Baunach
Basketball

Baunacher in Heidelberg chancenlos

Die Young Pikes unterliegen mit 70:81 und treten im Abstiegskampf der 2. Liga ProA auf der Stelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tibor Taras (l.) zieht an den Heidelbergern Jayleen Smith und Martin Seiferth (vorne) vorbei. Foto: sportpress
Tibor Taras (l.) zieht an den Heidelbergern Jayleen Smith und Martin Seiferth (vorne) vorbei. Foto: sportpress
Für die Baunach Young Pikes wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Am Mittwochabend unterlag das Schlusslicht der 2. Basketball-Liga ProA in einer vorgezogenen Begegnung des 25. Spieltags erwartungsgemäß beim Tabellendritten MP Heidelberg mit 70:81 (35:47). Damit trennt die Mannschaft von Trainer Mario Dugandzic weiterhin zwei Siege vom rettenden Ufer. Allerdings haben die Baunacher nur noch fünf Partien in dieser Saison zu bestreiten. Und ins nächste Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den Tabellenzweiten aus Crailsheim gehen sie ebenfalls als krasser Außenseiter.
Die Niederlage in Heidelberg war für die "jungen Hechte" die fünfte in Folge. Ohne Louis Olinde, der mit Brose Bamberg unterwegs war zum Euroleague-Spiel in Valencia, liefen die Gäste von Beginn an einem Rückstand hinterher. Die MLP Academics warteten im ersten Viertel mit einer starken Trefferquote auf. Acht von elf Würfen fanden den Weg in den Korb, bei Baunach waren es nur sechs von 17. Dabei schlossen die Hausherren variabel ab, punkteten sowohl aus der Distanz als auch unter dem Korb. Auch bei den Assists (10:3) und den Rebounds (11:14) hatten die Heidelberger deutliche Vorteile.


Kein Dreier bis zur Pause

Im zweiten Abschnitt brachten die Gäste ihren Rückstand durch Eddy Edigin, der mit elf Punkten und neun Rebounds knapp am "Double-Double" vorbeischrammte, und William McDowell-White (18) zeitweise wieder zurück in den einstelligen Bereich, aber bis zur Halbzeit trafen sie bei sieben Versuchen nicht einen Dreier. Heidelberg nutzte die Baunacher Wurfschwäche aus und zog bis zur Pause wieder davon (47:35).
Auch nach der Pause fanden die Baunacher offensiv keinen Rhythmus. Zwar erzielten sie in diesem Abschnitt 21 Punkte, elf davon aber von der Freiwurflinie. Nach 29 Minuten lagen sie erstmals mit 20 Punkten im Hintertreffen (48:68). Bei dieser Marke pendelte sich der Unterschied in der Folge lange ein, ehe die Heidelberger nach 35 Minuten angesichts des komfortablen Vorsprungs die Partie offensichtlich abhakten. So konnten die Gäste mit einem 12:0-Lauf zum Ende der Partie noch Ergebniskosmetik betreiben.
MLP Heidelberg: Ely (18 Punkte/ 1 Dreier), Ney (12), McGaughey (11/2), Smith (10), Palm (9/3), Seiferth (9), Kuppe (6), Würzner (5/1), Rosenbhom (1), Steffen, Schöpe, Aichele / Baunach Young Pikes: McDowell-White (18/1), Edigin (11), Taras (9/2), Wolf (8), Fowler (6), Gomila (5/1), Bruhnke (4), Drell (4), Keppeler (3), Ferguson (2), Edwardsson,

Pro A Männer
Crailsheim - RheinStars Köln 106:94
MLP Heidelberg - Baunach YP 81:70
1 . Rasta Vechta 24 1989: 1667 44
2 . Crailsheim Merl. 25 2241: 1877 44
3 . MLP Heidelberg 25 1891: 1809 32
4 . PS Karlsruhe 24 2014: 1839 30
5 . RheinStars Köln 25 1811: 1776 28
6 . Phoenix Hagen 24 1923: 1887 26
7 . Gladiators Trier 24 1922: 1892 26
8 . WW Hanau 24 1810: 1862 24
9 . Niners Chemnitz 24 1870: 1818 22
10 . VfL Kirchheim 24 1852: 1866 22
11 . Hamburg Tow. 24 1811: 1849 20
12 . Nürnberger BC 24 1694: 1817 18
13 . UB Paderborn 24 1698: 1858 18
14 . Ehingen Urspr. 24 1814: 2046 14
15 . OA Ulm 24 1735: 2020 10
16 . Baunach YP 25 1813: 2005 10

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren