Wildensorg
Fußball

Die Tor-Flaute der DJK Bamberg hält an

Die DJK Don Bosco Bamberg steckt trotz Trainerwechsels weiter in der Krise. Der Bayernligist unterliegt beim Bezirksliga-Vertreter SSV Kasendorf mit 0:1 und scheidet in der ersten Runde des BFV-Toto-Pokals aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der entscheidende Treffer: Der Kasendorfer Jermaine Mullen (links) befördert den Ball ins Tor, den Bambergern Felix Strobler (Mitte) und Julian Glos bleibt nur das Nachsehen.  Foto: Monika Limmer
Der entscheidende Treffer: Der Kasendorfer Jermaine Mullen (links) befördert den Ball ins Tor, den Bambergern Felix Strobler (Mitte) und Julian Glos bleibt nur das Nachsehen. Foto: Monika Limmer

Der Trainerwechsel bei der DJK Don Bosco Bamberg hat noch nicht der erhofften Effekt erbracht. Am Mittwochabend verlor der Fußball-Bayernligist in der ersten Runde des BFV-Toto-Pokals beim Bezirksliga-Vertreter SSV Kasendorf mit 0:1. Damit kassierten die Wildensorger die fünfte Pflichtspielniederlage in Folge und blieben auch fünfmal in Serie ohne Torerfolg.

Nach der Trennung von Trainer Mario Bail betreute in Kasendorf erstmals dessen Nachfolger Rolf Vitzthum das DJK-Team. Bei regnerischem Wetter hielten die Gastgeber in der ersten Viertelstunde gut mit dem Bayernligisten mit. Doch Don Bosco wurde in der Folge immer sicherer im Mittelfeld. Einen tückischen Flachschuss, den SSV-Torwart Cukaric auf dem glitschigen Geläuf nicht festhalten konnte, brachte Trawally im Nachsetzen nicht im Tor der Kasendorfer unter. Marco Haaf mit einem abgefälschten Flachschuss und Eckstein per Kopfball nach Ecke scheiterten ebenfalls knapp. Kasendorf verteidigte ordentlich, ohne aber torgefährlich zu werden. Das sollte sich gut sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff ändern. Jermaine Mullen vergab zunächst noch bei einer sehr guten Einschussgelegenheit nach toller Flanke von Korzendorfer. Bei seiner Direktabnahme bekam DJK-Torwart Glos noch seine Arme hoch und konnte klären. In der 40. Spielminute machte es der flinke Flügelflitzer allerdings besser, und so gelang den Kasendorfern die überraschende Führung.

In Spielabschnitt zwei ließ der SSV zunächst kaum etwas zu, konnte allerdings immer weniger für Entlastungsangriffe sorgen. Die Kräfte ließen nun sichtlich nach. Don Bosco überzeugte spielerisch nicht, sorgte aber durch Standards für Gefahr. Dies gelang den Gästen mit der Zeit immer mehr, egal ob über Ecken oder Freistöße. Pfänder und Geyer versuchten es immer wieder. Der beste Versuch landete eine Viertelstunde vor dem Spielende nach Freistoß von Pfänder im langen Eck an der Latte.

Der SSV Kasendorf stand nun fast nur noch hinten drin. Geldner hätte allerdings für ein Traumtor sorgen können. Er verfehlte mit einem Distanzschuss aus eigener Hälfte nur knapp. Der Ball flog über den aufgerückten DJK-Schlussmann hinweg, rollte aber haarscharf am leeren Tor vorbei. Den letzten Verzweiflungsabschluss der anstürmenden Gäste hatte Geyer, jedoch sollte es nicht mehr für den Bamberger Bayernligisten reichen.red SSV Kasendorf: Cukaric - Korzendorfer, Schmeußer, Fuchs, Pistor (90. Deller), Gunzelmann (86. Schorn), Geldner, Hacker, Mullen (82. Philipp), Jahrsdörfer, Schubert / DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Esparza, Fippl, Strobler, Pfänder, Trawally, Haaf (70. Spies), Wunder, Geyer, Baumgärtner (46. Bergmann), Eckstein / SR: Dinger (Bischofsgrün) / Zuschauer: 150 / Tor: 1:0 Mullen (40.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren