Bamberg
Basketball

Bundesliga-Start mit Oberfrankenderby

Brose Bamberg startet am 24. September mit dem Oberfrankenduell in Bayreuth in die Bundesliga-Spielzeit. Zum ersten Heimspiel gastiert Alba Berlin am 6. Oktober in der Brose-Arena.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem Jahr in Izmir darf Assem Marei wieder ein Oberfrankenderby spielen. Diesmal trägt er das gleiche Trikot wie Elias Harris, den er in dieser Szene am Korbwurf hindert. Foto: Archiv/Daniel Löb
Nach einem Jahr in Izmir darf Assem Marei wieder ein Oberfrankenderby spielen. Diesmal trägt er das gleiche Trikot wie Elias Harris, den er in dieser Szene am Korbwurf hindert. Foto: Archiv/Daniel Löb

Die Basketball-Bundesliga (BBL) hat ihren Spielplan für die kommende Saison veröffentlicht. Damit ist endgültig klar, dass die Liga nur mit 17 Teams in die Saison 2019/20 geht. Da Aufsteiger Nürnberg keine Lizenz von der BBL erhalten hat und eine Wildcard nicht vergeben worden ist, wird jede Mannschaft an zwei Spieltagen keine Partie zu bestreiten haben. Der einzige Liganeuling sind die Hamburg Towers. Die Hanseaten bestreiten ihr erstes Bundesliga-Match am Montag, 30. September, beim deutschen Meister München.

Attraktive Auftaktgegner

Die Basketballer von Brose Bamberg starten mit spektakulären Duellen in die neue Spielzeit. Am Dienstag, 24. September, steht um 20 Uhr in Bayreuth das Oberfrankenderby auf dem Programm.

Am folgenden Wochenende will das Team des neuen Trainers Roel Moors in Gießen den ersten Schritt Richtung Pokal-Verteidigung machen, ehe am Sonntag, 6. Oktober, mit Vizemeister Berlin gleich das erste Schwergewicht der Liga zum ersten Heimspiel in die Brose-Arena kommt.

Nach der Partie beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels (13. Oktober) findet am 16. Oktober in Nymburk das erste von 14 Vorrundenmatches in der Basketball-Champions-League statt.

Spielfrei sind derzeit die Wochenenden 7./8. und 21./22. Dezember. Dort könnte es zum von der BBL noch nicht terminierten Heimspiel gegen Würzburg kommen. Das Jahr 2019 endet mit dem Kracher gegen Bayern München am 30. Dezember.

Nur eine Länderspielpause

Die Saison wird nur einmal für Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft 2021 unterbrochen. Das Länderspielfenster im November entfällt. Nur im Frühjahr 2020 pausiert die Bundesliga. Deutschland trifft am 21. Februar auf Frankreich und tritt am 24. Februar bei einem Qualifikanten an.

Mit dem Heimspiel gegen den MBC endet die Hauptrunde für die Bamberger nach 32 Spieltagen am 2. Mai 2020.

Kader noch nicht komplett

Die Bamberger werden am 10. August mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit beginnen. Coach Moors hat derzeit elf Profis im Kader, sechs Deutsche und fünf Ausländer. Die sechste Ausländerposition ist noch unbesetzt. Die soll ein Center, der auch auf der Power-Forward-Position einsetzbar ist, einnehmen. Laut Brose-Mediendirektor Thorsten Vogt ist es möglich, dass die letzte Position erst nach Trainingsstart besetzt werde.

Da viele in der NBA-Summer-League ausgewählte Akteure nur Kurzzeitverträge erhalten, tut sich vor allem im September und bei noch vertragslosen Nationalspielern, die bei der WM in China im Einsatz sind, noch einiges auf dem Markt.

Damit steht aber auch fest, dass Daniel Schmidt definitiv nicht mehr das Brose-Trikot tragen wird. Der Vertrag des Litzendorfers war am 30. Juni ausgelaufen.

KADER BROSE BAMBERG Aus dem Vorjahr: Bryce Taylor, Maurice Stuckey, Elias Harris, Louis Olinde Neuzugänge: Christian Sengfelder (Braunschweig), Paris Lee (Antwerpen), Kameron Taylor (Pecs), Tre McLean (Perm), Assem Marei (Izmir), Nelson Weidemann (München), Coty Clarke (Podgorica) Abgänge: Patrick Heckmann (Ulm), Arnoldas Kulboka (Bilbao), Tyrese Rice (Athen), Augustine Rubit (Piräus), Nikos Zisis (Badalona), Henri Drell (Pesaro), Cliff Alexander, Ricky Hickman, Daniel Schmidt (alle unbekannt)

Der Bundesliga-Spielplan und die BBL-Pokaltermine

24. Sep.: in Bayreuth

28./29. Sep.: Pokal in Gießen

6. Okt. 10. gegen Berlin

13. Okt.: in Weißenfels beim MBC

19. Okt.: gegen Gießen

26. Okt.: in Hamburg

03. Nov.: gegen Göttingen

10. Nov.: in Bonn

17. Nov.: gegen Ulm

23. Nov.: in Frankfurt 1. Dez.: in Oldenburg

27. Dez.: gegen Ludwigsburg

14./15. Dez.: Pokal-Viertelfinale

30. Dez.: gegen München

4. Jan.: in Crailsheim

12. Jan.: Pokal-Halbfinale

19. Jan.: gegen Vechta

26. Jan.: in Braunschweig

2. Feb.: gegen Frankfurt 8. Feb.: in Rasta Vechta

11. Feb.: gegen Hamburg 16. Feb.: Pokal-Finale

1. März: in Berlin

6. März: in Würzburg

15. März: gegen Bonn

18. März: in Gießen

21. März: gegen Merlins

29. März: in Ludwigsburg

4. Apr.: in Ulm

12. Apr.: in München

15. Apr.: gegen Braunschweig

19. Apr.: gegen Oldenburg

26. Apr.: gegen Bayreuth

29. Apr.: in Göttingen

2. Mai: gegen MBC

Noch offen ist der Termin des Heimspiels vom 10. Spieltags gegen s.Oliver Würzburg.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren