Mistendorf
Spiel der Woche

DJK-SC Mistendorf ist auf dem Vormarsch

Nach mäßigem Start in der Fußball-A-Klasse 3 hat die DJK-SC gegen Stadelhofen gewonnen und ist den eigenen Zielen einen Schritt näher gekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Büttel (l.) und die DJK-SC Mistendorf hatten gegen Stadelhofen um Andreas Bienlein (r.) den längeren Atem und siegten in der A-Klasse 2 mit 2:1.  sportpress
Andreas Büttel (l.) und die DJK-SC Mistendorf hatten gegen Stadelhofen um Andreas Bienlein (r.) den längeren Atem und siegten in der A-Klasse 2 mit 2:1. sportpress
+5 Bilder

Die DJK-SC Mistendorf verpasste als Tabellendritter nur knapp den Aufstiegsrelegationsplatz zur Kreisklasse. Die DJK SG Stadelhofen musste hingegen bis zuletzt um den Klassenerhalt bangen. Nach bisher fünf absolvierten Partien der neuen Saison haben beide Mannschaften nur vier Zähler auf dem Konto. Für Mistendorf entspricht diese Bilanz keinesfalls den Erwartungen.

Daniel Loch ist bei den Platzherren der Nachfolger des Trainer-Duos Manuel Schrüfer und Christian Bergmann. Der 33-Jährige lief vergangene Saison für den Bezirksligisten SV Merkendorf auf und trat in Mistendorf seine erste Stelle als Spielertrainer an. Mit der Maxime "Wir wollen vorn dabei sein" nahm der in Lohndorf wohnhafte Coach seine Arbeit auf. Von dieser Zielsetzung ist der einstige Kreisligist allerdings weit entfernt. Aber die Saison ist ja noch in der Anfangsphase.

Für Stadelhofen zählt vordergründig der Klassenerhalt, den die Jungs von Trainer Steffen Ross (55) diesmal vorzeitig sichern möchten. "Wir peilen eine einstellige Tabellenposition an und sind bestrebt, die zahlreichen Nachwuchsspieler noch mehr einzugliedern", sagt der Vorsitzende Jürgen Pitterich. Goalgetter ist seit vielen Jahren das Urgestein Johannes Kunzelmann. Mit dem 29-Jährigen steht und fällt das Offensivspiel.

Umkämpfte Begegnung

Die Gastgeber hatten in der 5. Minute eine Riesenchance. Nach Flanke von rechts durch Jakob Nüsslein kam Spielertrainer Daniel Loch aus kurzer Distanz zum Abschluss und jagte das Leder am Gehäuse vorbei. Die Hausherren blieben tonangebend, konnten aber hieraus kein Kapital schlagen.

Nach einer halben Stunde fiel das erlösende 1:0 für die Gastgeber. Nicolas Schwarzmann köpfte die Kugel in Richtung Tor. Der ansonsten gute Gästekeeper Richard Barth unterschätzte das Leder, das aufsprang und an das Lattenkreuz knallte. Den zurückspringenden Ball verwandelte Daniel Loch zum 1:0. Kurz vor der Pause hätte die Heimmannschaft erhöhen können, doch die Schüsse von Marcel Groß und Martin Göller zischten haarscharf am Kasten vorbei.

Eigentor führt zum Ausgleich

Die zweite Halbzeit begann so, wie der erste Durchgang aufhörte. Mistendorf stürmte und scheiterte immer wieder an Barth. Der Gast beschränkte sich auf Konter. Einer dieser Attacken führte in der 57. Minute zum 1:1. Die Einheimischen entblößten die Abwehr. Lukas Bienlein wurde schön in die Gasse geschickt, so dass er alleine auf Keeper Alexander Erlwein zulief. Den ersten Torschuss wehrte dieser noch ab, den zweiten Schuss versenkte Tobias Wagner beim Klärungsversuch ins eigene Tor. Bereits im Gegenzug ging Mistendorf erneut in Führung. Marcel Groß flankte von links und Spielertrainer Daniel Loch verlängerte das Zuspiel mit einem sehenswerten Volley aus elf Metern in den Winkel zum 2:1.

Wenig später donnerte der Mistendorfer Coach den Ball an den Innenpfosten. Gegen Ende drängten die Gäste auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelingen wollte. Nach Aussage des stellvertretenden Spielleiters der DJK SG Stadelhofen, Andreas Stöcklein, "wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen."

Die Meinungen der Spielertrainer

Daniel Loch (Mistendorf): "Insgesamt gesehen war es ein verdienter Sieg für uns. Allerdings war die Verwertung der zahlreichen Chancen nicht gut. So mussten wir bis zum Schluss um die drei Punkte zittern."

Steffen Ross (Stadelhofen): "Meine Mannschaft hat schön gespielt. Auch hat der Kampf gegen den technisch starken Gegner gestimmt. Gegen Ende wurde das Spiel nochmals so richtig spannend." DJK-SC Mistendorf Erlwein - Haas, R. Windfelder, A. Büttel, Groß, Wagner, Göller, Loch. Schwarzmann, Schneider, Nüßlein (26. Hasenkopf), (82. Schuberth)

DJK SG Stadelhofen Barth - A. Ziegler, B. Pitterich, Hübner, Krappmann, Lauer, Zeis, Bienlein, Pfeufer, Spörlein. Gunzelmann (1. B. Ziegler), (46. Linz)

SR Klaus Schmidt (JFG Baunachtal)

Zuschauer 40

Tore 1:0 Loch (31.), 1:1 Wagner (57., Eigentor), 2:1 Loch (58.)

Gelbe Karten A.Büttel / Spörlein



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren