Bamberg

Augenmerk liegt auf der Abwehr

Nach dem Sieg in Hof will der FC Eintracht Bamberg am Samstag mit dem FC Schweinfurt 05 den nächsten fränkischen Rivalen besiegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als der FC Schweinfurt 05 zum bislang letzten Punktspiel im Fuchs-Park-Stadion zu Gast war, ging es noch um Zähler in der Bayernliga. Am 2. April 2011 gewann der FC Eintracht Bamberg mit 3:0, einer der Torschützen war Markus Fischer (r.), der heute noch für die Bamberger spielt. Foto: sportpress
Als der FC Schweinfurt 05 zum bislang letzten Punktspiel im Fuchs-Park-Stadion zu Gast war, ging es noch um Zähler in der Bayernliga. Am 2. April 2011 gewann der FC Eintracht Bamberg mit 3:0, einer der Torschützen war Markus Fischer (r.), der heute noch für die Bamberger spielt. Foto: sportpress
Das Derby gegen den FC Schweinfurt am Samstag (14 Uhr) bedeutet das erste Heimspiel des FC Eintracht Bamberg 2010 in der Fußball-Regionalliga Bayern nach der Winterpause. Nach der Partie in Hof ist es das zweite Duell gegen einen fränkischen Ligarivalen.

Die Mannschaft von Hans-Jürgen Heidenreich entschied am vergangenen Wochenende das Oberfrankenduell bei der SpVgg Bayern Hof durch das Tor von Florian Wenninger mit 1:0 für sich, entsprechend groß war die Freude des Trainers: "Der Sieg war natürlich klasse, denn mit einem Dreier nach einer langen Pause zu starten, ist extrem wichtig." Heidenreich weiß aber auch, "dass es spielerisch nicht das Beste von meiner Mannschaft war. Dies lag jedoch am Platz und auch am Gegner. Die Jungs haben trotzdem gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Ich war zufrieden". Doch er schiebt nach: "Der Sieg hat nur dann für uns einen Wert, wenn wir gegen Schweinfurt nachlegen und dreifach punkten.
Und das wird schwer genug."

Die Gäste sind mit zwei Niederlagen in die Rest-Saison gestartet. 0:1 unterlag das Team von Coach Gerd Klaus in Buchbach, zu Hause verlor es gegen Viktoria Aschaffenburg mit 0:2. So belegt der FCS (23 Punkte) momentan mit dem 16. Rang einen Schleuderplatz. Klaus weiß um die Brisanz: "Nach den beiden vermeidbaren Niederlagen müssen wir in Bamberg punkten. Für uns geht es in diesem Spiel darum, wieder mehr Spielfreude zu zeigen und in der Defensive konzentriert die Zweikämpfe zu führen."

Wiedersehen mit Peter Heyer

Sein Gegenüber auf Bamberger Seite weiß um die Stärken des Gegners: "Das Spiel gegen den FC Schweinfurt 05 wird nicht leichter als das gegen Bayern Hof. Die Schnüdel stehen kompakt und haben mit Tom Jäckel und Peter Heyer zwei gefährliche Angreifer in ihren Reihen." Tatsächlich trafen die beiden Torjäger zusammen bereits 16-mal - Jäckel erzielte neun, Heyer sieben Treffer. Letzterer dürfte dem FCE noch in guter Erinnerung sein, schnürte Heyer doch lange Zeit seine Fußballschuhe für die Oberfranken und war auch in Bamberg ein Torgarant. Die "Violetten" sind gewarnt, Heidenreich hat einen Plan: "Wir werden versuchen, wenig Chancen zuzulassen und unser Spiel durchzudrücken mit dem Ziel, drei wichtige Punkte einzufahren. Unsere Abwehr muss stehen, damit fängt es erst mal an. Und unsere Chancen, die wir sicher bekommen werden, müssen wir nutzen. Dann klappt es mit dem Sieg. Wichtig ist auch, dass wir geduldig bleiben, wenn es lange torlos steht. Wir stehen vor dem zweiten Derby innerhalb einer Woche", sagt Heidenreich, der neben Victor Gradl und Oliver Scheufens auch auf die beiden Neuzugänge Silas Göpfert und Vincent Uhlke verzichten muss.

FCE gewann das Hinspiel

Das Hinspiel in Schweinfurt entschied der FCE mit 3:1 für sich - trotz der Unterstützung der Heimelf durch die Schweinfurter Anhänger. Diese fahren mit gemischten Gefühlen nach Bamberg, da sie sich hier nicht willkommen fühlen, wie die "Fanszene-SW" in einer Stellungnahme dem FC Eintracht, der örtlichen Polizei und der Stadtverwaltung mitteilten. In Bamberg herrschen nach ihren Angaben "scheinbar andere Gesetzmäßigkeiten als an den übrigen Spielorten in Bayern". FCE-Vorsitzender Mathias Zeck teilte den unterfränkischen Fans in einem Antwortschreiben mit, dass der der FC Eintracht alles tun werde, "um ein friedliches Regionalliga-Derby zu gewährleisten". Aus diesem Grunde stünde der Verein seit Tagen mit dem FC Schweinfurt 05 in Verbindung.


FC Eintracht Bamberg 2010 Kraut, Aller - Kühnlein, Mekic, Gradl, Altwasser, Kishimoto, Beetz, Najem, Fischer, Wieczorek, Kettler, Wenninger, Hillemeier, L. Görtler, N. Görtler, Seifert, Hurec

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren