Bamberg
Basketball

Brose Bamberg will Chance auf Platz 2 wahren

Der Bundesliga-Fünfte empfängt am Sonntag den Achten aus Ulm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Augustine Rubit (links) war im Hinspiel mit 22 Punkten bester Bamberger Korbschütze, der Ulmer Dwayne Evans war mit 17 Punkten und sieben Rebounds nicht minder effektiv. Die beiden Kraftpakete, zwei der besten Power Forwards der Bundesliga, treffen am Sonntag erneut aufeinander. Foto: Daniel Löb
Augustine Rubit (links) war im Hinspiel mit 22 Punkten bester Bamberger Korbschütze, der Ulmer Dwayne Evans war mit 17 Punkten und sieben Rebounds nicht minder effektiv. Die beiden Kraftpakete, zwei der besten Power Forwards der Bundesliga, treffen am Sonntag erneut aufeinander. Foto: Daniel Löb

Vor der zweitägigen Anreise Anfang nächster Woche zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League ins türkische Bandirma bleibt den Bamberger Brose-Basketballern eine weitere Auswärtsfahrt erspart. Im Bundesliga-Duell gegen Ratiopharm Ulm genießen sie am Sonntag (18 Uhr) Heimvorteil.

Die Schwaben sind international nicht mehr im Einsatz. Für sie war die Top-16-Runde des Eurocups die Endstation und hatten deshalb eine ganze Woche Zeit, sich auf das Spiel beim Pokalsieger vorzubereiten. Dieser hat mit dem knappen 81:79-Erfolg über Banvit BK am Mittwoch den siebten Sieg in Folge gelandet und will nun den achten folgen lassen. Seit seiner Beförderung zum Chefcoach im Februar sind die Bamberger unter Federico Perego in der Bundesliga unbesiegt.

"Die Ulmer kommen ausgeruht zu uns. Zudem wollen sie die Niederlage aus Bonn wettmachen", meint der Brose-Trainer. Bei den Telekom Baskets mussten sich die Ulmer am vergangenen Samstag unglücklich mit 76:78 geschlagen geben und fielen damit auf den achten Tabellenplatz zurück. Mit 22:20 Punkten sind sie eines von sieben Teams im dicht gedrängten Mittelfeld, die sich um die letzten drei Play-off-Plätze streiten. Entsprechend werden die Gäste in Bamberg auftreten.

Die ersten vier sind unter sich

Die Oberfranken (5., 30:10 Punkte) könnten ihrerseits mit einem Erfolg die Chance auf Platz 2 nach der Hauptrunde wahren, da sich an diesem Wochenende in den Begegnungen Bayern München - Rasta Vechta und Alba Berlin - EWE Baskets Oldenburg die ersten vier Teams der Tabelle die Punkte gegenseitig wegnehmen.

Verletzungspech in Ulm

Das Hinspiel, das erst vor gut vier Wochen stattfand, gewannen die Bamberger mit 100:91. Der ehemalige Ulmer Augustine Rubit (22) führte damals ein Bamberger Quintett, das zweistellig punktete, an. Für die Schwaben hielten Aufbauspieler Patrick Miller (18), Power Forward Dwayne Evans und der Ex-Bamberger Ryan Thompson (beide 17) dagegen. Bei der knappen Niederlage in Bonn setzten jüngst Ismet Akpinar (17) und Center Bogdan Radosavljevic (13) offensiv bei den Gästen die Akzente. Im Rheinland musste Trainer Thorsten Leibenath auf vier Spieler verzichten. Für Neuzugang Ra'Shad James ist die Saison nach einer Schulteroperation beendet, Per Günther musste sich einer Knie-Arthroskopie unterziehen. Isaac Fotu und Katin Reinhardt waren ebenfalls verletzt.

In Bamberg wird sich an der Personallage bei den Gästen wohl nicht viel ändern. Dennoch warnt Perego: "Ulm ist eine sehr talentierte und vor allem athletische Mannschaft. Wir müssen also von der ersten Minute an bereit sein."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren