund etwas ablenkt: Nicole Werthmann und die Regionalliga-Volleyballerinnen haben zum Auftakt ins neue Jahr einen verdienten 3:1-Sieg gegen Lohhof II gefeiert.sportpress

Die Regionalliga-Volleyballerinnen der VG Bamberg haben den positiven Trend zum Jahresabschluss bestätigt und das erste Regionalliga-Spiel im neuen Jahr direkt gewonnen: Gegen den SV Lohhof II setzten sich die Volley.ballarinas in der heimischen Halle am Georgendamm mit 3:1 durch, holten drei weitere Punkte und stehen mit nun zwölf Zählern auf Rang 10.

Der erste Satz begann gut für die VG, die schnell ins Spiel fand. Viel Druck wurde vor allem mit den Aufschlägen generiert, dadurch kam Lohhof nicht ins Spiel. Da die Fehler kompensiert wurden, war der Satzgewinn zu keiner Zeit in Gefahr. 25:18 hieß es nach 20 Minuten.

Im nächsten Durchgang verschliefen die Domstädterinnen den Start, die Gegnerinnen zogen das Tempo an. Mit druckvollen Aufschlägen und guten Angriffen gingen sie schnell mit sechs Punkten in Führung. Eine Auszeit von Trainer Kolbe brachte die Mädels wieder in die Spur, die Satzmitte verlief spannend mit heiß umkämpften Bällen. Mit einer Aufschlagsserie verkürzte Bamberg auf 20:22, doch am Ende hatte Lohhof die schlagkräftigeren Argumente und entschied den Durchgang zum 1:1 mit 25:20 für sich.

Der dritte und vierte Satz verliefen ähnlich. Beide Teams wollten keinen Ball verloren geben. Die Abwehr der VG stand gut und holte teilweise spektakuläre Bälle, welche im Angriff sehr effektiv verwandelt wurden. Beide Male machten die Ballarinas den Sack zu, gewannen mit 25:22 und 25:21 die Sätze sowie das Spiel - 3:1.

Die Mannschaft um Kapitänin Anna-Lena Krön muss sich nun aber von Veronika Leiblein verabschieden, die vorerst ihren letzten Auftritt hatte. Sie verlässt das Team in Richtung Ecuador, wo sie ein freiwilliges Auslandsjahr absolviert. nw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren