Laden...
Memmelsdorf
Volleyball

Der SC Memmelsdorf steigert sich

Nach dem 0:3 gegen Lengfeld holen die Memmelsdorfer beim 2:3 gegen Bad Windsheim in der Bayernliga einen Punkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zhenya Nesterov (rechts) punktet mit einem Schmetterball. Der Memmelsdorfer wurde zum wertvollsten Spieler der Partie gegen den TV Bad Windsheim gekürt. Foto: sportpress
Zhenya Nesterov (rechts) punktet mit einem Schmetterball. Der Memmelsdorfer wurde zum wertvollsten Spieler der Partie gegen den TV Bad Windsheim gekürt. Foto: sportpress
+6 Bilder

Nach schlechter Leistung und einem entsprechenden blamablen 0:3 gegen den Verfolger aus Lengfeld zeigten die Bayernliga-Volleyballer des SC Memmelsdorf (6.) eine würdige Vorstellung gegen den Drittplatzierten TV Bad Windsheim. Denkbar knapp musste sich der SCM mit 2:3 geschlagen geben.

Bevor das Team um Kapitän Tobias Werner zumindest andeutete, was es kann, musste es erst die ersten zwei Sätze deutlich mit 16:25 und 12:25 an den TSV Lengfeld abgeben. Zu oft punktete der SCM nicht für sich, sondern für den Gegner. Die Geschenke nahmen die Hausherren dankend an, ohne selbst besonders herauszustechen.

Nur im dritten Satz zeigte die Mannschaft aus dem Bamberger Vorort teilweise guten Volleyball. Mit 9:8 ging sie sogar in Führung. Dann folgten erneut zu viele Fehler und Ungenauigkeiten, die zum 15:18-Rückstand führten. Jenen konnte der SCM nicht mehr verringern und verlor diesen Satz etwas knapper mit 21:25.

Nach diesem Spiel war es notwendig, am nächsten Tag gegen den TV Bad Windsheim (3.) in der heimischen Seehofhalle ein anderes Gesicht zu zeigen. Im wörtlichen Sinn gab es einige Veränderungen in der Aufstellung, und auch spielerisch zeigte der SCM eine erhebliche Leistungssteigerung. David Klösch, der am vorherigen Tag auf der Diagonalposition spielte, griff nun über außen an. Zhenya Nesterov wechselte von der Außenangreiferposition auf Diagonal, und Gyula Lakatos lenkte das Spiel als Zuspieler. Zudem ersetzte Adrian Lamberti seinen Mittelblockerkollegen Hannes Breuninger.

Trotz Rückständen von vier bis fünf Punkten machte der SCM zu Beginn deutlich, dass er gegen den Tabellendritten auf Augenhöhe war. Zum Ende des Satzes verringerte er den Rückstand auf zwei Punkte. Nur knapp musste der SCM den ersten Satz mit 23:25 abgeben. Der zweite Abschnitt begann mit einer furiosen Aufholjagd der Gäste. Aus einer 6:1-Führung für den SCM wurde ein 6:6. Das Team aus dem Bamberger Vorort verhinderte weitere Serien des Gegners und ging mit 16:12 in Führung. Nach dieser starken Phase folgte wie so oft in dieser Saison eine Schwächephase des SCM (25:25). Den zweiten Satzball nutzte der SCM zum 27:25 und 1:1-Ausgleich nach Sätzen.

Im dritten Abschnitt dominierte der SCM nicht zuletzt dank der starken Leistung des Diagonalangreifers und späteren MVP Zhenya Nesterov (25:22). Fünf Punkte in Folge des Gegners machten im vierten Durchgang aus der 8:5-Führung des SCM einen 8:10-Rückstand. Diesem liefen die Memmelsdorfer bis zum 22:25-Satzverlust hinterher.

Die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Dieser begann denkbar schlecht für die Hausherren (1:6). Doch dem SCM gelang das, was die Bad Windsheimer im zweiten Satz geschafft hatten. Er drehte den Rückstand und ging mit 9:7 in Führung. Das Auf und Ab im gesamten Spiel spiegelte sich auch im Tie-Break wider. Dem SCM gelang es nämlich nicht, Profit aus dieser Führung zu schlagen und musste sich mit 13:15 geschlagen geben. Somit nahm der SCM einen Punkt aus den zwei Spielen mit und bleibt auf Platz 6. jk