Bamberg
Basketball

Brose Bamberg steigert sich

Die Bamberger belegen beim Vorbereitungsturnier in Bayreuth den dritten Platz. Am Wochenende hat sich auch der letzte Neuzugang eingefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kameron Taylor wird beim Korbleger vom Bayreuther Lukas Meisner (links) gefoult; vorne Lucky Jones (Nr. 6), rechts Brose-Center Assem Marei, hinten Evan Bruinsma. Fotos: Daniel Löb
Kameron Taylor wird beim Korbleger vom Bayreuther Lukas Meisner (links) gefoult; vorne Lucky Jones (Nr. 6), rechts Brose-Center Assem Marei, hinten Evan Bruinsma. Fotos: Daniel Löb
+9 Bilder

In der Vorbereitung auf die neue Saison zeigen die Bamberger Brose-Basketballer weiter große Leistungsschwankungen. Beim Turnier in Bayreuth unterlagen sie am Samstagabend zunächst den MHP Riesen Ludwigsburg aufgrund einer schwachen Defensive mit 82:93 (42:57). Tags darauf zeigten sie sich jedoch stark formverbessert und wiesen im Spiel um Platz 3 Medi Bayreuth mit 97:56 (48:34) deutlich in die Schranken. Turniersieger wurden die Ludwigsburger, die im Finale gegen den türkischen Eurocup-Teilnehmer Darüssafaka Istanbul die Oberhand behielten.

Neun Tage vor dem Start in die Bundesligasaison an gleicher Stelle war Brose-Trainer Roel Moors mit den Auftritten seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden. "Wir können gut sein, wenn wir bereit sind, zu arbeiten. Gegen Ludwigsburg haben wir keinen Teamspirit gezeigt. Warum das so war, darüber grübele ich heute noch nach. Das Spiel gegen die Bayreuther war viel besser. Da haben wir eine Abwehrleistung gezeigt, wie ich sie mir vorstelle. Und aus einer guten Abwehr heraus entsteht im Angriff meist Gutes", meinte der Belgier.

Dem oberfränkischen Rivalen gestatteten die Bamberger am Sonntagnachmittag im zweiten und dritten Viertel jeweils nur neun Punkte und legten hier den Grundstein für den klaren Sieg. Aufgrund der guten Abwehr kamen die Bayreuther oft nur zu schweren Würfen, ihre Trefferquote betrug nur 34 Prozent. Dagegen lief es beim Brose-Team offensiv rund. Fünf Spieler punkteten zweistellig, 26 Assists sind ein weiterer Beleg für ein uneigennütziges Spiel. Mit acht Vorlagen glänzte Center Assem Marei, der zudem acht Rebounds abgriff.

Mateo Seric spielt frech auf

Als positive Überraschung entpuppte sich Mateo Seric. Der 20-Jährige aus dem Baunacher Farmteam, der mit der U20-Nationalmannschaft im Sommer EM-Bronze gewonnen hat, spielte in beiden Partien mit viel Selbstvertrauen. Als Fremdkörper im Team wirkt dagegen noch Tré McLean. Der Neuzugang war nach dem ersten Viertel gegen die Bayreuther schon mit vier Fouls belastet, kam aber immerhin noch auf acht Punkte. Gegen die Ludwigsburger hatte er dagegen keinen seiner vier Würfe getroffen.

Oft einen Schritt zu spät

Tags zuvor schienen aber auch viele von McLeans Mitspielern nicht ganz bei der Sache gewesen zu sein. Meist waren die Bamberger einen Schritt zu spät, die Schwaben gingen daher schnell in Front und zogen bis auf 16 Punkte davon (53:37). "Wir haben die Tendenz, gegen physisch starke Teams zu weich zu starten. Genau das ist passiert", meinte Moors. Zwar kämpften sich seine Spieler noch einmal zurück und glichen im vierten Viertel zum 73:73 aus, doch dann war bei den Bambergern auf einmal die Luft wieder raus. Sie gestatteten den MHP Riesen neun Punkte in Folge, was spielentscheidend war.

Carrera kommt am Mittwoch

Am Wochenende wurde auch die letzte offene Personalie bei Brose Bamberg geklärt. Der achte und letzte Neuzugang ist Michael Carrera. Dies bestätigte der Verein unserer Zeitung. Der 26 Jahre alte venezolanische Nationalspieler war jüngst bei der Weltmeisterschaft in China für sein Heimatland im Einsatz. Der 1,96 Meter große und 98 Kilogramm schwere Power Forward stand in fünf WM-Spielen im Schnitt 16,4 Minuten auf dem Feld und kam durchschnittlich auf zehn Punkte und fünf Rebounds. In der vergangenen Saison spielte Carrera in der venezolanischen Liga bei Trotamundos sowie in Argentinien bei Obras Sanitarias. Er wird am Mittwochabend in Bamberg erwartet.

Die Statistiken

Brose Bamberg - Riesen Ludwigsburg 82:93

Bamberg Harris (23 Punkte/1 Dreier), Sengfelder (17/4), K. Taylor (13/1), Seric (12/2), Olinde (10/1), Lee (3), Weidemann (2), Marei (2), B. Taylor, McLean, Font, Stuckey Ludwigsburg Carrington (17/4), Wimbush (17/3), Weiler-Babb (14/2), Lyles (12), Konga (9/1), Brase (9/1), Smith (6), Caisin (5/1), Leissner (2), Hukporti (2), Wohlfarth-Bottermann, von Fintel Medi Bayreuth -Brose Bamberg 56:97

Bayreuth Travis (16 Punkte), Robinson (10), Alford (7/1 Dreier), Jones (6), Doreth (6), Meisner (5), Bruinsma (4), Grüttner-Bacoul (2), Wenzl Bamberg Sengfelder (18 Punkte/2 Dreier), Kameron Taylor (12/2), Lee (10/2), Bryce Taylor (10/2), Olinde (10/2), Harris (9), Seric (8/2), McLean (8/2), Marei (7), Weidemann (5/1), Stuckey

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren