Baunach
Basketball

Baunach gegen Coburg: Das erste Derby seit der Gründung

Obwohl beide Teams eine jahrzehntelange Tradition haben, sind Baunach und der BBC Coburg noch nie in der Liga aufeinandergetroffen. Das ändert sich, wenn am Samstag in Strullendorf das ProB-Derby ansteht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicholas Tischler (links) und die Baunach Young Pikes empfangen am Samstag um 19 Uhr im Basketball Center Hauptsmoor den BBC Coburg zum Oberfranken-Derby.sportpress
Nicholas Tischler (links) und die Baunach Young Pikes empfangen am Samstag um 19 Uhr im Basketball Center Hauptsmoor den BBC Coburg zum Oberfranken-Derby.sportpress

Mit dem einzigen oberfränkischen Derby in der 2. Basketball-Liga ProB zwischen den Baunach Young Pikes und dem BBC Coburg steht am Samstag eine Begegnung auf dem Programm, auf die die Fans aus beiden Lagern schon lange warten. Jump für den Schlager, der im Basketball Center Hauptsmoor in Strullendorf stattfindet, ist um 19 Uhr.

Lange Tradition in Coburg

1954 wurde der BBC Coburg als erster Basketballverein in Oberfranken gegründet. Die Basketballabteilung des FC Baunach geht mittlerweile in ihre 43. Saison. Trotzdem kam es noch nie zu einem Derby zwischen den ersten Herrenmannschaften dieser Klubs.

Einen Favoriten zu benennen, ist eigentlich nicht möglich. Zwar gewannen die Baunacher am Samstag in Frankfurt mit 77:66 und konnten damit den ersten Sieg in der Saison landen, während der BBC nach der deutlichen 60:82-Heimniederlage gegen Hanau weiterhin sieglos dasteht. Doch zu unterschiedlich waren die Gegner, um einen Quervergleich zwischen den beiden Rivalen zu ziehen.

Auch der Baunacher Sieg vor drei Wochen beim Vorbereitungsturnier in Breitengüßbach ist wenig aussagekräftig, da beide Trainer noch viel experimentierten und in der Zwischenzeit mit Nico Wolf bei den jungen Hechten ein wichtiger Spieler wohl für längere Zeit ausfällt. Beim Kiesslinger-Cup hatte er noch eine tragende Rolle gespielt. Somit entfällt das Duell mit seinem Bruder Chris, der auch schon das grüne Trikot der Baunacher vor einigen Jahren trug und am Sonntag mit 15 Punkten der Topscorer beim BBC war. Mit Ulf Schabacker steht bei den Gästen ein weiterer alter Bekannter an der Seitenlinie, der insgesamt sechs Jahre für Baunach als Coach tätig war.

"Jünger und fränkischer" wollten sich die Coburger in dieser Saison aufstellen, was auch gelungen ist, nachdem die Vestestädter mit dem fränkischen Nachbarn medi Bayreuth eine Kooperation vereinbarten. Mit Jevon Perschnik, Nico Wenzl und Johannes Krug sind gleich drei Spieler für beide Vereine spielberechtigt. In den ersten beiden Punktspielen hinterließ Neuzugang Constantin Ebert (aus Würzburg) den besten Eindruck, auch die ehemaligen Breitengüßbacher Sven Lorber und Timo Dippold hatten sich schnell in der höheren Liga akklimatisiert

. Dagegen dürften die BBC-Verantwortlichen um den neuen sportlichen Leiter Carsten Richter von den beiden ausländischen Spielern Princeton Onwas (USA), der beim Saisonstart in Würzburg aufgrund einer fehlenden Spielberechtigung pausieren musste, und Oluwashore Adedeji Adenekan (GBR) noch mehr erwarten.

Bei den Young Pikes lieferte Kapitän Marvin Heckel beim wichtigen Auswärtssieg eine tolle Leistung ab, auch Mateo Seric, Leon Bulic und Elias Baggette zeigten eine ansprechende Partie und werden am Samstag wieder voll gefordert sein. Coach Mario Dugandzic freut sich auf jeden Fall auf die Aufgabe: "Ich glaube, dass das ein sehr gutes Derby wird. Wir erwarten einen aggressiven Gegner, schließlich haben die Coburger nach den beiden Auftaktniederlagen einiges gut zu machen. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und es gibt keine Geheimnisse mehr. Wir müssen es einfach schaffen, unseren Gameplan durchzusetzen."

Da mit einer vollen Halle gerechnet wird, sollten alle Zuschauer bereits frühzeitig ihr Ticket sichern, um lange Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden. Möglich ist das unter www.eventimsports.de. Die Halle ist ab 18 Uhr geöffnet. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren