Memmelsdorf
Fußball-Landesliga Nordost

Dominik Sperlein ist nicht zu stoppen

Der Torjäger führt den SV Memmelsdorf zum 3:0-Heimerfolg gegen den SV Mitterteich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Memmelsdorfer Torjäger spielte wieder seine Schnelligkeit aus und erzielte alle drei Treffer. Foto: sportpress
Der Memmelsdorfer Torjäger spielte wieder seine Schnelligkeit aus und erzielte alle drei Treffer. Foto: sportpress
+7 Bilder

Nach zuletzt zwei Niederlagen ist der SV Memmelsdorf in der Fußball-Landesliga Nordost am Sonntag wieder als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Das Team aus der Schmittenau gewann dank drei Toren von Dominik Sperlein mit 3:0 gegen den SV Mitterteich.

Sein letztes Aufgebot schickte SVM-Trainer Rolf Vitzthum auf den Platz. Nach Daniel Krüger stand ihm auch Pascal Schneider nicht zur Verfügung, der wegen einer angebrochenen Nase passen musste. So blieben ihm nicht einmal vier Mann für eine Viererkette übrig, und er stellte auf ein 3-5-2 um. Doch seine Elf ging von Beginn an forsch ans Werk. Energisch und druckvoll spielte sie in die Mitterteicher Hälfte.

Schon nach acht Minuten bekam Sperlein, der wieder einmal seinen immensen Antritt auspackte, einen Pass in die Schnittstelle und hämmerte das Leder zum 1:0 ins gegnerische Netz. Im Mittelfeld profitierte die Heimelf wieder von ihrem Rückkehrer und Kapitän Michael Wernsdorfer, der eine starke Leistung ablieferte und das Offensivspiel seiner Mannschaft organisierte. Ein ums andere Mal drückten die SVMler in die gegnerische Hälfte, wo sie teilweise nur noch unsauber vom Ball getrennt werden konnten. Doch das Schiedsrichtergespann lenkte die Partie teilweise erstaunlich großzügig. So wurde Dominik Römer im Strafraum gefoult, was jedoch nicht geahndet wurde.

Erst in der 26. Minute hatten die Gäste ihren ersten nennenswerten Torschuss, der jedoch vom glänzend aufgelegten SVM-Schlussmann Thomas Schuberth pariert wurde. Die 28. Minute brachte das 2:0 für die Heimelf. Thomas Kamm schoss Sperlein an, der im Fallen den Ball mit links flach in die Ecke zirkelte. Die 2:0-Führung blieb bis zum Pausenpfiff bestehen - völlig verdient angesichts der Tatsache, dass die SVMler durch Kamm noch eine weitere Großchance hatten und Schuberth das SVM-Gehäuse sauber hielt.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst geprägt von vielen Ungenauigkeiten im Mittelfeld. Beiden Mannschaften gelang es nicht, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Man merkte der Vitzthum-Truppe auch an, dass die seit Wochen herrschende Verletzungsmisere konditionell zu Buche schlägt: Die verbliebenen Spieler sind permanent gefordert und auch jetzt schien den Gastgebern etwas der Saft auszugehen. Doch die Mitterteicher konnten kein Kapital aus der scheinbaren Schwächephase des Gegners schlagen: Zu schwach und ungefährlich waren die von Andreas Lang betreuten Gäste.

Wernsdorfer hatte in der 70. und 72. Minute zwei Chancen, auf 3:0 zu erhöhen, doch beide Schussversuche waren zu harmlos und konnten leicht von Keeper Fabian Scharnagel, bester seines Teams, abgefangen werden. Den zweiten Schussversuch Wernsdorfers nutzte aber Sperlein. Er zeigte wieder seine Extraklasse, umspielte den Torhüter und schob den Ball zum 3:0-Endstand ein.

Für die Heimelf war es ein verdienter Erfolg, der wieder einmal zeigte, dass die Memmelsdorfer Mannschaft viel Potenzial besitzt und bei etwas mehr Konstanz und weniger Verletzungspech unter den ersten Fünf der Tabelle zu finden sein sollte.sm

SV Memmelsdorf: Schuberth - Nikiforow, Schäfer, Hörnes (76. Dayan), Kamm, Römer (59. Ogunjimi), Sperlein (79. Keita), Wernsdorfer, Weber, Saal, Kane / SV Mitterteich: Scharnagl - Bächer, Männl (70. Hecht), Hegenbart, Cavelius (58. Stark), Kießling, Dürbeck, Watzlawik (78. Heinz), Stich, Drechsler, Dobras / SR: Gutbrod (Kürnach) / Zuschauer: 60 / Tore: 1:0 Sperlein 8.), 2:0 Sperlein (27.), 3:0 Sperlein (73.) / Gelbe Karten: Saal / Stich

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren