Baunach
Basketball

Baunacher sind im Derby klar besser

Die Young Pikes besiegen den oberfränkischen Rivalen BBC Coburg mit 78;57 und feiern den zweiten Sieg in der ProB.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Baunacher Elias Baggette (rechts) zieht an zwei Coburgern vorbei und legt den Ball in den Korb; links Daniel Köppelsportpress
Der Baunacher Elias Baggette (rechts) zieht an zwei Coburgern vorbei und legt den Ball in den Korb; links Daniel Köppelsportpress

Mit einem klaren 78:57-Erfolg setzten sich die Baunach Young Pikes im oberfränkischen Derby in der Basketball-Liga ProB gegen den BBC Coburg durch. 600 Zuschauer sahen im nahezu ausverkauften Basketball-Center Hauptsmoor in Strullendorf einen Start-Ziel-Sieg der Gastgeber, die sich damit ins Mittelfeld absetzten, während die Coburger weiterhin sieglos am Tabellenende der dritthöchsten deutschen Spielklasse festkleben.

Die Young Pikes knüpften nahtlos an die gute Vorstellung des letzten Wochenendes an und gingen durch einen Dreier von Moritz Plescher, der tags zuvor seinen 19. Geburtstag gefeiert hatte, in Führung. Überhaupt war Plescher im ersten Viertel mit acht Punkten in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Schützlinge von Coach Mario Dugandzic, der sein Team perfekt eingestellt hatte, gleich mit 12:2 (5. Minute) in Führung gingen. Obwohl BBC-Trainer Ulf Schabacker frühzeitig eine Auszeit nahm, waren die verunsichert wirkenden Coburger weiterhin von der Rolle. Gegen die starke Baunacher Abwehr gelang es ihnen erst in den letzten beiden Minuten dieses Abschnitts von 18:4 auf 21:11 zu verkürzen.

In den zweiten zehn Minuten versäumten es die Hausherren weiter davonzuziehen, denn sie vergaben unkonzentriert einige klare Chancen, so dass die Gäste langsam herankamen. Bis auf 26:25 (16.) gelang es ihnen zu verkürzen, bevor die Baunacher sich wieder gefangen hatten und mit einem 35:26-Vorsprung in die Kabine gingen. Vor allem im Rebound (25/18) und bei der Dreierquote (42/10 Prozent) waren sie ihrem Gegner bis dahin deutlich überlegen gewesen.

Partie oft unterbrochen

Die zweite Halbzeit läutete der starke Mateo Seric gleich mit einem Dreipunktespiel ein. 15 Zähler erzielte der große Flügelspieler nach dem Wechsel und zeigte sich auch in seinem Foulmanagement diesmal stark verbessert. Am Spielstand änderte sich allerdings wenig, denn zu oft war die Partie durch Fouls unterbrochen, so dass wenig Spielfluss aufkam. Dementsprechend ging es beim Stand von 55:45 in das letzte Viertel.

Kräfte der Coburger erlahmen

Zwar versuchte der BBC jetzt noch einmal den Druck in der Verteidigung zu erhöhen, aber souverän agierten jetzt Elias Baggette und der erneut überzeugende Kapitän Marvin Heckel. Langsam erlahmten die Kräfte bei den Coburgern, und beim Stand von 68:52 (37.) war die Partie entschieden. So bekam in der Schlussphase auch Valentin Brevet zum ersten Mal Spielzeit in der ProB, so dass nach vielen Jahren endlich mal wieder ein Spieler, der in Baunach sein Basketball-ABC gelernt hat, zum Einsatz kam.

Coach Dugandzic war folglich nach dem Spiel zufrieden: "Das war ein wichtiger und auch sehr schöner Sieg. Wir haben gleich auf die anfängliche Zone der Coburger gut reagiert und Lösungen dagegen gefunden. So kamen wir schnell in die Partie. Vor allem Leo Saffer und Daniel Köppel haben uns in der ersten Halbzeit mit ihren Rebounds sehr viel gegeben und die Würfe des Gegners verändert, so dass wir gleich einen Push bekamen. Als Coburg dann herankam, sind wir nicht komplett eingebrochen, sondern haben wieder einen Weg zu unserem Spiel gefunden. Wir haben hervorragend verteidigt, Coburg unter 60 Punkten gehalten und dem Amerikaner Onwas vor der Pause keinen Punkt gestattet. Da haben Brandon und Nico Tischler einen sehr guten Job gemacht. Als es etwas aggressiver wurde, haben Marvin und Elias sehr gut das Spiel unter Kontrolle gehalten."

Schabacker: Start verschlafen

Sein Gegenüber Ulf Schabacker wollte nichts beschönigen: "Da brauchen wir nicht drum herumreden. Wir haben den Start völlig verschlafen. Unser Reboundverhalten war eine Katastrophe, und wir haben die Baunacher richtig stark gemacht, indem wir ihnen zweite und dritte Wurfchancen gaben. Wenn du immer hinterher rennen musst, dann wird es halt recht schwierig. Freilich hätte das Spiel vielleicht noch mal kippen können, als wir dran waren, aber im Grunde muss man sagen, dass die Jungs aus Baunach verdient gewonnen haben." Weiter geht es für die Young Pikes wieder mit einem Heimspiel, wenn am Samstag (19 Uhr) die gut gestarteten Hanau White Wings ihre Visitenkarte in Strullendorf abgeben.

red Baunach Young Pikes: Seric (23 Punkte/3 Dreier), Heckel (15/1), Plescher (12/3), Baggette (10), N. Tischler (6), Bulic (3/1), Edwardsson (3/1), Köppel (2), B. Tischler (2), Saffer (2), Überall, Brevet / BBC Coburg: Ebert (14/1), Urbano (9), Lorber (8), Wolf (7), Bär (7), Onwas (6/1), Adenekan (4), Wenzl (2), Dippold, Perschnick

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren