Wildensorg
Fußball-Bayernliga Nord

DJK spielt 45 Minuten lang in Überzahl

Die DJK Bamberg spielt in Ansbach eine Halbzeit lang mit einem Mann mehr als der Gegner, kommt aber über ein 0:0 nicht hinaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicolas Esparza attackiert den Ansbacher Patrick Kroiß (rechts).  Foto: sportpress
Nicolas Esparza attackiert den Ansbacher Patrick Kroiß (rechts). Foto: sportpress

Zum Start in die Restrückrunde in der Fußball-Bayernliga Nord gab es in der Partie zwischen der SpVgg Ansbach und der DJK Don Bosco Bamberg keinen Sieger. Die Partie endete am Samstag 0:0. Die Ansbacher verpassten es dadurch, sich noch mehr Luft zu den Abstiegsrängen zu verschaffen. Die Begegnung beendeten die Hausherren mit einem Mann weniger auf dem Platz, weil Sebastian Mechnik kurz nach dem Seitenwechsel wegen groben Foulspiels frühzeitig zum Duschen geschickt worden war (47.). Immerhin verteidigten die Ansbacher in Unterzahl das Remis. Für die DJK endete nach zuletzt drei Erfolgen die Siegesserie.

"Wir sind hochzufrieden mit dem Punktgewinn. Die Testspielergebnisse sind mir egal, wenn die Leistung in den Pflichtspielen stimmt", konstatierte SpVgg-Coach Marco Schülein. Zusammen mit seinem Trainerkollegen Duane Carl Collins war es ihm gelungen, die zuletzt doch sehr wacklige Defensive zu stabilisieren. Ein fehlerfrei agierender Torhüter Sebastian Heid, der in der 8. Minute einen gefährlichen Schuss von DJK-Stürmer Sayko Trawally gekonnt zur Ecke ablenkte, hatte eine aufmerksame Viererkette vor sich. Michael Belzner rechts, Johannes Meyer links und in der Mitte Jens Schüler sowie Kapitän Christoph Hasselmeier ließen nicht viel zu.

Der schwer bespielbare A-Platz im Xaver-Bertsch-Sportpark ließ kein hochklassiges Spiel zu. Die Ansbacher brauchten rund eine halbe Stunde, um sich auf das robuste, offensiv ausgerichtete Spiel der Oberfranken einzustellen. Die Gäste agierten im 4-4-2-System mit hohem Pressing und machten es der SpVgg zunächst schwer, ein zielstrebiges Aufbauspiel zu initiieren. Glück hatten die Gastgeber in der 12. Minute, als ein 17-Meter-Freistoß von Patrick Hoffmann von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurücksprang. Ansbach hatte in der 45. Minute noch eine Ecke und fing sich dann leichtsinnig durch schnelles Umschaltspiel der Gäste einen Konter ein. Sebastian Mechnik traf im Mittelfeld von hinten einen Gegner und wurde von Schiedsrichter Maximilian Riedel mit der Roten Karte bestraft.

Die Unterzahl steckte die SpVgg in der zweiten Halbzeit aber gut weg. Mit zwei Ketten hielten sie die Null und hätten sogar selbst in Führung gehen können. Gleich viermal kamen die Ansbacher in Schussposition, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite fiel den Bambergern außer einem Torschuss von Azizou Zoumbare, den Heid meisterte, herzlich wenig ein. Dennoch war auch DJK-Coach Mario Bail mit dem 0:0 zufrieden: "Nach 30 Minuten haben wir zwar etwas den Faden verloren, aber für uns war es heuer der erste Auftritt auf Naturrasen."hr

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren