Laden...
Baunach
Basketball

Baunach braucht nur noch einen Sieg

Gewinnen die Young Pikes am Samstag in Ulm, dann ist ihnen ein Platz in der Play-offs der ProB nicht mehr zu nehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Moritz Plescher (l.) und die Baunach Young Pikes können mit einem Sieg in Ulm das Ticket für die Play-offs lösen. Foto: sportpress
Moritz Plescher (l.) und die Baunach Young Pikes können mit einem Sieg in Ulm das Ticket für die Play-offs lösen. Foto: sportpress

Die Baunach Young Pikes müssen am Samstag (18 Uhr) in der 2. Basketball-Liga ProB zum Nachholspiel bei der OrangeAcademy in Ulm antreten. Mit einem Sieg in der Kuhberghalle hätten die Young Pikes zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde die Play-offs erreicht, da die anderen Konkurrenten um diese Plätze teilweise noch gegeneinander spielen.

Das werden die Gastgeber aber auf jeden Fall verhindern wollen, schließlich geht es auch für sie noch um das Erreichen dieses Ziels, nachdem sie mit 16 Punkten zwei Siege hinter Baunach auf Platz 9 liegen - und die Punkte unbedingt in Ulm behalten müssen. Am vergangenen Wochenende gewannen sie knapp mit 73:72 gegen den FC Bayern München II, sonst wäre für sie der Traum von der Endrunde schon fast ausgeträumt gewesen. Der 40-jährige Nils Mittmann (17 Punkte), BBL-Nachwuchsstar Christoph Philipps (12), Zachery Ensminger (10) und Neuzugang Joseph Rosga (10) verhinderten gerade noch das wahrscheinliche Ende aller Hoffnungen in letzter Sekunde. Rosga wechselte erst Ende Januar von Sloboda Tuzla aus Bosnien und Herzegowina nach Ulm und erweitert den Backcourt. Während seiner College-Karriere spielte der 22-Jährige US-Amerikaner für die University of Denver, legte dort in vier Spielzeiten 14,1 Punkte und 3,4 Rebounds auf und versenkte den Distanzwurf mit einer 42-prozentigen Trefferquote.

"Joe ist ein starker Schütze von außen, der uns im Scoring helfen kann und unserem Kader mehr Tiefe verleiht. Er hat schon in den ersten Tagen im Training einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und sich sehr präsent gezeigt", so der Ulmer Coach Anton Gavel, der auch in Oberfranken kein Unbekannter ist, schließlich gewann "Tono" von 2009 bis 2014 mit Brose Bamberg vier deutsche Meisterschaften und drei Pokalsiege.

Mit Marin Petric wurde ein weiterer Ex-Bundesligaspieler verpflichtet, der ebenfalls schon 40 Lenze auf dem Buckel trägt und vor 20 Jahren für den TSV Breitengüßbach eine Saison in der 2. Liga auflief. Außer den beiden Oldies und Rosga stehen aber nur junge Nachwuchsspieler im Kader des Ulmer Farmteams, die alle noch keine 22 Jahre alt sind. Da am Wochenende die 1. Bundesliga pausiert, dürften bei den Schwaben alle Spieler an Bord sein. Das trifft aber auch auf die Baunacher zu, so dass Mateo Seric die Fahrt antreten könnte.

Coach Mario Dugandzic weiß, was auf sein Team am Samstag zukommt: "Als klassisches Farmteam sind sie ähnlich aufgestellt wie wir. Die neuesten Nachverpflichtungen zeigen jedoch deutlich, was Ulms aktuelle Marschroute im Kampf um den Klassenerhalt ist." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren