Bamberg
Fußball-Bayernliga

Domreiter fahren auswärts die volle Ernte ein

Durch den 3:1-Sieg beim TSV Abtswind hat sich der FC Eintracht Bamberg ins gesicherte Mittelfeld vorgearbeitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Schmittschmitt (M.) traf beim TSV Abtswind in der Schlussphase zum 3:1-Sieg für den FC Eintracht Bamberg. sportpress
Lukas Schmittschmitt (M.) traf beim TSV Abtswind in der Schlussphase zum 3:1-Sieg für den FC Eintracht Bamberg. sportpress

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Der FC Eintracht feiert den ersten Auswärtssieg in dieser Bayernliga-Saison und setzt sich beim TSV Abtswind mit 3:1 durch. Allerdings boten die Hausherren über 90 Minuten einen Kampf auf Augenhöhe, das bessere Ende hatten aber die Domreiter. "Es war ein umkämpftes Spiel auf einem genauso engen Platz. Phasenweise hatten wir beim Spielstand von 1:1 natürlich auch Glück. Zum Schluss gaben wir nicht nach und machten noch das verdiente 3:1. Ich bin hochzufrieden mit dieser Leistung", sagte Trainer Michael Hutzler nach der Partie.

Ulbricht trifft zur Führung

Beide Mannschaften starteten gut in die Partie. Die Domreiter ließen den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen, so fand das Spielgerät bereits in der 12. Minute erstmals den Weg in das Gehäuse der Hausherren. Einen Schuss von Marco Schmitt klatschte Torwart Felix Reusch nach vorne ab, Tobias Ulbricht stand goldrichtig und schob zur 1:0-Führung ein. Das Gegentor war aber der Weckruf für den TSV, die Gastgeber agierten jetzt druckvoll über die Flügel, fanden jedoch am Innenverteidigerduo Simon Kollmer und Andre Jerundow kein Durchkommen. So gingen die Bamberger mit dem 1:0 im Rücken in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern allerdings der bis dato verdiente Ausgleich durch Michael Dietl (48.). Doch nur zwei Minuten später stellte Patrick Görtler mit einem strammen Distanzschuss zum 2:1 den alten Abstand wieder her. Von nun an wurde es kämpferisch in der Kräuter-Mix-Arena. Die Oberfranken hielten leidenschaftlich dagegen und versuchten, über Konter gefährlich zu werden. Allerdings dauerte die Zitterpartie bis zur 88. Minute, ehe Ulbricht den Keeper so unter Druck setzte, dass dieser den Ball nur unkontrolliert aus dem Strafraum schlagen konnte. Das Leder landete bei Lukas Schmittschmitt, der 21-Jährige setzte mit einem schönen Heber zum 3:1-Endstand den Schlusspunkt in dieser Partie.

Am Dienstag (18 Uhr) geht es für den FC Eintracht beim Bayernliga-Rivalen TSV Karlburg um den Einzug in die dritte Runde des Verbandspokals.red

TSV Abtswind: Reusch - Graf, Wirsching (79. Hummel), Ekollo (65. Wolf), Dietl (51. Hartlehnert), Hillenbrand, Lenhart, Dußler, Steinmetz, Thomann, Endres / FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Kollmer, Schmitt (75. Hofmann), P. Görtler, Linz, Ulbricht, M. Reischmann, N. Görtler (61. Elshani), Renner, Schmittschmitt (88. Nögel), Jerundow / SR: Hertlein (Dinkelsbühl) / Zuschauer: 300 / Tore: 0:1 Ulbricht (12.), 1:1 Dietl (48.), 1:2 Görtler (51.), 1:3 Schmittschmitt (79.) / Gelbe Karten: Graf, Wirsching, Endres, Hillenbrand, Lenhart / Kollmer, Schmitt, N. Görtler, Renner

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren