Bamberg
Basketball-Champions-League

Bamberg will bei heimstarken Montenegrinern die Play-off-Chance wahren

Brose Bamberg tritt am Dienstag in der Champions League bei Mornar Bar an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Assem Marei (oben) überzeugte im Hinspiel gegen Mornar Bar, hier mit Mirza Begic, mit 17 Punkten und sechs Rebounds. Foto: Daniel Löb
Assem Marei (oben) überzeugte im Hinspiel gegen Mornar Bar, hier mit Mirza Begic, mit 17 Punkten und sechs Rebounds. Foto: Daniel Löb

Nur eine kurze Nacht hatten die Bamberger Basketballer nach der herben Pokal-Niederlage am Sonntagabend. Bereits um 6 Uhr am Montag traf sich das Team um Trainer Roel Moors am Trainingszentrum in Strullendorf. Um kurz nach 8 Uhr ging der Flieger von Nürnberg nach Wien.

Von dort flog man nach Podgorica, in die Hauptstadt Montenegros, ehe sich noch eine rund einstündige Busfahrt zum Spielort nach Bar anschloss. Gegen 15.30 Uhr soll nach dem Reiseplan der Brose-Tross in der Hafenstadt an der Adria angekommen sein. Viel Zeit, um über die 66:82-Niederlage gegen Berlin nachzudenken und das Positive für das richtungsweisende Spiel in der Basketball-Champions-League (BCL) bei KK Mornar Bar am Dienstagabend (20 Uhr, live bei DAZN) mitzunehmen.

Bryce Taylor weiß, dass beim montenegrinischen Klub viel für die Bamberger auf dem Spiel steht. "Eine neue Herausforderung. Wir müssen die bittere Niederlage gegen Berlin aus dem Kopf bekommen, bereit sein und die Chance nutzen, in der BCL zu bleiben und die Play-offs zu erreichen", fordert der 33-Jährige zum Durchhalten auf.

Bar mit US-Neuzugang

Über den Gegner, der in der vergangenen Woche überraschend deutlich den Gruppendritten Nischni Nowgorod mit 87:66 aus der Topolica-Halle gefegt hat, weiß Taylor, dass er besser ist als noch in der Vorrunde. Damals unterlag das Team von Trainer Mihailo Pavicevic in der Brose-Arena mit 76:81. "Bar hat einen neuen Flügelspieler", so Taylor. Zur Rückrunde verpflichteten die Montenegriner den Amerikaner Lance Harris. Der 35-jährige Shooting Guard steuerte zum Sieg über Nowgorod zehn Punkte bei, am vergangenen Samstag beim 99:84-Erfolg in der Adria-Liga (ABA) gegen Koper stand der Veteran nicht im Kader.

Die Gastgeber vertrauten auf ihre Amerikaner Derek Needham, Jacob Pullen und Antabia Waller, die zusammen mit dem Kroaten Damir Markota und Milko Bjelica die Hauptlast in der Offensive tragen. Moors nennt den Schlüssel zum Sieg: "Wir müssen in erster Linie ihre Guards stoppen. Sie sind allesamt gute Werfer."

Für die Bamberger gilt es, den Fokus auf dieses Spiel zu richten. "Wir müssen die freien Bälle ergattern, den Defensiv-Rebound kontrollieren und mit mehr Leidenschaft agieren", spricht Bryce Taylor die Mankos aus dem Spiel gegen Berlin an. Mit den Centerhünen Mirza Begic (2,16 m), Uros Lukovic (2,13 m) und Vukota Pavic bekommen es die Bamberger Center zu tun. Assem Marei, mit 17 Punkten beim Hinspielsieg bester Werfer seines Teams, erwartet einen harten Kampf und baut auf sein Team, dass es 40 Minuten zusammenhält, um in der BCL "am Leben zu bleiben".

Gastgeber mit drei Heimsiegen

Mit einer Bilanz von 5:5 liegen die Bamberger hinter Nowgorod und Peristeri (jeweils 6:4) auf Rang 5. Um ins Achtelfinale einzuziehen, ist der vierte Platz nötig - ein Sieg heute Abend Pflicht. Bar hat mit drei Siegen, die aus den letzten drei Heimspielen resultieren, nur noch theoretische Chancen auf die Play-offs, steht somit ebenso unter Druck.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren