Wildensorg
Fussball-Bayernliga

DJK Don Bosco wacht zu spät auf

Die Bamberger liegen bereits nach 18 Minuten gegen den Titelanwärter aus Aschaffenburg hinten und vergaben nach der Pause jede Menge guter Chancen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit langem Bein klärt Christopher Kettler (r.) gegen Aschaffenburgs Torjäger Christian Breunig. Hinten beobachtet Nicolas Wunder die Aktion. Foto: sportpress
Mit langem Bein klärt Christopher Kettler (r.) gegen Aschaffenburgs Torjäger Christian Breunig. Hinten beobachtet Nicolas Wunder die Aktion. Foto: sportpress
+8 Bilder
Die ersatzgeschwächte DJK Don Bosco hatte es von Beginn an sehr schwer, sich gegen den spielstarken Meisterschaftsfavoriten durchzusetzen. Die Gastgeber spielten quasi mit dem letzten Aufgebot, weil mehrere Stammspieler gesperrt waren oder verletzungsmäßig fehlten. Aschaffenburg wollte die letzte Heimniederlage vergessen machen und spielte stark auf. Bei einem Konter in der achten Minute gelangte der Ball zu Christian Breunig, der den herauslaufenden DJK-Torwart tunnelte und zum frühen Führungstreffer traf.
Die Gäste waren in der Anfangsphase die klar überlegende Mannschaft. Don Bosco war meist nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Nach gutem Zuspiel von Björn Schnitzer kam abermals Neuzugang Christian Breunig an den Ball und versenkte den Ball per Flachschuss in der 18. Minute zum 2:0 für Aschaffenburg aus zehn Metern.
In der 28. Minute hatte die DJK ihre erste gute Chance zu verzeichnen, doch Luca Ljevsic schoss aus aussichtsreicher Position über das Tor. Nach gutem Zuspiel von Felix Strobler zu Markus Fischer (44.) ging dessen Schlenzer nur knapp über das Tor der Gäste.
Nach dem Wechsel kam die DJK wie verwandelt aus der Kabine und machte sehr viel Druck. Der eingewechselte Simon Schmoll setzte sich schön auf der rechten Seite durch, scheiterte aber mit seinem Schuss am Gästetorwart. In der 55. Minute gelangte ein klasse Zuspiel von Luca Ljevsic zu Uli Spieß, der aber freistehend Torwart Ricardo Döbert nicht überwinden konnte. Kurz danach hatte Gökhan Aydin eine dicke Chance, als er seinen Gegenspieler stehen ließ, jedoch knapp am Tor vorbeischoss.
Don Bosco war weiterhin gut im Spiel, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Nach einen Eckball für die DJK köpfte Christopher Kettler (63.) nur knapp am Tor vorbei. Don Bosco belohnte sich wieder einmal nicht für den Aufwand und vergab in der zweiten Hälfte zahlreiche Chancen. Aschaffenburg schaffte es phasenweise nicht, den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen und kam kaum noch in den Strafraum der DJK.
Der Anschlusstreffer lag mehrmals in der Luft. Aber auch eine dicke Möglichkeit wurde von Luca Ljevsic vergeben. In der 89. Minute spielte der eingewechselte Marc Eckstein schön auf Uli Spieß, doch Ljevsic verpasste den Ball nur ganz knapp zum mehr als verdienten Anschlusstreffer. In der 90. Minute foulte Uli Spieß den schnellen Björn Schnitzer am Strafraumeck. Nach kurzem Zögern zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und verwandelte zum 3:0.
Aschaffenburg gewann aufgrund der starken ersten Hälfte verdient. Don Bosco enttäuschte aber keineswegs, zeigte eine gute zweite Halbzeit, aber zu einem Treffer reichte es wieder nicht.


Bail setzt auf Rückkehrer

"Wir drehen uns derzeit leider im Kreis. In den ersten 20 Minuten waren wir wieder nicht hellwach. So etwas nutzt so eine absolute Spitzenmannschaft mit herausragender Offensivqualität natürlich aus. Nach dem frühen 0:2 war es dann schwer. Wir haben einige Zeit gebraucht, das zu verdauen, hatten aber kurz vor der Halbzeit noch eine gute Chance zum 2:1. In der zweiten Hälfte zeigten wir Moral, sind dann ganz anders angelaufen und hatten ein deutliches Chancenplus. Simon Schmoll hat mit seiner Einwechslung richtig Wind gemacht. Mir tut es für die Jungs weh, dass sie sich nicht für ihre Leistung belohnen. Nun kommen Niersberger und bald auch Esparza zurück, wodurch wir wieder die gewohnte Innenverteidigung besetzen können. Auch Kane stößt endlich dazu", setzt DJK-Trainer Mario Bail auf die Rückkehrer.
Sein Gegenüber Jochen Seitz freute sich: "Wir sind sehr happy über diesen Sieg. Der Kunstrasen war ungewohnt für uns. Zudem hatten wir am Mittwoch ein schweres Spiel gegen Aubstadt. In der ersten Halbzeit haben wir super gespielt und die gegnerischen Fehler gnadenlos ausgenutzt. In der zweiten Halbzeit haben dann unsere Kräfte und die Konzentration nachgelassen. Zudem hat Don Bosco dann richtig gut gespielt, wobei wir auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten." mk

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren