Wildensorg
Fußball

Beim letzten Gastspiel setzte es ein 1:6 für die DJK Don Bosco Bamberg

Vor einer hohen Auswärtshürde steht die DJK Don Bosco Bamberg in der Bayernliga Nord, wenn sie beim SV Seligenporten zu Gast ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marco Haaf (rechts) und seine Teamkameraden müssen zu guter Form auflaufen, will die DJK Don Bosco Bamberg in Seligenporten etwas erreichen. Haaf beharken die Großbardorfer Zarko Poznic (links) und Florian Dietz. Foto: sportpress
Marco Haaf (rechts) und seine Teamkameraden müssen zu guter Form auflaufen, will die DJK Don Bosco Bamberg in Seligenporten etwas erreichen. Haaf beharken die Großbardorfer Zarko Poznic (links) und Florian Dietz. Foto: sportpress

Nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen den TSV Großbardorf bei widriger Witterung sind die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (8.) an diesem Samstag (15 Uhr) bei einem weiteren Schwergewicht der Bayernliga Nord gefordert. Der SV Seligenporten (7.) mauserte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten zu einem Topteam und ist in seiner Arena eine Macht.

Beim Regionalligaabsteiger des letzten Jahres standen zu Saisonbeginn 17 Abgängen 13 Neuverpflichtungen gegenüber. Darüber hinaus verabschiedete sich unerwartet Profitrainer Roger Prinzen in Richtung Nachwuchsleistungszentrum des Zweitligisten FC Heidenheim. Der über Nacht vom Co- zum Cheftrainer beförderte Hendrik Baumgart brauchte einige Wochen, um sein komplett neu zusammengestelltes Team auf seine Spielidee einzustimmen. Vier Niederlagen und drei Unentschieden waren eine magere Ausbeute, die den letzten Tabellenplatz bedeuteten. Kurzerhand wurde der 33-jährige ehemalige Profi Sebastian Glasner vor dem Gastspiel in Wildensorg verpflichtet. Am achten Spieltag siegten die Baumgart-Schützlinge als Schlusslicht beim damaligen Spitzenreiter DJK Bamberg mit 2:1. Vollblutstürmer Glasner erzielte den Siegtreffer. Seitdem verbuchten die "Klosterer" weitere neun Siege und fünf Unentschieden. Niederlagen setzte es nur noch in Eltersdorf (1:0) und jüngst beim Tabellenführer TSV Aubstadt (1:3). Den Aubstadtern verlangten die Seligenportener alles ab und mussten sich erst zwei Minuten vor Schluss geschlagen geben.

Eine Woche zuvor fing sich der TSV Großbardorf nach dem 2:2-Ausgleich in der 90. Minute in der Nachspielzeit das 2:3 in Seligenporten ein. Mit Christian Knorr (29 Jahre) vom Ligakonkurrenten Ammerthal schloss sich unterdessen der frühere Torjäger des FC Amberg der Baumgart-Truppe an. Ebenso gelang es, den einstigen Kapitän des ASV Neumarkt, Armin Bindner (29), in das 1000 Einwohner zählende "Zisterzienserklosterdorf" des Marktes Pyrbaum im oberpfälzischen Landkreis Neumarkt zu locken. Beide Neuzugänge zählen schon zu Stammkräften, obwohl sich unter den 24 bisher eingesetzten Akteuren 14 Fußballer befinden, die mindestens Regionalligaerfahrung aufweisen. Hinzu gesellen sich lernwillige Nachwuchskicker, die bereits in U-19-Bundesligateams aufliefen, sowie drei US-Boys, die während ihres Studiums in Deutschland über Agenturen vermittelt werden. "Wir sind eine Mannschaft, die gerne nach vorne spielt", sagt Coach Baumgart.

DJK-Trainer Mario Bail kennt die Seligenportener Stärken. Die drei direkten Vergleiche bislang verlor die Don-Bosco-Elf. Noch unter Ex-Trainer Gerd Schimmer setzte es ein 1:6 beim SVS. Bail will der Offensive des Gegners mit der gewohnten defensiven Kompaktheit und Stabilität begegnen. Er gibt sich kämpferisch: "Wir wollen was holen, um gut ins Jahr zu kommen. Die Partie ist eine große Herausforderung für uns, wenngleich wir schon in der Vorrunde ein enges Spiel herbeiführten, das Glasner mit einem Standard zum 1:2 entschied."

Verzichten muss Bail auf Johannes Jessen (Arbeit), Torwart Julian Glos (Uniauswahl) und weiter auf Johannes Rosiwal (Studium). Beim SVS fehlt mit Kai Neuerer (23) der gesetzte rechte Außenverteidiger aufgrund einer vierwöchigen Sperre ("Notbremse") aus dem Großbardorf-Spiel. Offen ist, ob Glasner (Kapselverletzung), Mittelfeldregisseur Marco Wiedmann (29, Rippenprellung) und Abwehrchef Marco Janz (26, Pferdekuss) auflaufen können. DJK Don Bosco Bamberg: Edemodu, Stöcklein - Allgaier, Baumgärtner, Eckstein, Esparza, Haaf, Hoffmann, Hümmer, Kettler, Müller, Niersberger, Schmoll, Spies, Strobler, R. Thomann, Trawally, Wunder, Zoumbare

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren