Burgebrach
Fußball

Der TSV Burgebrach ist am Ziel

Nach mehr als 20 Jahren gelingt dem TSV mit dem 2:0-Sieg in Stegaurach die vorzeitige Meisterschaft und die Rückkehr in die Bezirksliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
So sieht ein Aufsteiger aus: Der TSV Burgebrach hat sich durch den 2:0-Sieg bei der SpVgg Stegaurach vorzeitig zum Meister in der Kreisliga Bamberg gekürt. sportpress
So sieht ein Aufsteiger aus: Der TSV Burgebrach hat sich durch den 2:0-Sieg bei der SpVgg Stegaurach vorzeitig zum Meister in der Kreisliga Bamberg gekürt. sportpress
+6 Bilder

In den vergangenen zehn Jahren beendete der TSV Burgebrach die Saison in der Kreisliga stets unter den besten fünf Mannschaften, aufgestiegen ist er aber nie. Das ändert sich nach dieser Spielzeit: Durch den 2:0-Erfolg bei der SpVgg Stegaurach ist dem TSV zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Kreisliga Bamberg und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Als Schiedsrichter Markus Görtler vom RSC Oberhaid die Partie nach 90 intensiven Minuten unter Dauerregen abpfiff, lagen sich die TSV-Akteure in den Armen und feierten ausgelassen.

Stegaurach will es wissen

Zunächst entwickelte sich aber ein ausgeglichener Abnutzungskampf im Mittelfeld. Kein Wunder: Stegaurach ging mit der Empfehlung von acht Heimpartien ohne Niederlage am Stück in die Partie, auf der anderen Seite kassierte Burgebrach seit 828 Minuten keinen Gegentreffer mehr.

Die erste Chance hatten dann die Hausherren, als Julian Bayer erst den Torhüter austanzte und querlegte auf Daniel Keiling. Dessen Abschluss flog aber über das TSV-Gehäuse hinweg (11.). Erst im Laufe der ersten Halbzeit kam der TSV besser ins Spiel und schließlich zu Gelegenheiten, diese waren vorerst aber nicht mehr als ein laues Lüftchen. Also musste ein ruhender Ball her. Nach einer Freistoß-Flanke machte Daniel Hoch seinem Nachnamen alle Ehre und nickte unbedrängt zur 1:0-Führung für die Gäste (39.) ein. Eine zu diesem Zeitpunkt sicherlich etwas schmeichelhafte Führung.

Schwarm trifft zum 2:0

Nach Wiederbeginn legten beide Mannschaften ihre Zurückhaltung ab. Das Spiel war kaum wieder angepfiffen, als TSV-Torjäger Manuel Schwarm auf 2:0 stellte. Bei seinem 22. Saisontreffer hatte er aber das Glück, dass ein Verteidiger ihm den Ball mustergültig in den Lauf grätschte. Geschlagen gab sich die SpVgg zwar noch lange nicht, der immer stärkende werdende Regen machte den Untergrund aber nicht besser. Ab Mitte der zweiten Hälfte schaltete der TSV vermehrt in den Verwaltungsmodus. Stegaurach hatte nun zwar mehr Räume, wusste diese gegen die clevere Defensive des TSV aber nicht zu nutzen. Die letzte Viertelstunde verstrich ereignislos, den Burg-ebrachern durfte es recht sein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren