Bamberg
Basketball

Den Eltern auf ewig dankbar

Die Familie von Retin Obasohan ist von Nigeria nach Belgien ausgewandert, um ihm und seinen Brüdern ein besseres Leben zu ermöglichen. Der 26-jährige Neuzugang von Brose Bamberg hat die Chance genutzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Retin Obasohan. Foto: Daniel Löb
Retin Obasohan. Foto: Daniel Löb

Vor dem morgendlichen Training legt Retin Obasohan oft noch eine Deutschstunde ein. Auf seinem Smartphone hat er eine Sprachkurs-App installiert, mit deren Hilfe er fleißig lernt. Vorhin habe er Verabschiedungsfloskeln geübt, erklärt der Belgier mit nigerianischen Wurzeln: "Bis morgen! Bis später!", sagt der 26-Jährige lachend. Aber ganze Sätze auf Deutsch kommen ihm noch nicht über die Lippen.

Dabei lebte der Neuzugang des Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg schon einmal für ein Jahr in Deutschland. Und das nicht einmal weit weg von seiner jetzigen Wahlheimat. In der Saison 2017/18 ging der Combo Guard für die Oettinger Rockets in Erfurt auf Korbjagd. Dort wurde er aufgrund seiner athletischen Spielweise und seinem Drang zum Korb schnell zum Publikumsliebling.

Bei Baunacher Heimspiel

Teamkollegen von Obasohan waren damals unter anderem Daniel Schmidt, Andi Obst und Dino Dizdarevic, die im Brose-Nachwuchsprogramm groß geworden sind. Daher ist Bamberg für ihn keine unbekannte Stadt. "Ich war früher mit den Jungs öfter hier. Wir haben uns auch einmal ein Heimspiel der Baunacher in der ProA angeschaut. Da habe ich Louis Olinde zum ersten Mal spielen sehen", erklärt Obasohan, für den auch viele seiner jetzigen Teamkollegen keine Unbekannten waren. Und er zählt auf: "Mit Nelson Weidemann habe ich mich einmal in Berlin getroffen. Gegen Bryce Taylor und Mo Stuckey habe ich in der Bundesliga gespielt. Michael Carrera stand in einer gegnerischen Mannschaft, als ich am College in Alabama war. Paris Lee, Coach Roel Moors und Leo de Rycke kenne ich natürlich aus Antwerpen. Für mich ist es ein neues Team, aber es hat viele bekannte Gesichter."

Die belgische Fraktion war natürlich ein Grund für seinen Wechsel aus der amerikanischen G-League - in der vergangenen Saison ging Obasohan für das Farmteam der Phoenix Suns in Arizona auf Korbjagd - nach Bamberg. Aber es gibt noch einen anderen. "Bamberg ist ein sehr angesehener Verein in Europa. Wenn er anruft, dann zögert man nicht lange, denn es ist zu 99 Prozent die richtige Wahl. Meine Beziehung zu Trainer Roel Moors, Sportdirektor Leo de Rycke und Co-Trainer Thomas Crab haben ganz schnell 100 Prozent daraus gemacht", sagt Obasohan.

Für den 26-Jährigen ist Coach Moors ein großes Vorbild. Den neuen Bamberger Trainer hat Obasohan schon als Kind in Antwerpen spielen sehen. Der damalige Aufbauspieler war einer der besten belgischen Basketballer. "Roel Moors hat so viel erreicht. Er hat Meisterschaften gewonnen, war bei der Europameisterschaft, sein Trikot hängt in Antwerpen unter dem Hallendach. Er ist definitiv eine Person, die ich in vielerlei Hinsicht bewundere", meint Obasohan. Mittlerweile ist er selbst belgischer Nationalspieler und will mit der Auswahl, das ist zumindest sein Traum, einmal an Olympischen Spielen teilnehmen.

Ans College nach Alabama

Ein weiteres Karriereziel ist für den 26-Jährigen die NBA. Die nordamerikanische Profiliga ist aber nicht der Grund, warum der in Antwerpen geborene Obasohan 2012 seine Heimat verließ und sich einem US-Collegeteam in Alabama anschloss. "Ich wollte einerseits Basketball auf hohem Niveau spielen, andererseits aber auch einen Schulabschluss erreichen. Beides unter einen Hut zu bekommen, war in Belgien nicht möglich", erklärt Obasohan, der nach fünf Jahren in Alabama einen Bachelor-Abschluss in Finanzwissenschaft und einen Master in Marketing in der Tasche hat.

Den Sprung in die NBA schaffte er aber nicht, beim Draft im Jahr 2016 wurde er nicht gezogen. Sein NBA-Traum lebt aber weiter. "Brad Wanamaker hat sich auch erst in Europa einen Namen gemacht, bevor er in die NBA ging. Wie heißt es so schön: Viele Wege führen nach Rom", sagt Obasohan, der es dem früheren Bamberger Aufbauspieler Wanamaker nachmachen will. Sein Motto lautet: "Als Sportler musst du dir die höchsten Ziele setzen."

Im Alter von sieben Jahren hat Obasohan in Antwerpen mit dem Basketballspielen begonnen. In die belgische Hafenstadt sind seine Eltern kurz vor seiner Geburt aus Nigeria übergesiedelt. Seine beiden älteren Brüder Nosa und Efe sind noch in Afrika geboren worden, sein jüngerer Bruder Osahon kam wie Retin Obasohan in Belgien zur Welt. "Meine Eltern sind ausgewandert, weil sie meinen Brüdern und mir eine bessere Zukunft ermöglichen wollten. Das ist auch eingetreten. Wir haben Dinge erreicht, die wir sonst nicht geschafft hätten. Dafür werde ich ihnen für immer dankbar sein", sagt Obasohan. Mit Eltern und Geschwistern habe er viel Kontakt. Jetzt, da er zurück in Europa ist und die Zeitverschiebung wegfällt, fast täglich. Sobald es der Spielplan zulässt, will der 26-Jährige zu einem Heimatbesuch nach Antwerpen aufbrechen.

Weitaus geringer ist der Kontakt zur Verwandtschaft in Nigeria, wo Onkel, Tanten und Cousins wohnen. "Ich war schon länger nicht mehr dort, aufgrund der großen Entfernung fliegt man nicht mal schnell für ein paar Tage dorthin. Aber ich will das in den nächsten Jahren unbedingt nachholen", meint Obasohan, der stolz auf seine afrikanischen Wurzeln ist: "Ich bin zwar in Belgien geboren und aufgewachsen, aber meine Familie hat mir die Werte ihrer Heimat vermittelt. Mein Charakter, meine moralischen Werte und mein Lebensstil basieren auf der nigerianischen Kultur. "

Zur Person

Geboren am 6. Juli 1993 in Antwerpen Größe/Gewicht 1,85 Meter/94 Kilogramm Vertrag bis 2020 Trikotnummer 32 Position Point Guard/Shooting Guard Statistiken 2018/19 12,1 Punkte, 3,6 Rebounds, 5,3 Assists im Schnitt in 26,24 Min.; 44,4 % Feldwurfquote, 68,8 % Freiwurfquote (NBA-G-League)

Bisherige Vereine University of Alabama (College/USA, 2012 bis 2016), Sidigas Avellino (2016/17), Oettinger Rockets (2017/18), Northern Arizona Suns (2018/19)

Social Media Facebook: @Oballsohard; Twitter: @Oballsohard; Instagram: oballsohard

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren