Bamberg
Basketball

Bamberger Defensive ist gefordert

Brose Bamberg tritt am Sonntag beim Mitteldeutschen BC an. Bei den Gastgebern läuft es offensiv schon recht rund.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brose-Center Assem Marei (rechts), der in die Partie gegen Alba Berlin mit Nackenproblemen gegangen war und nach der Pause nicht mehr eingesetzt wurde,  steht in Weißenfels wieder zur Verfügung.Daniel Löb
Brose-Center Assem Marei (rechts), der in die Partie gegen Alba Berlin mit Nackenproblemen gegangen war und nach der Pause nicht mehr eingesetzt wurde, steht in Weißenfels wieder zur Verfügung.Daniel Löb

Mit zwei Siegen und einer Niederlage in den bisherigen drei Pflichtspielen haben der Mitteldeutsche BC und Brose Bamberg die gleiche Ausbeute in der noch jungen Saison. Nach dem direkten Duell beider Teams in der Basketball-Bundesliga am Sonntag (15 Uhr) wird nur noch eines der beiden Teams weiterhin eine positive Bilanz aufweisen.

Auf eine starke Defensive wird es ankommen, will das Team von Trainer Roel Moors im Weißenfelser "Wolfsbau" die Oberhand behalten. Denn der Angriffsmotor läuft bei den Mitteldeutschen schon früh in dieser Saison auf Hochtouren. 95,5 Punkte erzielten sie im Schnitt. Zuletzt gelang ihnen beim Aufsteiger in Hamburg ein 104:83-Sieg, ebenfalls ungefährdet war der 91:79-Erfolg im Pokal gegen Bayreuth. Nur zum Saisonstart mussten sie sich mit 87:89 knapp den Ludwigsburgern geschlagen geben. "Der MBC hatte einen guten Saisonstart, wird daher mit sehr viel Selbstbewusstsein auftreten. Aber, da brauchen wir nicht drumherum reden: Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen", sagt Moors. Nur wenn sein Team eine ähnlich starke Vorstellung zeigt wie zuletzt gegen Alba Berlin, dürfte sich seine Hoffnung erfüllen.

Die bisherigen Leistungen lassen vermuten, dass der MBC nicht wie in den Vorjahren bis zum Saisonende um den Klassenerhalt bangen muss. Dank der Finanzspritze des neuen Namenssponsors, der Tochterfirma eines ortsansässigen Chemieunternehmens, haben die Mitteldeutschen etwas mehr als drei Millionen Euro und damit nicht mehr den kleinsten Etat der Liga zur Verfügung. Daher konnten sie im Sommer Spieler verpflichten, die ansonsten einen Bogen um Weißenfels gemacht hätten.

Starke Neuzugänge

Mit dem früheren NBA-Profi Michael Gbinjje (17 Punkte gegen Ludwigsburg), dem serbischen Power Forward Strahinja Micovic (12 gegen Bayreuth) und WM-Teilnehmer Kaza Kajami-Keane waren in den bisherigen Partien drei Neuzugänge die besten Werfer. Der kanadische Aufbauspieler glänzte in Hamburg mit 31 Punkten.

Auch die Bamberger haben die Offensivqualitäten des 25-Jährigen schon zu spüren bekommen. In einem Testspiel Mitte September erzielte Kajami-Keane 25 Punkte. Nach ausgeglichener erster Hälte musste sich der MBC mit 78:84 geschlagen geben. "Ihre Schlüsselspieler sind Kajami-Keane und Nowak. Die beiden kreieren weit über die Hälfte aller Offensivaktionen. Für den Abschluss sind allerdings viele andere mit zuständig, so dass der MBC viele Optionen hat, auf die wir vorbereitet sein müssen", sagt Moors.

Wie die Bamberger haben auch die "Wölfe" einen neuen Trainer an der Seitenlinie stehen. Der Pole Wojciech Kaminski meint: "Wir haben bisher gute Leistungen gezeigt. Brose Bamberg jedoch ist nochmal ein anderes Kaliber."

Auf der Suche nach Ersatz für Aleix Font

Für Aleix Font läuft die Zeit bei Brose Bamberg ab. Der 21 Jahre alte Neuzugang, der vom spanischen Euroleague-Verein FC Barcelona ausgeliehen wurde, soll wieder abgegeben werden. Damit wird eine Ausländerstelle frei, die der neunfache deutsche Meister neu besetzten will.

"Aleix ist ein sympathischer Spieler, aber im Moment nicht gut genug für uns. Das Niveau, das wir von ihm erhoffen, wird er erst in ein, zwei Jahren erreichen. Das ist schade, und diese Entscheidung tut mir auch leid", erklärt Sportdirektor Leo de Rycke. "Wir suchen eine Lösung für ihn, denn er ist jung und muss spielen." Für das Brose-Farmteam Baunach Young Pikes kommt der Spanier aufgrund seiner Vertragssituation aber nicht in Frage.

Brose sucht nun als Ersatz einen Combo-Guard, der zusammen mit dem erst 20 Jahre alten Nelson Weidemann Aufbauspieler Paris Lee entlasten soll. "Nelson ist sehr gut, aber wir müssen aufpassen, dass wir ihm nicht zuviel Verantwortung übertragen angesichts der vielen Spiele, die wir vor uns haben", sagt de Rycke. Der Sportdirektor will sich mit der Suche aber Zeit lassen. "Es kommt darauf an, den richtigen Spieler zu finden. Lieber warte ich eine Woche länger." ps

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren