Baunach
2. Basketball-Liga ProA

Baunach hofft auf vierten Heimsieg in Folge

Die Young Pikes empfangen am Samstag den Tabellenneunten Hanau White Wings.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit aggressiver Verteidigung - wie hier gegen Trier - wollen die Baunacher (weiße Trikots) auch die Hanauer unter Druck setzen. Foto: sportpress
Mit aggressiver Verteidigung - wie hier gegen Trier - wollen die Baunacher (weiße Trikots) auch die Hanauer unter Druck setzen. Foto: sportpress
Nach zwei Auswärtsspielen dürfen die Baunach Young Pikes am 23. Spieltag in der 2. Basketball-Liga ProA wieder vor ihren eigenen Fans antreten. Dabei steht für sie am Samstag (19 Uhr) eine ganz wichtige Partie im Kampf gegen den Abstieg auf dem Programm, wenn die White Wings aus Hanau in der Graf-Stauffenberg-Sporthalle zu Gast sind.
Das Team von Trainer Simon Cote liegt mit zehn Siegen nur ganz knapp hinter den Play-off-Plätzen auf dem neunten Tabellenplatz. Im dichtgedrängten Mittelfeld dürfen sich die Hanauer keine Ausrutscher mehr erlauben, wenn sie es in die Meisterschaftsrunde schaffen wollen.
Die körperlich sehr robuste Truppe versteht es vortrefflich, dem Gegner über 40 Minuten einen harten Kampf zu liefern. Oder wie am letzten Wochenende beim Heimspiel gegen Hagen sogar über 50 Minuten, als sie erst nach zwei Verlängerungen mit 102:99 als Sieger vom Parkett gingen. Durch einen Dreier von US-Guard Luquon Choise in letzter Sekunde schaffte der Neunte es in einem wahren Kraftakt, das Team von Phoenix Hagen in die Schranken zu weisen.
Bester Spieler auf dem Parkett war aber zweifelsohne Till-Joscha Jöhnke, der mit 32 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists nur haarscharf an einem sogenannten Triple-Double vorbeischrammte. Eine sicherlich herausragende Leistung, die er aber bereits mehrfach in dieser Saison unter Beweis stellte. Neben Jöhnke und Choise ist es meistens der ProA-erfahrene US-Profi Chase Adams, der im Angriff mit Punkten und Assists zu glänzen weiß. Um dieses Trio reihen sich eine Reihe von sehr soliden Rollenspielern, wie die beiden deutschen Center Josef Eichler und Paul Albrecht oder Verteidigungsspezialist und Energizer Christian von Fintel. Vervollständigt wird die Neun-Mann-Rotation von drei weiteren US-Profis. In Summe eine sehr schwer zu spielender Gegner, der es sehr gut versteht, die Stärken des jeweiligen Gegners zu neutralisieren und ihm so das eher langsame Spiel der White Wings aufzuzwingen.
Eben dies wollen die Young Pikes verhindern. Trainer Mario Dugandzic setzt wieder auf eine knallharte Verteidigung, um durch Schnellangriffe wie in den letzten drei Heimspielen zu einfachen Punkten zu kommen.
Nach der knappen und unglücklichen Niederlage in Paderborn, als "die Hechte" ohne vier Stammspieler antreten mussten, werden sie versuchen, durch den vierten Heimsieg in Folge die Aussichten auf den Klassenerhalt zu wahren. Durch den überraschenden Auswärtssieg des Teams Ehingen Urspring bei den Hamburg Towers, die daraufhin ihren Trainer feuerten, haben die Baunacher nun einen Sieg Rückstand auf den rettenden 16. Tabellenplatz und möchten unbedingt wieder mit Ehingen gleichziehen. Bei noch fünf ausstehenden Heimspielen und nur zwei Auswärtspartien ist die Zuversicht bei den Gastgebern groß, das Klassenziel zu schaffen. Es wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben, denn am Tabellenende liegen mit Ulm, Ehingen und Baunach drei Teams fast gleichauf, die wohl die beiden Absteiger unter sich ausmachen. Da Brose Bamberg bereits am Freitag in Jena antritt, könnten die Baunach Young Pikes seit längerer Zeit mal wieder komplett sein. Außerdem setzt man auf eine gut gefüllte Halle und die Unterstützung der Fans, die für das junge Team extrem wichtig ist. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren