Bamberg
Kegeln

Die Bamberger SKC-Damen überzeugen als Team

Die Bamberger Victoria schlägt in der Bundesliga den FSV Erlangen-Bruck klar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ines Maricic war mit 641 Holz zweitbeste Bambergerin im Heimspiel gegen Erlangen-Bruck. Foto: sportpress
Ines Maricic war mit 641 Holz zweitbeste Bambergerin im Heimspiel gegen Erlangen-Bruck. Foto: sportpress
Im Bundesliga-Heimspiel gegen den FSV Erlangen-Bruck haben sich die Keglerinnen des deutschen Meisters SKC Victoria Bamberg klar mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) durchgesetzt. Dabei überzeugten sie vor allem mit einer starken Teamleistung von 3602 Kegeln (Erlangen 3299). Herausragende Bambergerinnen waren Sina Beißer mit 652 und Ines Maricic mit 641. Mit diesem Sieg bleibt der SKC Victoria mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze, da er mehr Mannschaftspunkte erspielt hat als der punktgleiche KV Liedolsheim.
Gegen den Aufsteiger aus Erlangen-Bruck schickte man das bewährte Starttrio Sina Beißer, Corinna Kastner und Daniela Kicker auf die Bahnen im Sportpark Eintracht. Der FSV vertraute auf Rike Heym, Petra Wirth und Petra Hummel. Beißer zeigte vom Start weg eine starke Partie und erzielte mit 407 in die Vollen und 245 im Abräumen die Bestwerte in diesem Spiel. Über die Satzergebnisse von 160, 155, 177 und 160 kam sie gegen Heym zu einem 4:0 nach Satzpunkten (SP) und sicherte sich mit der Tagesbestleistung von 652 den MP.
Kastner musste sich zu Beginn mit 134:136 ihrer Gegnerin Wirth geschlagen geben. Doch in den Folgesätzen hatte die deutsche Nationalspielerin keine Probleme mehr mit Wirth und sicherte sich mit 3:1 SP den MP, wobei sie aber mit 575:522 unter ihren Möglichkeiten blieb. Kicker hatte mit Hummel leichtes Spiel, wobei auch sie nicht mit ihrer Leistung zufrieden war. Dennoch reichte es zu einem klaren 4:0 nach Sätzen, und mit 573:536 Holz sicherte sie Bamberg nicht nur den dritten MP, sondern baute den Vorsprung auch auf 187 Kegel aus.
So war es für das Bamberger Schlusstrio mit Ioana Antal, Alina Dollheimer und Ines Maricic nur noch Formsache, den Heimsieg in trockene Tücher zu packen. Erlangen wollte mit Stefanie Blaß, Sandra Brunner und Melanie Steiner ein Debakel verhindern. Dollheimer erwischte mit 125 einen schlechten Start und lag gegen Brunner (129) mit 0:1 SP zurück. In den Folgesätzen konnte sie sich aber gewaltig steigern. Zuerst gelang ihr in Satz 2 mit158:121 der 1:1-Ausgleich, was aber auch durch den Wechsel von Brunner auf Gitta Heym begünstigt wurde. Einmal in Fahrt, ließ Dollheimer mit 150:147 gleich die 2:1-Führung folgen. Bei ihrer sehr guten Abräumleistung von 233 Kegeln konnte sie den Ausgleich zum 2:2 durch Heym (167:166) verschmerzen, da sie sich mit 599:564 Kegel durchsetzte und so den nächsten MP für die Victoria einfuhr.
Ines Maricic, die sich mit 150 und 152 zur Halbzeit eine 2:0-Führung erspielt hatte, steigerte sich in der zweiten Hälfte ihres Spiels gewaltig. Mit Satzergebnissen von 162 und 177 machte sie gegen Steiner das 4:0 nach Sätzen perfekt. Mit 641:529 holte Maricic nicht nur den fünften MP, sondern sicherte sich auch das zweithöchste Gesamtergebnis in diesem Spiel.
Einziger Wermutstropfen in diesem Spiel war das Duell von Antal gegen eine starke aufspielende Blaß. Nach dem Startsieg von 157:137 für Blaß glich Antal zwar postwendend mit 155:145 zum 1:1 aus, blieb aber in den Folgesätzen unter ihrem gewohnten Leistungsniveau. Mit zweimal 135 Kegeln in den Sätzen 3 und 4 konnte sie die Niederlage mit 1:3 Satzpunkten und 593:562 nicht verhindern, und so holte Blaß den Ehrenpunkt für den Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck beim 7:1-Sieg des amtierenden deutschen Meisters SKC Victoria Bamberg.
SKC Victoria Bamberg -
FSV Erlangen-Bruck 7:1
(18:6 Satzpunkte, 3602:3299 Kegel)
Beisser - R. Heym 4:0 (652:555)
Kastner - Wirth 3:1 (575:522)
Kicker - Hummel 4:0 (573:536)
Antal - Blaß 1:3 (562:593)
Dollheimer - Brunner/G. Heym 2:2 (599:564) Maricic - Steiner 4:0 (641:529)


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren