Baunach
Basketball

Baunach ist im Topspiel-Modus

Das Frankenderby ist zugleich das Spitzenspiel in der ProB: Die Young Pikes sind als Tabellenzweiter am Sonntag beim Ligaprimus TG Würzburg zu Gast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Sieg gegen den Nachwuchs des FC Bayern wartet auf Elias Baggette (l.) und die Baunach Young Pikes in der ProB das nächste Topspiel: Am Sonntag steht die Partie bei der TG Würzburg an. sportpress
Nach dem Sieg gegen den Nachwuchs des FC Bayern wartet auf Elias Baggette (l.) und die Baunach Young Pikes in der ProB das nächste Topspiel: Am Sonntag steht die Partie bei der TG Würzburg an. sportpress

Am Sonntag kommt es um 18 Uhr im Sportzentrum Feggrube zum Spitzenspiel in der 2. Basketball-Liga ProB, wenn der Tabellenführer TG Würzburg auf den punktgleichen Zweiten, die Baunach Young Pikes, trifft. Beide Teams haben eine Bilanz von jeweils fünf Siegen und einer Niederlage.

Während die Baunacher gleich zum Saisonstart gegen Speyer noch Lehrgeld zahlen mussten, verloren die Würzburger am dritten Spieltag zu Hause gegen die Frankfurt Skyliners Juniors nach einem schwachen ersten Viertel mit 94:101. Ausgerechnet in dieser Partie hatten die Unterfranken ihre vermeintlich beste Aufstellung ins Rennen geschickt, denn Joshua Obiesie und der Ex-Bamberger Nils Haßfurther, die normalerweise in der Würzburger Bundesligamannschaft zum Einsatz kommen, standen damals im Kader, konnten aber die überraschende Heimpleite nicht verhindern. Auch Rytis Pipiras, Jonas Weitzel und Philipp Hadenfeldt haben in dieser Saison schon Einsätze in der Bundesliga zu verzeichnen und könnten bis auf den wahrscheinlich noch verletzten Obiesie alle am Sonntag zum Einsatz kommen, da s.Oliver Würzburg bereits am Samstag sein Heimspiel gegen den MBC absolviert.

Konnten die Gastgeber im Vorjahr wegen einer schwachen Punkteausbeute nur knapp den Abstieg vermeiden, läuft die Offensive der TG in dieser Spielzeit wie geschmiert. Das verdankt das Team von Headcoach Eric Detlev vor allem dem bärenstarken Importspieler Cameron Hunt, der erst Anfang Oktober nachverpflichtet worden war. Der erst 22-jährige Guard erzielt im Durchschnitt 23,3 Punkte und langt auch beim Rebound (7) kräftig zu. Der Litauer Pipiras weilt schon länger am Main und kommt als Power Forward in Brettnähe zum Einsatz. In den ersten sechs Spielen markierte er im Mittel 16,8 Punkte und 4,8 Rebounds. Auch beim überzeugenden 78:64-Sieg in Speyer überzeugte dieses Duo mit 24 bzw. 14 Punkten und zog zusammen mit Weitzel (17) und Fynn Fischer (12) dem bisher so überragenden Spitzenreiter den Zahn. Detlev, der das Würzburger Farmteam 2018 übernommen hatte und zuvor mehrere Jahre für die Juniors aus Frankfurt tätig war, kann daher auf eine äußerst schlagkräftige Truppe zurückgreifen.

Mit 86,6 Punkten pro Partie führt die TG mit Abstand das Feld an, während Baunach mit durchschnittlich zugelassenen 68,3 Punkten die beste Verteidigung stellt. Auf diese Stärke baut Coach Mario Dugandzic: "Defensiv nehmen wir uns erneut vor, uns als Mannschaft voll reinzuhängen. Offensiv wollen wir versuchen, insgesamt noch effektiver zu sein, um auch auswärts vielleicht die Punkte mitnehmen zu können." red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren