Kemmern
Laufsport

Brendah Kebeya gewinnt Kuckuckslauf: Schneller als alle Männer

Brendah Kebeya von der LG Bamberg rast in neuem Streckenrekord zum Gesamtsieg beim Kuckuckslauf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brendah Kebeya von der LG Bamberg ist eine Klasse für sich: Beim 11. Kemmerner Kuckuckslauf holte sie den Gesamtsieg, war dabei schneller als alle teilnehmenden Männer und verbesserte ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr um sieben Sekunden auf 33:34 Minuten.sportpress
Brendah Kebeya von der LG Bamberg ist eine Klasse für sich: Beim 11. Kemmerner Kuckuckslauf holte sie den Gesamtsieg, war dabei schneller als alle teilnehmenden Männer und verbesserte ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr um sieben Sekunden auf 33:34 Minuten.sportpress
+14 Bilder

Beste Bedingungen begleiteten den 11. Kemmerner Kuckuckslauf. Von 859 Sportlern finishten 784 Läufer, was ziemlich nah an den Rekord von 2015 (790) heranreichte.

Aber nicht nur Masse, sondern auch Klasse war geboten. So beim Hauptlauf über zehn Kilometer, bei dem es ein Novum zu bestaunen gab. Brendah Kebeya (LG Bamberg) lief vom Start weg ein sauberes Rennen, distanzierte im Laufe der fünf Runden ihre Mitkonkurrenten und gewann in 33:34 Minuten. Dabei triumphierte sie nicht nur in der Damenkonkurrenz deutlich vor Addisalem Mekonnen (Quelle Fürth, 36:33) und Sandra Haderlein (SC Kemmern, 37:13, 1. W35), sondern ließ auch alle Männer hinter sich. Dass sie dabei noch ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr um sieben Sekunden verbessern konnte, war das Tüpfelchen auf dem i.

Bei den Männern gewann Shako Rahmanpour (Hersbruck) in 34:07 Minuten. Die Plätze 2 und 3 auf dem Podium waren in Händen des TV 1848 Coburg. So finishte Dominic Arnold in 34:28 Minuten (1. M30) vor Alexander Finsel (34:40 , 1. M40).

Nachdem der Gesamtsieg bereits an eine Läuferin der LG Bamberg gegangen war, war dies auch in der W30 der Fall. Hier gewann Ingalena Schömburg-Heuck in 38:53 Minuten. Die W40 war eine klare Sache für Manuela Glöckner (43:14, Ebermannstadt), ebenso der Erfolg in der W45 für Martina Eigner-Loch vom SC Kemmern (46:54). Heike Niggemann(LG Forchheim) finishte als erste in der W55 nach 47:53 Minuten. Die W70 gewann Elisabeth Addala (Vorra) in 1:00:46 Stunden, während die älteste Teilnehmerin, Sibylle Vogler vom SC Kemmern, einen weiteren Sieg in der W75 (57:25) erlief.

Schnelle Beine waren in der MJ U18 zu sehen. Die gewann Simon Ochmann (LG Bamberg) in 37:05. 35:11 Minuten war die Siegerzeit von Holger Link von Böhnlein Sports in der M35. Für den TSV Burghaslach gewann Andreas Wolfer-Heimann in 43:39 Minuten die M60. Kaspar Stappenbacher (Vorra) war Schnellster in der M75 (53:38).

In der Teamwertung der Damen ging der Sieg an die LG Bamberg vor den beiden Teams des SC Kemmern. Bei den Männern war ebenso die LG Bamberg ganz vorn, es folgten der SV Radsport Hildburghausen und Böhnlein Sports.

Eröffnet wurde die Veranstaltung traditionell mit den Schülerläufen. Sie hatten eine Pendelstrecke von 1,3 Kilometer auf der Hauptstraße zu absolvieren. In der U8 gewann Emma Ochs (SC Kemmern) vor Elena Chernikova und Johanna Krikava (beide ohne Verein). Die U10 ging an Marlena Konheiser (LG Forchheim) vor Lisa Barth (ohne Verein) und Heidi Büttner (Radfahrverein Stetten).

Eng zur Sache ging es in der U12. Hier gewann Hannah Sagasser (Coburg) vor Hannah Büttner (Stetten) und Frieda Stretz (Neubrunn). Bei den Jungen der U8 war Philipp Weidner (SC Kemmern) am schnellsten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Elias Trautmann (Kindergarten St. Maria) und Lennard Hocke. Die U10 ging an Jona Leonhardt (ohne Verein) vor Roman Martin (Mönchröden) und Leif Thiel (Post SV Nürnberg). In der U12 gewann Noah Möller (Bad Staffelstein) vor Tom Kaebel und Ben Ruckdäschel (beide Coburg).

Der Hobby- und Firmenlauf wurde derweil über zwei Runden und insgesamt vier Kilometer auf dem schnellen Rundkurs im Ortskern ausgetragen. Mit von der Partie waren hier auch U14 und die U16. Sieger wurde Clemens Gunderman von der LG Forchheim in 13:49 Minuten vor Gerald Räder (Gelis Blumenstube) in 13:53 und Christoph Hebeis (ohne Verein, 14:52). Bei den Frauen gewann Cosima Gundermann (LG Forchheim) in 16:09 vor Elena Pluta (SSV Forchheim) in 16:56 und Judith Heinze in 18:07.

In der WK U14 siegte Katrin Schäfer (Mönchröden) in 15:23, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Theresa Andersch (LG Bamberg, 15:52) und Julia Karner (Zabelstein Runners, 19:31). Die WJ U16 gewann Anna Betz von der LG Bamberg in 15:46 vor Regina Umlauft (Mönchröden, 19:58) und Hannah Reßmann (Zabelstein Runners, 21:47). Die MK U14 ging in 15:51 an Emil Einwag (LG Bamberg) vor Tim Groß (Burghaslach, 16:07) und Laurenz Strätz (Vorra, 16:50). In der MJ U16 war Hendrik Herrmann (Mönchröden) in 14:45 vor Teamkollege Robert Schäfer (16:31) und Benedict Gonnert (Zabelstein) in 23:05 am schnellsten.

Alle Ergebnisse unter www.kemmerner-kuckuckslauf.de

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren