Laden...
Bamberg
Basketball

Brose Bamberg: Hängepartie hält an

Vier Heimspiele des Bundesligisten Brose Bamberg sind wegen des Coronavirus von einer Verlegung bedroht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bleiben die Eingangstüren zur Brose-Arena für die Bamberger Basketballfans bis zum 19. April geschlossen? Archivfoto: Ronald Rinklef
Bleiben die Eingangstüren zur Brose-Arena für die Bamberger Basketballfans bis zum 19. April geschlossen? Archivfoto: Ronald Rinklef

Nach dem am Dienstag verhängten Verbot für Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen im Freistaat Bayern zunächst bis 19. April wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden vier Heimspiele des Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg zur Hängepartie. Noch nicht darüber entschieden ist, ob die für Sonntag (18 Uhr) in der Brose-Arena angesetzte Partie gegen die Telekom Baskets Bonn auf einen Termin nach Ende der Osterferien verlegt, mit beschränkter Besucherzahl oder komplett ohne Zuschauer durchgeführt wird.

Nach dem Veranstaltungsverbot der Bayerischen Staatsregierung wäre die Bundesligapartie gegen die Bonner am Sonntag sowie der drei folgenden Heimspiele Stand Dienstagnachmittag nur als Geisterspiel möglich. Der gemeinsame Krisenstab "Coronavirus" von Stadt und Landkreis Bamberg will nach Mitteilung von Mediendirektor Brose-Thorsten Vogt bei seiner Sitzung am Mittwoch aber darüber entschieden, ob Brose Bamberg dank einer Ausnahmegenehmigung maximal 1000 Zuschauer in die Halle lassen darf. "Dafür müssen wir entsprechende Argumente vorbringen, beispielsweise, dass zwischen den einzelnen Zuschauern eine bestimmte Zahl von Sitzen frei bleibt", so Vogt.

Entscheidung am Donnerstag

Doch selbst wenn der Krisenstab eine Ausnahmegenehmigung erteilen sollte, fällt die Entscheidung, ob das Spiel am Sonntag ausgetragen wird, erst am Donnerstag. An diesem Tag treffen sich die Geschäftsführer der 17 Basketball-Bundesligavereine zu einer außerordentlichen Tagung. Darin soll eine einheitliche Regelung gefunden werden. Die BBL teilte am Dienstag mit, dass sie in "engem Austausch" mit anderen Profiligen sei. Darüber hinaus sei für Mittwoch eine Telefonkonferenz mit dem Deutschen Städtetag angesetzt. Darin sollen "die anstehenden Maßnahmen besprochen werden. Die Konsequenzen möglicher Geisterspiele auf die BBL und ihre Clubs wurden von uns klar adressiert."

Spielplan von Brose Bamberg bis 19. April

Heimspiele Sonntag, 15. März, gegen Telekom Baskets Bonn; Samstag, 21. März, gegen die Crailsheim Merlins; Mittwoch, 15. April, gegen die Basketball-Löwen Braunschweig; Sonntag, 19. April, gegen die EWE Baskets Oldenburg Auswärtsspiele Montag, 23. März, bei den Gießen 46ers; Sonntag, 29. März, bei den MHP Riesen Ludwigsburg; Sonntag, 4. April, bei Ratiopharm Ulm; Sonntag, 12. April, beim FC Bayern München