Baunach
Basketball

Den Baunachern fehlen fünf Stammspieler

Die ersatzgeschwächten Young Pikes unterliegen in der 2. Liga ProB bei den Gießen 46ers Rackelos klar mit 62:94.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine deutliche Niederlage mussten die stark ersatzgeschwächten Baunach Young Pikes bei den Gießen 46ers Rackelos in der 2. Basketball-Liga ProB einstecken. Vor 369 Zuschauern unterlagen sie mit 62:94 und rutschten damit auf den fünften Platz in der Tabelle zurück.

Obwohl die Gäste mit den verletzten Leon Bulic, Felix Edwardsson und Brandon Tischler sowie Meteo Seric und Moritz Plescher (Pokalspiel mit Brose Bamberg) gleich auf fünf Leistungsträger verzichten mussten, hielten sie zu Beginn gut mit und gestalteten das Spiel bis zur 8. Minute (16:15) relativ ausgeglichen. Immer wieder gelang es Elias Baggette und Jekabs Beck den Weg zum Korb zu finden und abzuschließen. Dann allerdings brachten die Gäste den körperlich weit überlegenen Lischka (14 Punkte im ersten Viertel) nicht mehr unter Kontrolle, so dass die Gießener mit einer 23:17-Führung in die erste Viertelpause gingen. Baggette sorgte mit 14 Punkten in der ersten Halbzeit dafür, dass die Begegnung beim Pausenstand von 46:34 noch nicht verloren war.

Dugandzic: Zu wenig Firepower

Nach dem Wechsel wehrten sich die Young Pikes zwar mit allen Kräften, doch bis zum Ende des dritten Viertels war beim Stand von 75:46 schon eine Vorentscheidung gefallen, obwohl Nicolas Tischler in diesem Abschnitt zehn Punkte erzielt hatte. Zu deutlich war die körperliche Überlegenheit der Gastgeber (am Ende 43:15 Rebounds), als dass noch große Hoffnung auf eine Wende bestand. In den letzten zehn Minuten tat sich dann nicht mehr viel, denn die Truppe von Coach Mario Dugandzic konnte den Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzen. Der Baunacher Trainer analysierte nach dem Spiel: "Leider konnten wir nur eine Halbzeit mithalten. Die Gießener hatten eine tolle Wurfquote, und wir konnten mit zu wenig Firepower nichts gegen ihre Physis ausrichten. Dennoch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen, wir hatten einfach zu wenig mitgebracht, um vor allem auswärts dagegenzuhalten. Trotzdem sind das für die ganz jungen Spieler wichtige Erfahrungen." red Gießen 46ers Rackelos: Lischka (23 Punkte/3 Dreier), Köpple (15/1), Lohaus (13), Pesava (11/1), Krämer (9), Uhlemann (9/1), Amaize (8), Schweizer (3/1), Osterwalder (3/1), Okpara/ Baunach Young Pikes: B aggette (18/1), N. Tischler (17/1), Beck (13), Heckel (10), Keppeler (2), Bergmann (2), Saffer, Brevet, Ueberall

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren