Strullendorf
Spiel der Woche

Die Strullendorf sind effektiver als die Altendorfer

Der souveräne Spitzenreiter der Kreisklasse 2 besiegte Altendorf mit 2:0, tat sich gegen den Abstiegskandidat aber schwer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sowohl Altendorfs Marco Gößnitzer (rechts) als auch der Strullendorfer Spielertrainer Markus Schnitzer haben im Duell der Kreisklasse 2 den Ball fest im Blick.  Foto: Markus Schütz/anpfiff.info
Sowohl Altendorfs Marco Gößnitzer (rechts) als auch der Strullendorfer Spielertrainer Markus Schnitzer haben im Duell der Kreisklasse 2 den Ball fest im Blick. Foto: Markus Schütz/anpfiff.info

Mit zwei Niederlagen in Naisa und gegen die DJK Teuchatz startete der bis dahin unbesiegte FC Strullendorf nach der Winterpause in die Restrückrunde. Danach bekamen die Jungs von Spielertrainer Markus Schnitzer wieder die Kurve und landeten sechs Siege am Stück, jüngst mit 2:0 gegen den FC Altendorf. Der 36-Jährige Coach kam zu Beginn dieser Saison vom FC Wacker Bamberg zum Ex-Landesligisten. Schnitzer führt mit 15 Treffern die vereinsinterne Torschützenliste vor Jonas Hummel und Stanimir Bugar (beide 14) an. Seine vorrangige Aufgabe vor Serienbeginn war es, einen "ganzen Sack voll" Neuzugänge in die Mannschaft einzubauen. Im Vorjahr belegten die Strullendorfer nur den zwölften Platz. Zwei Partien vor Saisonende hat der FCS nun bereits 32 Punkte mehr auf seinem Konto als zum Schluss des letzten Spieljahres.

FC Altendorf auf Schleuderplatz

Den fünften Rang hat der FC Altendorf am Ende der letztjährigen Saison eingenommen. Eine ähnlich gute Platzierung hatten die Verantwortlichen des FCA auch in diesem Spieljahr im Visier, zumal sich der Verein zum Start in das neue Spieljahr zumindest quantitativ erheblich vergrößert hat. Doch mitnichten: Die Altendorfer nehmen derzeit aktuell den Schleuderplatz ein. Das Sechs-Punkte-Spiel zu Hause gegen den Vorletzten SV BW Sassendorf ging vor einer Woche mit 0:1 in die Binsen. Überhaupt war die Ausbeute auf heimischen Terrain äußerst mager. In 14 Partien zu Hause holten die Jungs von Trainer Lukas Baumeister nur elf Punkte. Erfolgreichster Torschütze ist Urgestein Steffen Lindner mit elf Treffern. Für Interimstrainer Baumeister wäre "der Klassenerhalt über die Relegation ein schöner Saisonabschluss". Neuer Trainer wird Benny Iskra, der 2016/17 die DJK-SC Mistendorf coachte.

FC Strullendorf - FC Altendorf 2:0

Strullendorf übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Trotz einer optischen Überlegenheit und mehr Ballbesitz war es für den Tabellenersten schwer, zwingende Chancen zu erspielen. Es fehlten zumeist die Präzision und die zündende Idee. Trotzdem spielte sich der erste Aufreger vor dem Gästetor ab. Nach einer gelungenen Kombination kam Stanimir Bugar zum Abschluss, doch sein Lupfer ging nur an die Latte. Der Abpraller konnte von den Altendorfern geklärt werden. Dann war der FCA an der Reihe. Nach einem eklatanten Abspielfehler im Spielaufbau der Hausherren wurde der Ball von den Gästen erobert und Fabian Hanisch auf die Reise geschickt. Der 20-Jährige lief alleine auf Torwart Markus Herderich zu, dieser konnte jedoch im Eins-gegen-eins parieren. Weitere Möglichkeiten auf beiden Seiten waren nicht zwingend genug, um ein Tor zu verbuchen.

Strullendorf nutzt die Chance

Nach dem Wechsel scheiterte zunächst Bugar mit einem Heber an Keeper Sebastian Göller. Wenig später machte es Jan Neundörfer besser. Bugar bediente seinen Mitspieler aus dem Halbfeld mit einer gefühlvollen Hereingabe und dieser vollende per Flachschuss zur 1:0-Führung der Gastgeber. Altendorf musste jetzt etwas öffnen und wurde aktiver. Direkt in die kurze Drangphase der Gäste markierte der FCS seinen zweiten Treffer. Ein schnell vorgetragener Angriff über die linke Seite kam zu Johannes Mohnkorn. Dieser konnte aus kurzer Distanz Torhüter Göller in der 68. Minute überwinden. Die letzten 20 Minuten plätscherten so dahin. Der Aufstiegsaspirant gestaltete seine Angriffe zu ungenau, beim FC Altendorf schwanden die Kräfte. Insgesamt war es ein verdienter, wenn auch glanzloser Sieg der Strullendorfer.

Den Gästen muss man einen couragierten Auftritt attestieren. Insgesamt war dies aber zu wenig, um den Tabellenführer in Gefahr oder gar an den Rand einer Pleite zu bringen.

Die Statistik

FC Strullendorf Herderich - Grießinger, Zöllner, Schnitzer, Schlauch, Griebel, Bugar, Döbler (46. Mohnkorn), Kehl (78. Modabber), Niemann (73. Schubert), J. Neundörfer

FC Altendorf S. Göller - Schuh (73. Weisser), Hafenrichter, Steinfelder (86. Böllner), Kohlmann, Müller, Knauer, Lindner, Weinig (31. Gößnitzer), Hönninger, Hanisch

SR Gertrud Gebhard (Hirschaid)

Zuschauer 50

Tore 1:0 Neundörfer (51.), 2:0 Mohnkorn (68.)

Gelbe Karten Schnitzer / -

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren