Wildensorg
Fußball-Bayernliga

Don Bosco verliert: Ergebnis steht nach einer Minute fest

Nach dem sehr frühen Rückstand hat die DJK Bamberg gegen Ammerthal noch viel Zeit, die Wende im Spiel bleibt trotz guter Chancen aber aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marc Eckstein (rechts) und die DJK Bamberg mussten sich in der Bayernliga der DJK Ammerthal mit 0:1 beugen, hatten aber auch Chancen, um etwas Zählbares mitzunehmen. sportpress
Marc Eckstein (rechts) und die DJK Bamberg mussten sich in der Bayernliga der DJK Ammerthal mit 0:1 beugen, hatten aber auch Chancen, um etwas Zählbares mitzunehmen. sportpress

Die Generalprobe vor dem Bayernliga-Stadtderby beim FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag ist misslungen: Gegen die DJK Ammerthal musste sich die DJK Don Bosco Bamberg mit 0:1 geschlagen geben, wartet seit vier Spielen auf einen Sieg und ist vom TSV Abtswind auf einen Relegationsplatz verdrängt worden.

Wie schon beim bitteren 2:2 gegen den ATSV Erlangen ist auch das Zustandekommen der Niederlage gegen Ammerthal aus Sicht der Hausherren äußerst unglücklich: Die Wildensorger waren zu Beginn nicht konzentriert und lagen nach 40 Sekunden bereits zurück, ein Tor aus der Slapstick-Kiste: Beim Abwehrversuch schoss Johannes Jessen den Ball auf das Bein von Gästespieler Konstantin Keilholz, von dort senkte sich das Spielgerät über Torwart Peter Stöcklein hinweg und ging per Innenpfosten ins Netz.

Die Gäste machten somit wieder einmal ein schnelles Tor, das ihnen schon des Öfteren gelang. Eine kalte Dusche für die hei-mische DJK. Erst in der 13. Minute hatte Bamberg die erste Möglichkeit, als Christopher Kettler nach einer Ecke aus fünf Metern zum Schuss kam, aber am Torwart scheiterte.

Auch Stöcklein verletzt sich

Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, allerdings vorerst ohne Chancen. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich zu allem Überfluss noch Torwart Peter Stöcklein am Knie und musste durch den erst kürzlich verpflichteten Lars Medem ersetzt werden. Damit ist auch der dritte Torwart nach Julian Glos und Michael Edemodu verletzt.

Auch nach dem Wechsel hatte die DJK durchaus Vorteile. Der Tabellenvierte aus Ammethal machte nur noch das Nötigste. Die Bamberger Defensive stand sicher und ließ nichts anbrennen. In der Offensive war man stets bemüht, spielerisch gelang den Gelb-Grünen aber vorerst nicht sonderlich viel. In der 70. Minute kam Jannik Fippl zum Schuss aus zwölf Metern, den der Torwart aber zunichte machte.

Der Druck nahm in der Schlussphase zu, die Wildensorger hatten nun dicke Chancen. Etwa in der 83. Minute, als Manuel Hümmer mit seinem Schuss frei vor Torwart Christoph Sommerer scheiterte. Auch den Nachschuss des eingewechselten Geovannie Lake hielt der Torwart glänzend. Don Bosco belohnte sich einfach nicht, auch der letzte Versuch durch Marc Eckstein aus guter Position flog über das Tor (89.). Enttäuscht war Trainer Rolf Vitzhum: "Es ist schon ein Drama gegen die Oberpfälzer Mannschaften, die wir einfach nicht schlagen können. Spielerisch war vieles mehr erzwungen. Wir haben uns nicht belohnt, das ist sehr ärgerlich."

Die DJK hofft, dass sich das Lazarett zum Derby wieder lichtet und die verletzten Spieler langsam zurückkommen.

DJK Don Bosco Bamberg: Stöcklein (46. Medem) - Slawik, Jessen, Esparza, Fippl, Pfänder (59. Rosiwal), Wunder (66. Lake), Baumgärtner, Eckstein, Hümmer, Kettler / DJK Ammerthal: Sommerer - Bellmann, Buchner, Kohl, Neumayer, Schrödl (87. Schulze), Kiebler (57. Grunner), Gömmel, Karzmarczyk (71. Pfahler), Keilholz, Zitzmann / SR: Dotzel (Heidenfeld) / Zuschauer: 200 / Tor: 0:1 Keilholz (1.) / Gelbe Karten: Esparza, Jessen / Neumayer, Kohl, Karzmarczyk, Buchner

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren