Wildensorg
Fußball-Bayernliga

Don Bosco trifft das Tor nicht mehr

Auch gegen Kahl setzt sich die Talfahrt fort: Zwei frühe Gegentore bringen die DJK aus dem Gleichgewicht und sorgen für die vierte Zu-Null-Pleite am Stück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn die DJK Bamberg mal Gefahr ausstrahlte, war oftmals Michael Pfänder (rechts) daran beteiligt. Dennoch blieb Don Bosco auch im vierten Spiel in Folge ein Tor verwehrt. Durch die 0:2-Niederlage gegen den FC Viktoria Kahl sind die Wildensorger nun auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.  Fotos: sportpress
Wenn die DJK Bamberg mal Gefahr ausstrahlte, war oftmals Michael Pfänder (rechts) daran beteiligt. Dennoch blieb Don Bosco auch im vierten Spiel in Folge ein Tor verwehrt. Durch die 0:2-Niederlage gegen den FC Viktoria Kahl sind die Wildensorger nun auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Fotos: sportpress
+5 Bilder

Seit vier Spielen wartet die DJK Don Bosco Bamberg vergeblich auf ein Tor und einen Punktgewinn in der Bayernliga: Gegen den FC Viktoria Kahl setzte es eine 0:2-Niederlage. Damit haben die Wildensorger vom Gegner die Rote Laterne in die Hand gedrückt bekommen. Dabei hatte sich die Bail-Truppe für dieses wichtige Spiel viel vorgenommen.

"Wir haben das Spiel schnell aus der Hand gegeben, die Verunsicherung war zu spüren. Der Wille war da, aber der Ball ging einfach nicht ins Tor. Ich werde den Teufel tun und auf der Mannschaft herumhacken. Wir müssen schauen, dass wir schleunigst ein Erfolgserlebnis holen", sagte Trainer Mario Bail nach dem Spiel.

Zwei schnelle Gegentore

Die DJK musste weiter auf Johannes Rosiwal, Uli Spies und Torwart Michael Edemodu verzichten. Die Anfangsphase war zerfahren auf beiden Seiten, vieles blieb Stückwerk. Mit dem ersten Angriff ging der Aufsteiger aus Unterfranken aber sogleich überraschend in Führung. Ein Zuspiel von Felix Wissel kam zum frei stehenden Okam Cetin, der mit einem platzierten Schuss traf (18.). Don Bosco war geschockt und verunsichert. Nur vier Minuten später folgte ein schwerer Patzer von einem Verteidiger, der mit einem verunglückten Kopfball den hinter ihm stehenden Wissel übersah, der dieses Geschenk aus kurzer Distanz zum 2:0 annahm.

Alles, was sich die DJK vorgenommen hatte, war nun in kurzer Zeit über den Haufen geschmissen worden. Bamberg gelangte auch in der Folge zu selten vors Kahler Tor. In der 29. Minute schickte Simon Allgaier auf links Nico Geyer, der jedoch nur das Außennetz traf.

Die Gelb-Grünen hatten vor dem Wechsel eine gute Phase, als Nicolas Esparza nach einem Eckball knapp vorbei köpfte (42.). Eine Hiobsbotschaft sollte noch folgen, als Manuel Hümmer nach einem Zweikampf in der Luft unglücklich aufkam und sich den Arm brach.

Viel Aufwand, null Ertrag

Nach dem Wechsel kam die DJK mit mehr Elan zurück und kämpfte sich heran. In der 48. Minute setzte Michael Pfänder einen Freistoß nur knapp über das Tor. Don Bosco war nun weiter spielbestimmend und drängte die Gäste in ihre Hälfte. Pfänder bediente den mitgelaufenen Marco Haaf, dieser wurde aber im letzten Moment beim Schuss noch geblockt (55.). Und nach einem Pfänder-Freistoß köpfte Allgaier knapp vorbei. Es war wie verhext.

Die Gäste stellten sich nun mit Mann und Maus in die Defensive, Kahl hatte in der zweiten Hälfte keine nennenswerte Chance. Die DJK spielte mit viel Aufwand, aber der Ertrag blieb aus. Somit feierten die Gäste ihren ersten Bayernliga-Sieg, weil sie die Fehler einer verunsicherten DJK eiskalt ausnutzten.

Don Bosco muss nun in die Spur zurückfinden, in den kommenden Wochen warten dicke Brocken in der Bayernliga. Vielleicht ist es ganz gut, dass am Mittwoch (19 Uhr) das Pokal-Spiel bei Bezirksligist SSV Kasendorf ansteht. Eine gute Gelegenheit, um wieder etwas Selbstvertrauen zu tanken. MK

DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Esparza, Pfänder, Allgaier, Haaf (76. Bergmann), Wunder (46. Baumgärtner),Geyer, Hümmer (46. Fippl), Kettler / FC Viktoria Kahl: Kasiow - Kutzop, Gora, Elbert, Wissel (90. Mbuku), Kresovic, Akman (62. Stoll), Allig, Farbmacher (46. Rachor), Cetim,Kirchner/ SR: Söder (Ochenbruck) / Zuschauer: 160 / Tore: 0:1 Cetim (18.), 0:2 Wissel (23.)/ Gelbe Karten: Haaf, Jessen / Wissel, Farbmacher, Elbert

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren