Scheßlitz
Fußball

"Doppi" trifft immer noch

Christian Doppernas hat einen Torriecher. Der 36-jährige Stürmer erzielte bereits über 100 Treffer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vollblut-Stürmer Christian Doppernas (l.) will nach dieser Saison seine Karriere beenden. Foto: pr
Vollblut-Stürmer Christian Doppernas (l.) will nach dieser Saison seine Karriere beenden. Foto: pr
Nach sechs Spieltagen führt Christian Doppernas die Torschützenliste der Fußball-Kreisliga Bamberg an. Der 36-jährige Akteur des SV Würgau erzielte bereits acht Treffer, zuletzt ein richtiges "Zuckertor" beim Auswärtssieg seines SVW in Frensdorf, bei dem es einen Doppernas-Doppelpack gab. Es waren die Tore 104 und 105 aus den letzten elf Spielzeiten des Rechtsfußes.

Begonnen hat der mittlerweile in Königsfeld wohnende "Doppi" beim TSV Burgwindheim. Noch gut in Erinnerung ist ihm sein erstes Spiel bei den E-Schülern. Kein Wunder, mit 0:20 verlor der kleine Christian gegen Burgebrach. "Aber das hatte auch etwas Gutes. Von da an konnte es ja eigentlich nur noch bergauf gehen", lacht der wuchtige Mittelstürmer. Und es ging bergauf: Noch in der Jugend wechselte er höherklassig und spielte zunächst für den FC Bamberg, dann für den SV Hallstadt.
"Ich war eigentlich schon immer Stürmer", sagt Doppernas und legte sich schon früh auf seine Lieblingsposition "9" fest. "Ich habe aber in Unterleiterbach auch schon Libero und in Hallstadt im Mittelfeld gespielt."

Schönste Zeit in Weismain

"Der Fußball hat mir sehr viel gegeben", weiß er die Bedeutung seines Sports richtig einzuordnen. "Praktisch alle Freundschaften, die ich pflege, sind über den Fußball entstanden. Auch meine Frau Nicole, mit der ich seit über zehn Jahren glücklich zusammen bin, habe ich beim Fußball kennengelernt", so Doppernas. Seine bislang wohl schönste Zeit verbrachte der 1,85 Meter große Stürmer in Weismain: "Obwohl es damals schon mit den Finanzproblemen im Verein anfing, sind wir in die Landesliga hoch. Wir hatten eine richtig geile Truppe, die auch außerhalb des Fußballplatzes einigen Schabernack angestellt hat. Details der Mallorca-Abschlussfahrt beispielsweise verrate ich lieber nicht...", sagt Doppernas vielsagend.

Hallstadt, Frickendorf, FC Bamberg, Weismain, FSV Unterleiterbach und Würgau - dort ist er mittlerweile zum zweiten Mal - heißen die Vereine in der Karriere von Doppernas. Am erfolgreichsten war die Zeit in Hallstadt. Natürlich waren auch der Landesliga-Aufstieg mit Weismain und der Bezirksliga-Aufstieg mit Würgau, zu dem Christian Doppernas satte 38 Treffer beisteuerte, Highlights in der Karriere des 36-Jährigen.

Drei Schüsse, drei Treffer

Diese hätte eigentlich bereits vor dieser Saison enden sollen: "Die vergangene Spielzeit hat einfach keinen Spaß gemacht. Zwei Wochen vor Saisonstart habe ich mich dann doch wieder breitschlagen lassen. Geplant war allerdings in der Innenverteidigung der Viererkette, wo ich in meinem einzigen Vorbereitungsspiel auch auflief. Nur ist dann am Punktspielauftakt Thomas Will im Urlaub gewesen, und ich musste wieder im Sturm ran. Beim 3:3 gegen Stappenbach habe ich drei Mal aufs Tor geschossen - und drei Mal hat der Ball im Netz gezappelt. Jetzt habe ich den Salat und muss wieder im Sturm ran", lacht der treffsichere Offensivmann. "Dass es praktisch ohne Vorbereitung für mich so gut läuft, wundert mich allerdings selbst ein wenig."

Nach der Saison wird dann wohl endgültig Schluss sein. "Meinen Pass lasse ich allerdings in Würgau, wenn nichts Unvorhergesehenes passiert. Die Jungs in Würgau passen einfach." Bis dahin möchte Doppernas das in ihn gesetzte Vertrauen noch mit dem einen oder anderen Tor zurückzahlen. "Das bin ich dem SV Würgau, den Fans und der Mannschaft nach meinem mittlerweile siebten Jahr im Verein schuldig." Wenn dabei dann noch so schöne Tore dabei sind wie zuletzt in Frensdorf: umso besser.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren