Baunach

Baunacher gehen mit Niederlage in die Weihnachtspause

Die Young Pikes unterliegen in der 2. Liga ProB bei den Hanau White Wings mit 63:77.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jannis Sonnefeld trug in Hanau erstmals das Trikot der Baunach Young Pikes. Foto: privat
Jannis Sonnefeld trug in Hanau erstmals das Trikot der Baunach Young Pikes. Foto: privat

In einer über weite Strecken zerfahrenen Partie unterlagen die Baunach Young Pikes in der 2. Basketball-Liga ProB bei den Hanau White Wings mit 63:77 und gehen nun als Tabellenvierter in die kurze Weihnachtspause. Vor 610 Zuschauern kamen die ersatzgeschwächten Gäste, die auf Leon Bulic (Knieverletzung) und Brandon Tischler (Bänderdehung im Knöchel) verzichten mussten, überhaupt nicht gut in die Partie und lagen bis zur 5. Minute mit 5:14 zurück. Zwei Dreier von Daniel Keppeler und Elias Baggette sorgten dann für Entlastung. Baggette war es auch, der mit einem Korbleger zum 15:14 in der 8. Minute die erste Führung der Oberfranken herstellte. Beim Stand von 16:18 ging es in die erste Viertelpause.

Ein Dreipunktespiel von Mateo Seric, der lange gebraucht hatte, bis er seinen Rhythmus fand, und zwei weitere Freiwürfe bedeuteten die 33:31-Führung zur Halbzeitpause. Erfreulich waren zu diesem Zeitpunkt die sehr gute Dreierquote von 55 Prozent (sechs Treffer bei elf Versuchen) und das Debüt von Jannis Sonnefeld, der zum ersten Mal ProB-Luft schnuppern durfte.

Wer im Baunacher Lager mit einem besseren Start in die zweite Hälfte gerechnet hatte, wurde enttäuscht, denn erneut startete Hanau mit zwei schnellen Dreiern und zwang Baunach wieder zu einer frühen Auszeit. Dennoch war beim Stand von 52:44 nach 30 Minuten durchaus noch Hoffnung auf einen Gästesieg da, die sich allerdings schnell zerschlug, denn die Hanauer legten nun eine Schippe in der Verteidigung drauf und trafen jetzt auch ihre Würfe besser. So führten sie über das 61:49 (34. Minute) bereits drei Minuten vor dem Ende die Entscheidung herbeiführen, als Niedermanner mit einem Dreipunktespiel den Vorsprung auf 72:53 ausbaute. Am Ende gelang den Young Pikes nur noch etwas Ergebniskosmetik, zu mehr reichte es an diesem Tag gegen einen physisch klar überlegenen Gegner nicht, was auch Coach Mario Dugandzic attestierte: "Das war eine verdiente Niederlage hier. Heute haben wir uns sehr schwer getan mit der Physis der Hanauer. In der ersten Halbzeit haben wir es noch irgendwie hinbekommen, aber schon da haben wir gemerkt, dass es mit der Energie eng werden könnte. In der zweiten Halbzeit konnten wir nicht mehr auf Servera und auf Eichler reagieren. Sie haben konstant Druck auf uns ausgeübt und am Ende auch wirklich gute Würfe getroffen. Wir wussten, dass das irgendwann passieren wird und vor allem auswärts, wenn wir ersatzgeschwächt antreten müssen. Schließlich darf man auch nicht vergessen, dass Hanau mit drei Importspielern und mit zwei erfahrenen ProA-Spielern antritt. Wenn du da nicht bereit bist, dann werden sie die Aufgabe natürlich mit ihrer Klasse positiv lösen."

Bis zum Trainingsauftakt am 28. Dezember können seine Jungs nun die Akkus etwas aufladen, bevor dann am 5. Januar (gegen Erfurt) das neue Kalenderjahr in der ProB für die Young Pikes beginnt.red Hanau White Wings: Eichler (20 Punkte/3 Dreier), Servera (19/2), Jönke (16/1), Niedermanner (12/1), Beisty (8/2), Nicolay (2), Meshgna, Stenger, Hecker, Eibelshäuser / Baunach Young Pikes: Heckel (17/3), Keppeler (11/1), Seric (10), Plescher (9/3), Baggette (9/1), Edwardsson (4), N. Tischler (3), Osei, Saffer, Sonnefeld

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren