Baunach
Basketball

Baunacher gehen mit erhobenem Haupt auf Abschiedstour

Die in der 2. Liga ProA bereits als Absteiger feststehenden Young Pikes sind am Samstag beim Tabellenneunten in Karlsruhe zu Gast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mato Seric (am Ball) stand in dieser Saison als einer von drei Baunachern in allen Partien auf dem Parkett.  Foto: sportpress
Mato Seric (am Ball) stand in dieser Saison als einer von drei Baunachern in allen Partien auf dem Parkett. Foto: sportpress

Nach den beiden Niederlagen am Wochenende steht der Abstieg für die Baunach Young Pikes fest. Man wird nach fünf Jahren in der 2. Basketball-Liga ProA ab der kommenden Saison eine Spielklasse niedriger antreten müssen. Allerdings sind in dieser Spielzeit noch vier Spiele zu absolvieren - und in diesen will sich die junge Truppe von ihrer besten Seite zeigen.

Am Samstag um 19.30 Uhr sind die Young Pikes beim Tabellenneunten, den PS Karlsruhe Lions zu Gast. Nachdem die Gastgeber in der letzten Saison als Aufsteiger voll überzeugen konnten und bis ins Halbfinale eingezogen sind, verläuft diese Saison eher nicht so befriedigend. Auch sie haben einen Trainerwechsel vollzogen und mussten mit vielen Verletzungen kämpfen. So ist der Einzug in die Play-offs noch ein schwerer Gang für das Team von Trainer Ivan Rudez.

Kurios verlief das vergangene Spiel der Karlsruher in Nürnberg bei den Falcons. Da der Kader durch die Ausfälle von Maurice Pluskota und Filmore Beck ohnehin schon stark ausgedünnt war, mussten die Lions im letzten Viertel durch eine zusätzliche Verletzung von Dominique Johnson und das fünfte Foul von Noah Kamdem zu viert antreten. Es standen nicht mehr genug deutsche Spieler zur Verfügung. Sicherlich ein einmaliges Kuriosum im Profi-Basketball und Folge der falschen Kaderzusammenstellung in Karlsruhe. Das Spiel ging folgerichtig mit 64:96 verloren. Pluskota wird auch gegen die Young Pikes fehlen, ob Johnson zurückkehren wird, muss man abwarten. Ihn hat eine schwere Kopfverletzung gegen Nürnberg außer Gefecht gesetzt. Die beiden gefährlichsten Spieler sind die beiden US-Profis Davonte Lacy mit 15,8 Punkten pro Begegnung und Orlando Parker (13). Im Hinspiel zeigten die Young Pikes eines ihrer besten Saisonspiele und gingen mit 75:66 als Sieger vom Parkett. Allerdings konnte man noch auf die Kräfte von William McDowell-White, Kay Bruhnke und Leon Kratzer bauen.

Für Baunach geht es nun vornehmlich darum, sich mit erhobenem Haupt aus Deutschlands zweithöchster Spielklasse zu verabschieden. Der Abstieg war durch die vielen Verletzungen und Abgänge nicht zu verhindern. Einzig Henri Drell, Mateo Seric und Marvin Heckel bestritten alle Spiele für die Young Pikes. Man kann nun die letzten vier Spiele nutzen, um den Talenten viel Spielzeit zu geben.red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren